21. Juni 2022
PFLEGE

Steigende Preise belasten die Pflege

Pflegebedürftige müssen mit weiter steigenden Kosten für Pflegeleistungen rechnen. Das liegt vor allem an den Lohnerhöhungen für Pflegehilfs- und Pflegekräfte, aber auch an den stark gestiegenen Energie- und Spritpreisen.

Hände halten ein Schild hoch, darauf steht
© VdK

Die Gehälter für das Pflegepersonal sollen schrittweise weiter steigen. Pflegehilfskräfte erhalten dem­nach bis Ende 2023 einen Mindestlohn von 14,15 Euro, qualifizierte Hilfskräfte mindestens 15,25 Euro und Pflegefachkräfte 18,25 Euro. Auch die hohen Energie- und Spritpreise machen den Pflege­heimen und -diensten schwer zu schaffen. Während stationäre Einrichtungen die Steigerungen bei den Strom- und Heizkosten zu spüren bekommen, kämpfen die ambulanten Dienste mit den stark gestiegenen Benzinpreisen. Mittelfristig überlegen viele Anbieter, die Preise für ihre Leistungen zu erhöhen.

Die drohenden Preissteigerungen gehen zulasten der Pflegebedürf­tigen. Bereits jetzt liegen die monatlichen Kosten für einen Platz in einem Pflegeheim im bundesweiten Durchschnitt bei 2179 Euro. Etwa jeder dritte Heimbewohner ist auf das Sozialamt angewiesen. Betroffen sind auch Menschen, die ambulante Pflegeleistungen beziehen. Die Zuschüsse der Pflegeversicherung für ambulante Leistungen werden seit Jahren entweder nicht oder nicht angemessen angepasst.

Trotz stark gestiegener Preise haben sich im vergangenen Jahr nach drei Jahren Nullrunde die Beträge für die ambulante Pflegesachleistung, Tagespflege, Verhinderungspflege sowie Kurzzeitpflege nur leicht erhöht. Das Pflegegeld bleibt gleich. Die Betroffenen bekommen also deutlich weniger Leistungen für ihr Geld oder müssen mehr zuzahlen.

Der VdK fordert eine regelhafte Dynamisierung – also eine Erhöhung der Pflegeversicherungsleistungen, die sich an der Inflation und Pflegelohnentwicklung orientiert.

Ali

Der VdK kämpft für bessere Bedingungen in der Nächstenpflege. Alle Infos:
www.vdk-naechstenpflege.de

Schlagworte Pflegekosten | Nächstenpflege

  • Sozialrecht
    Ob Rente, Gesundheit und Pflege, Teilhabe und Behinderung, Leben im Alter oder soziale Sicherung: Der Sozialverband VdK ist für seine Mitglieder ein kompetenter Ratgeber und Helfer in allen sozialrechtlichen Belangen. | weiter
  • Rente
    Der VdK will die Rente zukunftssicher machen und Altersarmut verhindern. Lesen Sie hier alles rund um die Themen Rente, Alterssicherung und unsere rentenpolitischen Forderungen. | weiter
  • Behinderung
    Der VdK setzt sich für gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung in allen Lebensbereichen ein. Lesen Sie mehr zu Inklusion, Behindertenpolitik und Barrierefreiheit. | weiter
  • Pflege
    Wir finden: Die Situation Pflegebedürftiger und Pflegender muss sich dringend verbessern. Lesen Sie hier mehr zum Thema Pflegepolitik, pflegende Angehörige, häusliche Pflege und Pflegeleistungen. | weiter
  • Gesundheit
    Wir brauchen ein Gesundheitssystem, das an den Bedarfen der Menschen ausgerichtet ist. Lesen Sie mehr zu Gesundheitspolitik, Prävention, Gesundheitsleistungen, Hilfsmitteln und Versorgung. | weiter
  • Soziale Gerechtigkeit
    Rund 15,3 Millionen Menschen sind in Deutschland von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht - das ist fast jeder Fünfte! Der Sozialverband VdK kämpft für soziale Gerechtigkeit und setzt sich gegen die fortschreitende soziale Spaltung ein. | weiter
  • Frauen
    Frauen erhalten 49 Prozent weniger Einkommen und 53 Prozent weniger Rente als Männer. Der Sozialverband VdK setzt sich für mehr Gerechtigkeit für Frauen ein, kämpft für Gleichberechtigung und Gleichstellung. | weiter
  • Familie
    Wir brauchen Verlässlichkeit für Familien. Der VdK setzt sich unter anderem für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein, für familiengerechte Arbeitszeiten, den Ausbau der Kinderbetreuung und für ein Rückkehrrecht in Vollzeit. | weiter
  • Reha
    Krankheit, Unfall, Klinikaufenthalt: Die Rehabilitation setzt dort an, wo die Selbstbestimmung eines Menschen gefährdet ist. | weiter
  • Kampagnen
    Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen und Kampagnen transportiert der VdK seine Forderungen an die Politik und zeigt immer wieder soziale Missstände auf. | weiter

Pflege viel zu teuer?

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.

Presse
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht sowie aktuellen Infos rund um den Sozialverband VdK.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.