21. März 2018
SOZIALE GERECHTIGKEIT

Alleinerziehende und Ältere sind besonders von Armut bedroht

In Deutschland drohen immer mehr Alleinstehende in die Armut abzurutschen. Betroffen sind besonders Alleinerziehende und Ältere mit kleinen Renten. Nach Angaben des Statistikamts der Europäischen Union hat etwa ein Drittel der Alleinstehenden demnach zu wenig Einkommen. Zehn Jahre vorher war es noch jeder Fünfte.

Ein Frau schaut melancholisch aus dem Fenster eines Zuges.
Immmer mehr Alleinstehende sind von Armut bedroht, darunter viele Alleinerziehende. | © Pixabay

Zurzeit leben in 40,8 Prozent der deutschen Haushalte Alleinstehende, in den vergangenen Jahren ist ihre Zahl kontinuierlich gestiegen. Experten gehen davon aus, dass insbesondere Ältere mit kleinen Renten oder Grundsicherung, Alleinerziehende, Jüngere auf dem Weg von einer Ausbildung ins Berufsleben sowie Niedrigverdiener von Armut bedroht sind. Selbst wenn Alleinlebende arbeiten, kommen sie finanziell oft nur schlecht über die Runden.

Sozialpolitisches Problem: Arm trotz Arbeit

Laut Eurostat-Erhebung waren 17 Prozent der Alleinstehenden mit Beschäftigung armutsgefährdet. Zehn Jahre zuvor waren es nur 10,1 Prozent. Immer mehr Menschen sind somit auf soziale Sicherungsleistungen angewiesen, die aber kaum das Existenzminimum abdecken.

Der Sozialverband VdK fordert deshalb von der künftigen Regierung, endlich Maßnahmen zu ergreifen, um Armut in allen Altersgruppen wirksam zu bekämpfen. „Um Arbeitnehmer zu unterstützen, muss die Politik den Niedriglohnsektor eindämmen”, so VdK-Präsidentin Ulrike Mascher. Der VdK fordert die Einschränkung von Leiharbeit, von Befristungen und Minijobs sowie einen Mindestlohn von zwölf Euro. So bekommen mehr Beschäftigte in Vollzeit die Chance, mit dem Arbeitseinkommen ihren Lebensunterhalt abzusichern und eine angemessene Alterssicherung über dem Grundsicherungsniveau aufzubauen. Es sei eine politische Notwendigkeit, den Niedriglohnsektor einzudämmen und die Bedingungen für existenzsichernde Arbeit zu schaffen.

Im Bereich der Arbeitsmarktpolitik fordert der VdK grundlegende Verbesserungen. „Jeder hat das Recht, nach langjähriger Erwerbstätigkeit von seiner Rente leben zu können”, so die VdK-Präsidentin. Des Weiteren muss der Regelsatz bei der Grundsicherung im Alter endlich neu berechnet werden. Dieser orientiert sich derzeit am Bedarf eines 30-jährigen gesunden Mannes und steht damit im Widerspruch zur Lebensrealität von kranken und alten Menschen.

Vor allem Frauen: allein und einsam

Besonders alleinerziehende Frauen haben Probleme, mit ihrem Einkommen über die Runden zu kommen. Sie arbeiten oft viel und kümmern sich um die Kinder. Eine soziale Notlage geht so häufig mit zunehmender Vereinsamung einher. Dass Alleinerziehende besonders gefährdet sind, ist auf schlechtere Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt zurückzuführen. Der Sozialverband VdK fordert Maßnahmen, um Alleinerziehende vor Altersarmut zu bewahren. Dazu gehören Anstrengungen, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Vollzeitbeschäftigung von Frauen wirksam zu fördern.

Armutsgefährdet ist, wer unter 60 Prozent des mittleren Einkommens liegt. 2016 lag die Grenze bei 1063,75 Euro pro Monat. EU-weit sind nur 32,5 Prozent der privaten Haushalte solche mit Alleinstehenden.

Lesen und sehen Sie mehr:

SOZIALE GERECHTIGKEIT
Symbolfoto: Ein kleines Figürchen in Arbeitskleidung steht auf einem Haufen Euro-Münzen. Dahinter ist das Wort "Mindestlohn" zu lesen.
Der VdK bewertet die Auswirkungen des gesetzlichen Mindestlohns grundsätzlich als positiv, fordert jedoch unter anderem eine Erhöhung auf mindestens 12 Euro. | weiter
07.03.2018
SOZIALE GERECHTIGKEIT
Symbolfoto: Blick in den leeren Sitzungssaal im deutschen Bundestag
Die sozialpolitischen Pläne von Union und SPD bleiben hinter den Erwartungen zurück. Der VdK fordert ein Gesamtkonzept zur Bekämpfung von sozialer Ungleichheit und Armut. | weiter
22.02.2018 | bsc

VdK-TV: Armutsrisiko Alleinerziehend

In Deutschland gibt es rund acht Millionen Familien, in denen mindestens ein minderjähriges Kind lebt. Zwanzig Prozent davon sind alleinerziehend. Unser Beitrag zeigt auf, welche staatlichen Leistungen es für Alleinerziehende gibt, warum sie überdurchschnittlich stark von Armut gefährdet sind und was man dagegen tun kann.

ikl

Schlagworte Frauen | Armut | Altersrente | Alter | Alleinstehende | Alleinerziehende

  • Sozialrecht
    Ob Rente, Gesundheit und Pflege, Teilhabe und Behinderung, Leben im Alter oder soziale Sicherung: Der Sozialverband VdK ist für seine Mitglieder ein kompetenter Ratgeber und Helfer in allen sozialrechtlichen Belangen. | weiter
  • Rente
    Der VdK will die Rente zukunftssicher machen und Altersarmut verhindern. Lesen Sie hier alles rund um die Themen Rente, Alterssicherung und unsere rentenpolitischen Forderungen. | weiter
  • Behinderung
    Der VdK setzt sich für gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung in allen Lebensbereichen ein. Lesen Sie mehr zu Inklusion, Behindertenpolitik und Barrierefreiheit. | weiter
  • Pflege
    Wir finden: Die Situation Pflegebedürftiger und Pflegender muss sich dringend verbessern. Lesen Sie hier mehr zum Thema Pflegepolitik, pflegende Angehörige, häusliche Pflege und Pflegeleistungen. | weiter
  • Gesundheit
    Wir brauchen ein Gesundheitssystem, das an den Bedarfen der Menschen ausgerichtet ist. Lesen Sie mehr zu Gesundheitspolitik, Prävention, Gesundheitsleistungen, Hilfsmitteln und Versorgung. | weiter
  • Soziale Gerechtigkeit
    Rund 15,3 Millionen Menschen sind in Deutschland von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht - das ist fast jeder Fünfte! Der Sozialverband VdK kämpft für soziale Gerechtigkeit und setzt sich gegen die fortschreitende soziale Spaltung ein. | weiter
  • Frauen
    Frauen erhalten 49 Prozent weniger Einkommen und 53 Prozent weniger Rente als Männer. Der Sozialverband VdK setzt sich für mehr Gerechtigkeit für Frauen ein, kämpft für Gleichberechtigung und Gleichstellung. | weiter
  • Familie
    Wir brauchen Verlässlichkeit für Familien. Der VdK setzt sich unter anderem für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein, für familiengerechte Arbeitszeiten, den Ausbau der Kinderbetreuung und für ein Rückkehrrecht in Vollzeit. | weiter
  • Reha
    Krankheit, Unfall, Klinikaufenthalt: Die Rehabilitation setzt dort an, wo die Selbstbestimmung eines Menschen gefährdet ist. | weiter
  • Verena Benteles Lichtblicke
    Die neue Tagebuch-Kolumne der VdK-Präsidentin. Positiv und persönlich: Mit ihrer Kolumne 'Verenas Lichtblick' will sie Leserinnen und Lesern, auch in Zeiten von Corona, Hoffnung machen. | weiter
    30.03.2020

Armut ist eine der größten sozialen Katastrophen im Land.

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.

Presse
Das Bild zeigt einen Bildschirm, auf dem Googlemail geöffnet ist
Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.