1. Februar 2019
PFLEGE

Demenz: Haftpflicht auf keinen Fall kündigen

Wenn jemand an Demenz erkrankt ist, weigern sich Haftpflichtversicherungen oft, einen Schaden zu übernehmen. Angehörige sollten sich deshalb gut informieren, was im Kleingedruckten steht. Nicht immer ist der Erkrankte haftbar.

Eine alte Frau, der ein junger Verwandter oder Pfleger beim Anziehen hilft.
Demenz: Braucht man besondere Regeln bei der Haftpflichtversicherung? | © Pixabay

Grundsätzlich gilt: Verursacht jemand einen Schaden, muss er Schadensersatz leisten. Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft weist darauf hin, dass für Menschen mit einer fortgeschrittenen Demenz­erkrankung eine Ausnahmeregelung gelten kann. Wenn jemand nicht „deliktfähig“ ist, besteht auch kein Anspruch auf Schadensersatz.

Kompliziert wird es, wenn es sich nur um eine leichte Erkrankung handelt oder wenn der Gesundheitszustand schwankt: Dann ist entscheidend, ob der Betroffene im Moment der Beschädigung einen klaren Verstand hatte. Gutachten hierzu sind oft umstritten. Die Alzheimer Gesellschaft rät, sich bei einem Schadensfall rechtlich beraten zu lassen.

Ebenfalls geklärt werden sollte, ob Angehörige in die Pflicht genommen werden können. Bei Ehepaaren beispielsweise gilt: Wurde einer der Partner zum rechtlichen Betreuer bestellt, hat er auch eine Aufsichtspflicht. Ebenso soll ein sogenannter Haushaltsvorstand, der den größten Teil zum gemeinsamen Haushaltseinkommen beisteuert, dafür sorgen, dass Außenstehende keinen Schaden durch ein Haushaltsmitglied erleiden.

Haftpflichtversicherung über die Demenz informieren

Eine Demenzerkrankung muss der Haftpflichtversicherung nicht gemeldet werden – weder bei Neuabschluss noch bei einem laufenden Vertrag. Allerdings kann es sein, dass der Versicherer die Zahlung verweigert – oft mit Verweis auf eine mögliche „Deliktunfähigkeit“. Die Alzheimer Gesellschaft empfiehlt daher, die Haftpflichtversicherung über die Erkrankung zu informieren und den Vertrag zu überprüfen, ob er eine Deliktunfähigkeitsklausel enthält. Mit dieser Sonderregelung, die einen Aufschlag kostet, zahlt der Versicherer auch dann, wenn der Betroffene nicht zur Rechenschaft gezogen werden kann.

Auf keinen Fall sollte die Versicherung vorschnell gekündigt werden, rät die Alzheimer Gesellschaft. Sie springt im Schadensfall ein, lässt Gutachten erstellen und wehrt unberechtigte Forderungen ab. Auch bei einem Umzug ins Pflegeheim sollte sie bestehen bleiben – schließlich ist es gut möglich, dass der Angehörige den Besitz eines anderen Heimbewohners beschädigt.

Lesen Sie mehr:

PFLEGE
Eine zerbrochene weiße Vase auf kariertem Grund.
Für Angehörige Demenzkranker kann sich die Frage stellen, wer haftet, wenn ihr Verwandter einen Schaden verursacht. Wir zeigen die wichtigsten Regeln. | weiter
01.02.2019 | ime
PFLEGE
Symbolfoto: Ein offener Kühlschrank, darin liegen zwischen einer Packung Milch und einer Flasche Saft mehrere Socken-Paare
Was macht Demenz mit den Menschen und ihren Angehörigen? Wie gelingt es, besser damit umzugehen? Einige Antworten auf diese Fragen geben Kurse der Deutschen Alzheimer Gesellschaft. | weiter
20.12.2018 | ikl

ali

Schlagworte Demenz | Krankheit | haftung | Senioren | Alzheimer

  • Sozialrecht
    Ob Rente, Gesundheit und Pflege, Teilhabe und Behinderung, Leben im Alter oder soziale Sicherung: Der Sozialverband VdK ist für seine Mitglieder ein kompetenter Ratgeber und Helfer in allen sozialrechtlichen Belangen. | weiter
  • Rente
    Der VdK will die Rente zukunftssicher machen und Altersarmut verhindern. Lesen Sie hier alles rund um die Themen Rente, Alterssicherung und unsere rentenpolitischen Forderungen. | weiter
  • Behinderung
    Der VdK setzt sich für gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung in allen Lebensbereichen ein. Lesen Sie mehr zu Inklusion, Behindertenpolitik und Barrierefreiheit. | weiter
  • Pflege
    Wir finden: Die Situation Pflegebedürftiger und Pflegender muss sich dringend verbessern. Lesen Sie hier mehr zum Thema Pflegepolitik, pflegende Angehörige, häusliche Pflege und Pflegeleistungen. | weiter
  • Gesundheit
    Wir brauchen ein Gesundheitssystem, das an den Bedarfen der Menschen ausgerichtet ist. Lesen Sie mehr zu Gesundheitspolitik, Prävention, Gesundheitsleistungen, Hilfsmitteln und Versorgung. | weiter
  • Soziale Gerechtigkeit
    Rund 15,3 Millionen Menschen sind in Deutschland von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht - das ist fast jeder Fünfte! Der Sozialverband VdK kämpft für soziale Gerechtigkeit und setzt sich gegen die fortschreitende soziale Spaltung ein. | weiter
  • Frauen
    Frauen erhalten 49 Prozent weniger Einkommen und 53 Prozent weniger Rente als Männer. Der Sozialverband VdK setzt sich für mehr Gerechtigkeit für Frauen ein, kämpft für Gleichberechtigung und Gleichstellung. | weiter
  • Familie
    Wir brauchen Verlässlichkeit für Familien. Der VdK setzt sich unter anderem für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein, für familiengerechte Arbeitszeiten, den Ausbau der Kinderbetreuung und für ein Rückkehrrecht in Vollzeit. | weiter
  • Reha
    Krankheit, Unfall, Klinikaufenthalt: Die Rehabilitation setzt dort an, wo die Selbstbestimmung eines Menschen gefährdet ist. | weiter
  • Verena Benteles Lichtblicke
    Die neue Tagebuch-Kolumne der VdK-Präsidentin. Positiv und persönlich: Mit ihrer Kolumne 'Verenas Lichtblick' will sie Leserinnen und Lesern, auch in Zeiten von Corona, Hoffnung machen. | weiter
    30.03.2020

Pflege viel zu teuer?

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.

Presse
Das Bild zeigt einen Bildschirm, auf dem Googlemail geöffnet ist
Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.