5. November 2018
STATEMENT

VdK fordert: Soziale Spaltung überwinden

Eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung zeigt: Armut und Reichtum haben sich in vergangenen Jahren in Deutschland verfestigt. Etwa jeder 20. lebt demnach dauerhaft, also mehr als fünf Jahre, unter der Armutsgrenze. Der Anteil sei größer als in den 90er Jahren oder zu Beginn dieses Jahrhunderts, so die Stiftung. Gleichzeitig sei seit 2005 der Anteil der dauerhaft Reichen wieder gestiegen, der Anteil derjenigen mit mittleren Einkommen gesunken. Dies kommentiert Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, wie folgt:

„Es darf nicht sein, dass trotz der starken Wirtschaftskraft ein großer Anteil der Bevölkerung dauerhaft vom Wohlstand abgehängt bleibt. Die Kluft zwischen Arm und Reich darf sich nicht noch weiter vergrößern. Wir müssen die soziale Spaltung in unserem Land überwinden. Dies schaffen wir nur, wenn wir endlich zielgerichtet Maßnahmen zur Armutsbekämpfung in allen Altersgruppen ergreifen. Wir dürfen nicht zulassen, dass sich Armut in einem reichen Land wie Deutschland verfestigt und zur Normalität wird.

Und wir brauchen mehr Umverteilung durch eine gerechtere Steuerpolitik, die Menschen mit großen Vermögen für das Gemeinwohl stärker in die Pflicht nimmt. Dazu gehören die Einführung einer Finanztransaktionssteuer, einer Vermögenssteuer und ein verstärkter Kampf gegen Steuerhinterziehung. Dies führt nicht nur zu höheren Steuereinnahmen, sondern auch dazu, dass die Schere zwischen Arm und Reich nicht immer weiter auseinandergeht.“

Themenverwandte Beiträge:

Statement
Verena Bentele, Präsident des Sozialverbands VdK Deutschland, am Rednerpult.
31.10.2018 - Fast ein Fünftel der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland sind von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Das muss sich dringend ändern, meint der VdK. | weiter
31.10.2018 | verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401
Kurswechsel jetzt!
Plakatmotiv der VdK-Aktion "Soziale Spaltung stoppen!". Ein Riss geht durch die Schrift "Soziale Spaltung stoppen".
Der Sozialverband VdK fordert einen Kurswechsel in der Sozialpolitik und präsentiert seine Forderungen an die zukünftigen Regierungsparteien. | weiter

verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

Schlagworte Armut | soziale Spaltung | Soziale Spaltung überwinden | Soziale Spaltung stoppen | Spitzensteuersatz | Steuer

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter