13. Dezember 2019
RATGEBER PFLEGE

Pflegeberatung & Pflegekurse für Angehörige: Tipps für die Pflege

Pflegebedürftige und pflegende Angehörige haben Anspruch auf Pflegekurse und eine Pflegeberatung. Die Kosten dafür trägt die Pflegekasse. Wird Pflegegeld bezogen, ist ein regelmäßiger Besuch durch einen Berater sogar Pflicht.

© Pixabay

Die Pflege eines Angehörigen kostet nicht nur Zeit, sondern es wird auch praktisches Wissen, beispielsweise im Umgang mit Krankheiten, bei der Körperhy­giene und beim Erhalt der Mobilität benötigt. Weil nur die wenigsten pflegenden Angehörigen ausgebildete Fachkräfte sind, bieten Pflegeversicherungen kostenlose Kurse sowie eine individuelle häusliche Schulung an. Darin werden Grundlagen der Pflege, hilfreiches Wissen über verschiedene Erkrankungen sowie praktische Tipps für den Pflegealltag vermittelt.

Anspruch auf den Besuch eines Pflegekurses oder eine Schulung zu Hause haben alle Angehörigen sowie Pflegepersonen, die einen Pflegebedürftigen zu Hause versorgen oder dies künftig möglicherweise tun. Manche Pflegekassen organisieren die Lehrgänge selbst, meist jedoch gibt es eine Zusammenarbeit mit Verbänden, Pflegediensten, Volkshochschulen, Bildungsvereinen und anderen Anbietern.

Pflege: Auf Wunsch zu Hause

Darüber hinaus haben Pflegebedürftige und deren Angehörige das Recht auf Pflegeberatung – unabhängig davon, ob der Versicherte schon Leistungen der Pflegekasse bezieht oder gerade erst einen Antrag gestellt hat. Die Pflegekasse ist ab Antragstellung verpflichtet, innerhalb von zwei Wochen einen konkreten Termin anzubieten. Die Teilnahme ist für den Pflegebedürftigen beziehungsweise die Pflegeperson freiwillig, sie können auch einen späteren Termin vereinbaren. Auf Wunsch kann das Beratungsgespräch in der Pflegeeinrichtung oder zu Hause stattfinden.

In dem Gespräch informieren die Pflegeberater die Versicherten und deren Angehörige umfassend über deren Ansprüche gegenüber der Pflegekasse. Dazu gehört beispielsweise auch, dass es möglich ist, sich das Gutachten des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) übermitteln zu lassen oder einen anderen Gutachter zu fordern. Besprochen werden weiterhin Präventions- und Rehamaßnahmen sowie Angebote und Leistungen zur Entlastung und Unterstützung pflegender Angehöriger.

Bezieher von Pflegegeld mit Pflegegrad 2 und 3 sind verpflichtet, einmal halbjährlich eine Beratung zu Hause abzurufen. Dies soll die Qualität der häuslichen Pflege sichern. Wer Pflegegrad 4 oder 5 hat, muss die Beratung einmal vierteljährlich durchführen. Wird die Leistung nicht abgerufen, hat die Pflegekasse das Recht, das Pflegegeld zu kürzen und im Wiederholungsfall sogar zu entziehen.

Lesen Sie mehr:

RATGEBER PFLEGE
Das Bild zeigt eine ältere, lächelnde Frau.
Der neue Pflege-TÜV sieht eine differenzierte Beurteilung vor. Noch offen ist, wie die Daten aufbereitet werden, sodass sie eine verlässliche Orientierung bieten. Wir beantworten die wichtigsten Fragen. | weiter
21.11.2019 | ali
RATGEBER PFLEGE
Das Bild zeigt ein Optikergeschäft mit vielen Brillengestellen auf Glasregalen.
Für den Laien ist der Unterschied zwischen Hilfsmitteln und Pflegehilfsmitteln oft nur schwer zu erkennen. Wir erklären den Unterschied. | weiter
23.10.2019 | ali

ali

Schlagworte Pflege | Pflegeberatung | Pflegegeld | Pflegegrad | Pflegekasse | Pflegeversicherung | VdK

VdK-Rechtsberatung

Der Sozialverband VdK berät und vertritt seine Mitglieder im Bereich der sozialen Pflegeversicherung, zum Beispiel zu den Themen Pflegegrad, häusliche Pflege, stationäre Pflege und Hilfsmittel.

Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter

VdK-TV: Pflegeleistungen Teil 1 - Der Antrag an die Pflegekasse

Wer Leistungen der Pflegeversicherung benötigt, muss dazu erst einmal einen Antrag an die Pflegekasse stellen. Wie stelle ich so einen Antrag? Wo ist meine Pflegekasse? Und wie geht es nach der Antragstellung weiter?

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.