18. März 2022
Presse

VdK-Präsidentin: „Patienten und Patientinnen stärker finanziell entlasten“

  • Sozialverband begrüßt Pläne zur Senkung der Mehrwertsteuer auf Arzneimittel
  • Steuerzuschuss für die GKV muss weiter erhöht werden
Symbolfoto: Tablettenblister und Euroscheine
© imago images/xblickwinkel/McPHOTO/B.xLeitnerx

Der Sozialverband VdK begrüßt die Pläne von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach, die Mehrwertsteuer auf Arzneimittel zu senken. Dazu sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele:

„Es ist ein richtiger und längst fälliger Schritt, die Mehrwertsteuer auf Arzneimittel auf sieben Prozent zu senken. Der VdK fordert dies seit langem. Davon würden gerade Patientinnen und Patienten mit kleinen Einkommen profitieren, zu denen auch viele chronisch Kranke oder Menschen mit Behinderungen gehören. Sie müssen meist ohnehin auf jeden Cent achten. Durch die Steuersenkung würden nicht verschreibungspflichtige Medikamente, deren Kosten die Kassen nicht übernehmen, endlich günstiger. Dies ist eine dringend notwendige Möglichkeit, die Patientinnen und Patienten finanziell zu entlasten, die schon lange unter der Eigenbeteiligung in der gesetzlichen Krankenversicherung leiden.“

Die Maßnahme hatten die Koalitionspartner im letzten Moment aus dem Koalitionsvertrag gestrichen. Dies hatte der VdK stark kritisiert. Nun soll durch das GKV-Finanzstabilisierungsgesetz die Mehrwertsteuer auf Arzneimittel von 19 auf sieben Prozent abgesenkt werden.

Außerdem soll der Steuerzuschuss für die gesetzliche Krankenversicherung dauerhaft um fünf Milliarden Euro auf 19,5 Milliarden angehoben werden. Bentele weiter:

„Diese zusätzlichen fünf Milliarden müssen dafür eingesetzt werden, die Krankenkassenbeiträge niedrig zu halten. Aber auch das wird nicht reichen. Um die Versicherten deutlich zu entlasten, ist es dringend notwendig, bestimmte Leistungen aus Steuermitteln zu finanzieren: Dazu zählen etwa die Familienversicherung, das Mutterschaftsgeld oder Leistungen für Bezieher von Arbeitslosengeld II. Dieser Betrag muss jährlich ermittelt und vom Bund bezuschusst werden. Wissenschaftliche Angaben gehen von Beträgen von bis zu 57 Milliarden im Jahr aus.“

Pressekontakt: Heike Vowinkel, Mobil: 0151 26163180, presse@vdk.de


Presse
Ein verschwommes Bild von einem Mann in der Frischeabteilung im Supermarkt.
Der Sozialverband fordert, die Mehrwertsteuer auf gesunde Lebensmittel zu reduzieren. Auch Regelsätze für Grundsicherung müssen endlich an den Preisanstieg angepasst werden. | weiter
31.01.2022
PRESSE-STATEMENT
Ein Teller, auf dem Messer und Gabel liegen, außerdem Euro-Scheine
19.1.2022 - Eine aktuelle You-Gov-Umfrage zeigt: Viele Menschen drohen in Armut abzurutschen wegen der Preissteigerungen. Der VdK fordert die Senkung der Mehrwertsteuer auf frische, gesunde Lebensmittel und eine Anhebung der Hartz-4-Regelsätze. | weiter
19.01.2022

  • Presse-Kontakt
    Ihr Kontakt zur Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit des Sozialverbands VdK Deutschland mit Sitz in Berlin. Journalisten können sich hier in unseren Presseverteiler eintragen. | weiter
  • Pressemitteilungen
    Unsere Pressemitteilungen und Statements informieren bundesweit über Forderungen, Positionen, Ziele und Termine des Sozialverbands VdK. | weiter
  • Pressefotos
    Journalisten finden hier Pressefotos in hoher Auflösung und eine Vita der VdK-Präsidentin zum Herunterladen. | weiter
  • Pressespiegel
    Wer berichtet über den Sozialverband VdK? Zu welchen Themen äußern wir uns aktuell in Presse, Radio und TV? Hier finden Sie eine Auswahl aus unserem Pressespiegel. | weiter
    28.09.2022
  • Podcast
    Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Politik und Gesellschaft geht die VdK-Präsidentin Verena Bentele jeden Monat sozialpolitischen Fragen nach. Jetzt anhören! | weiter
  • VdK-Zeitung
    Mit einer Auflage von mehr als 1,7 Millionen Exemplaren gehört die VdK-Zeitung zu den größten Mitgliederzeitungen. VdK-Mitglieder erhalten sie zehnmal pro Jahr. | weiter
    23.09.2022
  • VdK-TV
    Im Videoportal des VdK finden Sie mehr als 100 Filme rund um die Themen Pflege, Gesundheit, Behinderung, Rente, Sozialrecht, Arbeitsmarkt und viele mehr! | weiter
    02.09.2022
  • Publikationen
    Der Sozialverband VdK bietet wechselnde Publikationen an, die Sie auf dieser Seite direkt online bestellen, in vielen Fällen auch kostenlos herunterladen können. Aktuell: Neuauflage des Pflegeratgebers "Pflege geht jeden an!" - kostenlos für Sie zum Download. | weiter
  • Newsletter
    Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht sowie aktuellen Infos rund um den Sozialverband VdK. | weiter

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Das Bild zeigt eine Frau an einem Tablet, auf welchem die Beitrittserklärung zum VdK geöffnet ist.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.