8. November 2018
STATEMENT

VdK: Behinderte Arbeitnehmer in sozialen Arbeitsmarkt integrieren

Heute finden die zweite und die dritte Beratung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Teilhabechancengesetzes statt. Mit ihm soll ein sozialer Arbeitsmarkt für langzeitarbeitslose Menschen geschaffen werden. Dies kommentiert Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, wie folgt:

„Der Sozialverband VdK begrüßt die Schaffung eines öffentlich geförderten Arbeitsmarktes für langzeitarbeitslose Menschen. Es ist ein wichtiger Schritt, um die oft verfestigte Armut unter Langzeitarbeitslosen zu bekämpfen. Wir begrüßen vor allem, dass sich die staatlichen Zuschüsse für diesen sogenannten sozialen Arbeitsmarkt nun nach bestehenden Tariflöhnen und nicht wie bisher vorgesehen nach dem Mindestlohn richten. Tariflöhne verhindern, dass mit dem sozialen Arbeitsmarkt neue Niedriglohnjobs entstehen. Damit nehmen die politisch Verantwortlichen eine der Forderungen des VdK auf.

Ganz wichtig ist, dass auch schwerbehinderte Langzeitarbeitslose in den sozialen Arbeitsmarkt integriert werden. Dazu brauchen wir eine gesetzliche Regelung, die garantiert, dass ein festes Kontingent geförderter Arbeitsstellen für behinderte Beschäftigte bereitgehalten wird. Die nun beschlossene Verringerung der Mindestwartezeit für diese Personengruppe bedeutet zwar eine Erleichterung, aber garantiert bei weitem nicht, dass gerade die Personen mit dem größtem Förderbedarf auch wirklich erreicht werden.
Grundsätzlich fordert der VdK, dass die Finanzierung des sozialen Arbeitsmarkts nicht befristet wird, sondern auf Dauer angelegt ist.“

Themenverwandte Beiträge:

STATEMENT
Verena Bentele spricht in ein Mikrofon. Hinter ihr die die Flagge der Europäischen Union mit gelben Sternen auf blauem Grund zu erkennen.
25.09.2018 - Arbeitnehmer qualifizieren sich selten weiter. Das trifft besonders auf Geringverdiener zu. Dabei könnten sie besonders von Weiterbildung profitieren. | weiter
25.09.2018 | verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401
STATEMENT
Verena Bentele steht an einem Rednerpult und spricht ins Mikrofon. Hinter ihr erkennt man den VdK-Slogan "Soziale Spaltung stoppen!"
12.09.2018 - Eine Studie zur Wahrnehmung der Einkommensgerechtigkeit in Deutschland zeigt: Die Mehrheit der Befragten empfindet niedrige Löhne als ungerecht. | weiter
12.09.2018 | verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.