14. Februar 2022
VdK-Zeitung

Wenn das Internet zu langsam ist

Viele Internet-Anbieter liefern nicht die Geschwindigkeit, für die die Kundinnen und Kunden bezahlen. Mit einer App der Bundesnetzagentur können Verbraucherinnen und Verbraucher nun rechtssicher prüfen, ob ihre Verbindung zu langsam ist.

Frau sitzt am Laptop und tippt.
© Canva / picjumbo.com von Pexels

Ist der Nachweis erbracht, können sie den Preis mindern oder den Vertrag kündigen.
Um eine zu geringe Leistung des Providers zu belegen, kann sich der Kunde das kostenlose Messprogramm der Bundesnetzagentur als App herunterladen (www.breitbandmessung.de). Mit dem Programm führt der Nutzer eine sogenannte Messkampagne durch. Danach weiß er, ob sein Anschluss die versprochene Leistung liefert oder ob er eventuell den Preis reduzieren beziehungsweise den Vertrag ganz kündigen darf.

Zehn Messungen pro Tag

Notwendig sind insgesamt 30 Messungen der Übertragungsgeschwindigkeit an drei unterschiedlichen Kalendertagen innerhalb von 14 Tagen, also zehn Messungen pro Tag. Die Bundesnetzagentur legt einen Mindestabstand von jeweils einem Kalendertag zwischen den Messtagen sowie eine Verteilung der Messungen über den Messtag fest.

Die Regelungen für die Messungen zum Nachweis einer Leistung sind auch in der App hinterlegt, sodass Verbraucherinnen und Verbraucher lediglich die Messungen nach den Anweisungen der App durchführen müssen. Aus dem Protokoll der Messergebnisse ergibt sich, ob die Geschwindigkeit erheblich, kontinuierlich oder regelmäßig wiederkehrend abweicht.

Voraussetzungen für eine Minderung liegen laut Bundesnetzagentur dann vor, wenn an zwei von drei Messtagen die minimale Geschwindigkeit unterschritten wird. Für die maximale Geschwindigkeit ist eine Minderleistung gegeben, wenn an zwei von drei Messtagen 90 Prozent des Maximums nicht einmal erreicht werden. Bei der normalerweise zur Verfügung stehenden Geschwindigkeit liegt eine Abweichung vor, wenn diese nicht in 90 Prozent der Messungen erreicht wird.

In einer Allgemeinverfügung der Bundesnetzagentur sind die genauen Bedingungen für diese Regelungen festgelegt. Hintergrund der neuen Minderungsregelung ist eine Novelle des Telekommunikationsgesetzes, die am 1. Dezember 2021 in Kraft getreten ist. Sie ermöglicht den Kundinnen und Kunden, ihren Monatsbeitrag zu verringern oder ihren Vertrag mit dem Anbieter außerordentlich zu kündigen, sollte dieser nicht die vertraglich vereinbarte Übertragungsrate bereitstellen.

cis

Schlagworte Internet | Verbraucher

  • Presse-Kontakt
    Ihr Kontakt zur Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit des Sozialverbands VdK Deutschland mit Sitz in Berlin. Journalisten können sich hier in unseren Presseverteiler eintragen. | weiter
  • Pressemitteilungen
    Unsere Pressemitteilungen und Statements informieren bundesweit über Forderungen, Positionen, Ziele und Termine des Sozialverbands VdK. | weiter
  • Pressefotos
    Journalisten finden hier Pressefotos in hoher Auflösung und eine Vita der VdK-Präsidentin zum Herunterladen. | weiter
  • Pressespiegel
    Wer berichtet über den Sozialverband VdK? Zu welchen Themen äußern wir uns aktuell in Presse, Radio und TV? Hier finden Sie eine Auswahl aus unserem Pressespiegel. | weiter
    16.05.2022
  • Podcast
    Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Politik und Gesellschaft geht die VdK-Präsidentin Verena Bentele jeden Monat sozialpolitischen Fragen nach. Jetzt anhören! | weiter
  • VdK-Zeitung
    Mit einer Auflage von mehr als 1,7 Millionen Exemplaren gehört die VdK-Zeitung zu den größten Mitgliederzeitungen. VdK-Mitglieder erhalten sie zehnmal pro Jahr. | weiter
  • VdK-TV
    Im Videoportal des VdK finden Sie mehr als 100 Filme rund um die Themen Pflege, Gesundheit, Behinderung, Rente, Sozialrecht, Arbeitsmarkt und viele mehr! | weiter
    04.05.2022
  • Publikationen
    Der Sozialverband VdK bietet wechselnde Publikationen an, die Sie auf dieser Seite direkt online bestellen, in vielen Fällen auch kostenlos herunterladen können. Aktuell: Neuauflage des Pflegeratgebers "Pflege geht jeden an!" - kostenlos für Sie zum Download. | weiter
  • Newsletter
    Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht sowie aktuellen Infos rund um den Sozialverband VdK. | weiter

Die VdK-Zeitung für blinde und sehbehinderte Menschen:

Die überregionalen Artikel der aktuellen Ausgabe können Sie hier als reines Textformat (rtf-Datei) herunterladen:

Mediadaten

  • VdK-Mediadaten 2022.pdf (813,01 KB, PDF-Datei)

    Die VdK Zeitung ist das Sprachrohr des Sozialverbands VdK Deutschland für seine über zwei Millionen Mitglieder und gehört zu den größten Mitgliederzeitungen bundesweit. Die VdK Zeitung wird jedem VdK-Mitglied 10 mal im Jahr per Post zugestellt. Auf diesen Seiten finden Sie die Leistungswerte unserer Verbandszeitung.

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin

Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410

presse@vdk.de

Mehr unter Presse-Kontakt

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.