30. November 2020
PFLEGE

Angehörige am Limit

Pflege zu Hause braucht dringend Hilfe

Das Bild zeigt eine Frau, die die Hände vors Gesicht hält
© Unsplash

Der Großteil der täglichen Pflegearbeit in Deutschland bleibt fast unbemerkt: 70 Prozent aller Pflegebedürftigen werden zu Hause versorgt. Von pflegenden Angehörigen wird in der Corona-Krise immer mehr abverlangt. Das muss honoriert werden, fordert der Sozialverband VdK.

Schon die erste Welle der Pandemie hat gezeigt: Familien, in denen ein Pflegebedürftiger versorgt wird, stehen alleine da. „Überall brechen die Angebote weg. Wir erleben überlastete Familien und pflegende Angehörige am Limit. Sie werden die nächsten Wochen nur überstehen, wenn sie unterstützt werden“, warnt VdK-Präsidentin Verena Bentele. Bisher standen die klinische Pflege und die Pflegeheime im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Bentele kritisiert, dass in Gesundheitsminister Jens Spahns jüngsten Reformvorschlägen die häusliche Pflege nicht ausreichend bedacht wurde.

Familie springt ein

Viele ambulante Pflegedienste nehmen keine Patienten mehr auf, Tages- oder Nachtpflegeplätze gibt es schon in normalen Zeiten viel zu wenig, und jetzt hat sich das Angebot nochmals verringert. Einspringen müssen die Angehörigen. Auf Kosten der eigenen Berufstätigkeit und der Gesundheit. „In einem Haushalt mit einem Pflegebedürftigen gilt kein Arbeitszeitgesetz, und Angehörige können keine Überlastungsanzeige stellen. Der größte Pflegedienst der Nation braucht dringend unsere Hilfe“, appelliert Bentele an die Politik. Als Erstes müssten pflegende Angehörige unkompliziert Schnell­tests auf das Coronavirus bekommen können.
Der VdK begrüßt, dass der Betrag für Pflegehilfsmittel von 40 auf 60 Euro angehoben wurde, sowie den 20-tägigen Bezug von Pflegeunterstützungsgeld für berufstätige pflegende Angehörige. Der Sozialverband fordert, diese Regelungen über die Pandemie hinaus beizubehalten. „Beide Maßnahmen sind jeweils eine kleine Entlastung. Genug ist das aber nicht. Wir fordern eine deutliche und langfristige Erhöhung“, sagt Bentele.

bsc

Schlagworte Pflege | Angehörige

  • Rente
    Der VdK will die Rente zukunftssicher machen und Altersarmut verhindern. Lesen Sie, was wir verändern wollen und wie wir uns eine Reform der Rente vorstellen. | weiter
  • Behinderung
    Der VdK setzt sich für Gleichberechtigung von Menschen mit und ohne Behinderung ein. Lesen Sie hier unsere Positionen zu Teilhabe, Inklusion und Behindertenpolitik. | weiter
  • Pflege
    Knapp 2,9 Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. Wir finden: Die Situation Pflegebedürftiger und Pflegender muss sich dringend verbessern. | weiter
  • Gesundheit
    Gesundheit muss für alle Menschen bezahlbar sein und bleiben. Lesen Sie hier unsere Forderungen und Positionen zur Gesundheitspolitik. | weiter
  • Soziale Gerechtigkeit
    Über 16 Millionen Menschen sind in Deutschland von Armut und Ausgrenzung bedroht. Lesen Sie hier die Forderungen des VdK zum Thema soziale Gerechtigkeit. | weiter
  • Frauen
    Von Armut sind besonders häufig Frauen betroffen. Was aus Sicht des VdK getan werden muss, lesen Sie hier. | weiter
  • Familie
    Der VdK setzt sich für Familien ein. Unsere Forderungen zur Familienpolitik finden Sie hier. | weiter
  • Reha
    Krankheit, Unfall, Klinikaufenthalt: Die Rehabilitation setzt dort an, wo die Selbstbestimmung eines Menschen gefährdet ist. | weiter
  • Recht
    Ob Rente, Gesundheit und Pflege, Teilhabe und Behinderung, Leben im Alter oder soziale Sicherung: Der Sozialverband VdK ist für seine Mitglieder ein kompetenter Ratgeber und Helfer in allen sozialrechtlichen Belangen. | weiter
  • Verena Benteles Lichtblicke
    Die neue Tagebuch-Kolumne der VdK-Präsidentin. Positiv und persönlich: Mit ihrer Kolumne 'Verenas Lichtblick' will sie Leserinnen und Lesern, auch in Zeiten von Corona, Hoffnung machen. | weiter
    30.03.2020

Pflege viel zu teuer?

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.

Presse
Das Bild zeigt einen Bildschirm, auf dem Googlemail geöffnet ist
Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.