4. Juni 2018
PFLEGE

VdK-Stellungnahme zur Senkung von Eigenanteilen in Pflegeheimen

Anläßlich der heutigen Anhörung im Ausschuss für Gesundheit im Bundestag zum Antrag der Fraktion DIE LINKE "Eigenanteile in Pflegeheimen senken - Menschen mit Pflegebedarf finanziell entlasten" am 4. Juni 2018 hat der Sozialverband VdK als zur Anhörung geladener Verband eine Stellungnahme erstellt.

Symbolfoto: Seniorin mit Rollator auf dem Gang eines Pflegeheims
© imago/imagebroker

In Ihrem Antrag fordert die Fraktion die LINKE insbesondere, dass die Bundesregierung Maßnahmen ergreifen soll, die dazu führen,

  • dass die Eigenanteile in Pflegeheimen gedeckelt und festgeschrieben werden, so dass Erhöhungen ausgeschlossen werden und in der Folge den einrichtungseinheitliche Eigenanteil (EEE) schrittweise zu senken,
  • dass die Pflegeversicherung zu einer Pflegevollversicherung umgestaltet wird und
  • dass sichergestellt ist, dass eine flächendeckende Bezahlung der Pflegekräfte nicht zu Lasten der Menschen mit Pflegebedarf und der Versicherten erfolgt. Hierzu sei der Pflegevorsogefond umzuwidmen sowie die medizinische Behandlungspflege in stationären Pflegeeinrichtungen durch die Krankenversicherung zu finanzieren.

Aus Sicht der Sozialverbandes VdK ist es richtig und dringend notwendig, die Eigenanteile für Menschen mit Pflegebedarf zu senken. Eine Senkung von Eigenanteilern darf sich aber nicht nur auf den einrichtungseinheitlichen Eigenanteil für Menschen in Pflegeheimen begrenzen, sondern muss auch für die ambulante Pflege umgesetzt werden. Das Gleiche gilt für die flächendeckende tarifliche Bezahlung als Grundbedingung für eine angemessene Honorierung der Arbeit der Pflegekräfte.

Der Überlegung für die tarifliche Bezahlung der Pflegekräfte den Pflegevorsorgefonds abzuschaffen bzw. umzuwidmen kann gefolgt werden. Die Mittel werden aber dafür nicht ausreichen. Der Sozialverband VdK fordert neben einer Stärkung der Einnahmeseite der Pflegeverischerung die Etablierung eines steuerfinanzierten Bundeszuschusses. Dieser Steueranteil könnte sowohl für die Mehrkosten aus der tariflichen Bezahlung der Pflegekräfte, aber auch für Kosten herangezogen werden, die entweder eher infrastrukturelle Fragestellungen berühren oder gesamtgesellschaftliche Aufgaben betreffen. Damit würden die Pflegehaushalte deutlich entlastet und in die Lage versetzt werden, ihre Pflege - ohne Rückgriff auf soziale Unterstützumgssysteme - selbst zu finanzieren.

Unabhängig davon hält der VdK es für richtig, dass die medizinische Behandlungspflege in stationären Pflegeeinrichtungen durch die Krankenverischerung zu finanzieren ist.

Stellungnahme hier herunterladen:


Lesen Sie mehr:

Pressemitteilung
Symbolfoto: Eine ältere Dame sitzt in einem Rollstuhl in ihrem Zimmer in einem Pflegeheim. Sie sitzt mit dem Rücken zur Kamera.
4.6.2018 - Die Interessenverbände der Pflegebedürftigen, darunter der Sozialverband VdK, fordern, dass die Leistungen der Pflegekassen jährlich automatisch angepasst werden müssen. | weiter
04.06.2018 | verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

Schlagworte Pflegeheim | Eigenanteil | Pflegebedürftige | Kosten | Pflegepolitik

  • Sozialrecht
    Ob Rente, Gesundheit und Pflege, Teilhabe und Behinderung, Leben im Alter oder soziale Sicherung: Der Sozialverband VdK ist für seine Mitglieder ein kompetenter Ratgeber und Helfer in allen sozialrechtlichen Belangen. | weiter
  • Rente
    Der VdK will die Rente zukunftssicher machen und Altersarmut verhindern. Lesen Sie hier alles rund um die Themen Rente, Alterssicherung und unsere rentenpolitischen Forderungen. | weiter
  • Behinderung
    Der VdK setzt sich für gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung in allen Lebensbereichen ein. Lesen Sie mehr zu Inklusion, Behindertenpolitik und Barrierefreiheit. | weiter
  • Pflege
    Wir finden: Die Situation Pflegebedürftiger und Pflegender muss sich dringend verbessern. Lesen Sie hier mehr zum Thema Pflegepolitik, pflegende Angehörige, häusliche Pflege und Pflegeleistungen. | weiter
  • Gesundheit
    Wir brauchen ein Gesundheitssystem, das an den Bedarfen der Menschen ausgerichtet ist. Lesen Sie mehr zu Gesundheitspolitik, Prävention, Gesundheitsleistungen, Hilfsmitteln und Versorgung. | weiter
  • Soziale Gerechtigkeit
    Rund 15,3 Millionen Menschen sind in Deutschland von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht - das ist fast jeder Fünfte! Der Sozialverband VdK kämpft für soziale Gerechtigkeit und setzt sich gegen die fortschreitende soziale Spaltung ein. | weiter
  • Frauen
    Frauen erhalten 49 Prozent weniger Einkommen und 53 Prozent weniger Rente als Männer. Der Sozialverband VdK setzt sich für mehr Gerechtigkeit für Frauen ein, kämpft für Gleichberechtigung und Gleichstellung. | weiter
  • Familie
    Wir brauchen Verlässlichkeit für Familien. Der VdK setzt sich unter anderem für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein, für familiengerechte Arbeitszeiten, den Ausbau der Kinderbetreuung und für ein Rückkehrrecht in Vollzeit. | weiter
  • Reha
    Krankheit, Unfall, Klinikaufenthalt: Die Rehabilitation setzt dort an, wo die Selbstbestimmung eines Menschen gefährdet ist. | weiter
  • Kampagnen
    Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen und Kampagnen transportiert der VdK seine Forderungen an die Politik und zeigt immer wieder soziale Missstände auf. | weiter

Pflege viel zu teuer?

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.

Presse
Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.