Kategorie Sozialpolitik Soziale Gerechtigkeit

WIR für Menschlichkeit und Vielfalt: Brandmauer gegen Rechtsextremismus ist wichtiger als je zuvor

Die Initiative «WIR für Menschlichkeit und Vielfalt» ruft zur Teilnahme am Aktionstag am 3. Februar 2024 in Berlin und in ganz Deutschland auf.

Vor dem Hintergrund der Verschärfung des politischen Klimas in Deutschland warnt die Initiative «WIR für Menschlichkeit und Vielfalt» vor den Gefahren von Rassismus und Rechtsextremismus und ruft zur Teilnahme am Aktionstag 3. Februar in Berlin auf. Die Demonstrationen der letzten Wochen machen mehr als deutlich: Eine große Mehrheit der Menschen in unserem Land schweigt nicht mehr. Rassismus, Antisemitismus und andere Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit werden entschieden abgelehnt.

"Die Demonstrationen sind ein wichtiges Signal der Zivilgesellschaft. Wirklich gestoppt werden können die Alternative für Deutschland (AfD) und ähnliche Gruppierungen aber nur an den Wahlurnen", erklärt die Initiative «WIR für Menschlichkeit und Vielfalt». Neben der Europawahl stehen 2024 zahlreiche wichtige Abstimmungen auf Landes-, Kreis- und Gemeindeebene an. 

In der Initiative «WIR für Menschlichkeit und Vielfalt» hatten sich im Jahr 2021 Verbände, Initiativen und Einrichtungen, darunter alle Fachverbände für Menschen mit Behinderung, der Sozialverband Deutschland VdK und der Paritätische Gesamtverband zusammengeschlossen, um vor den Gefahren von Rassismus und Rechtsextremismus zu warnen. 
"Seitdem hat sich das politische Klima in Deutschland und Europa weiter verschärft. Die Rechte von Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit Behinderungen oder mit psychischer oder physischer Krankheit und aller, die sich für eine offene, inklusive und vielfältige Gesellschaft einsetzen, werden von rechten Parteien und Gruppierungen offen in Frage gestellt", mahnt «WIR für Menschlichkeit und Vielfalt».

“Die gute Nachricht ist: Die Menschen in unserem Land schauen nicht mehr weg oder hoffen, dass der braune Spuk von alleine verschwindet”, so die Initiative. Millionen Menschen in Deutschland haben gezeigt, dass sie das Auftreten und die Ziele von Parteien wie der AfD und anderer rechter Gruppierungen entschieden ablehnen. 

Am Samstag, 3. Februar 2024, soll unter dem Motto #WirSindDieBrandmauer eine Menschenkette um das Bundestagsgebäude in Berlin gebildet werden. Initiator der Aktion ist das Netzwerk «Hand in Hand», dem sich rund 1.300 zivilgesellschaftliche Organisationen angeschlossen haben. Die Initiative «WIR für Menschlichkeit und Vielfalt» ruft zur Teilnahme am Aktionstag in Berlin und an den Demonstrationen im ganzen Land auf.

VdK-Präsidentin Verena Bentele sagt: „Wir als VdK zeigen deutlich, dass wir gegen Ausgrenzung, Nationalismus und Rassismus stehen. Rechte Parteien vermischen bewusst immer wieder Sachfragen und politische Auseinandersetzung mit Hass und Hetze, mit extremistischem und faschistischem Gedankengut. Sie stehen im Kern gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung und gegen die Werte, die der VdK vertritt. Wer rechtsextreme Parteien wählt, kann die Augen nicht mehr davor verschließen. Vor allem nicht, wenn die Demonstrationen immer lauter werden.“

Als Initiativen, Einrichtungen und Verbände, die sich für Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderung oder psychischer Beeinträchtigung einsetzen, wenden wir uns gegen jegliche Form von Ausgrenzung und Diskriminierung. Wir treten ein für Menschlichkeit und Vielfalt.

Pressekontakt

Das Portraitfoto zeigt Julia Frediani.

Kontakt: Julia Frediani Stellvertretende Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Pressesprecherin

Telefon: 030 9210580-409 030 9210580-409 Mobil: 0175 6604730 E-Mail: j.frediani@vdk.de