24. Januar 2022
GESUNDHEIT

Schneller zur geriatrischen Reha

Die Verordnungen für eine geriatrische Rehabilitation für Menschen ab 70 Jahren und zur Anschluss-­Heilbehandlung nach Krankenhausaufenthalt sollen vereinfacht werden. Ab dem 1. Juli soll die Überprüfung durch die Krankenkassen entfallen. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) beschlossen.

Das Bild zeigt eine Person im Rollstuhl, eine andere in medizinischer Kleidung hält das Bein fest.
© Canva / KatarzynaBialasiewicz

Der Sozialverband VdK begrüßt, dass der Arzt ab 1. Juli 2022 eine geriatrische Rehabilitation direkt verordnen kann. Voraussetzung dafür ist, dass ein Reha-Bedarf wegen mindestens zwei Erkrankungen besteht. In Einzelfällen kann auch Menschen ab 60 Jahren eine geriatrische Reha verschrieben werden.

Medizinisch notwendig

„Mehr Kranke bekommen dadurch nun schneller das, was medizinisch notwendig für sie ist“, so VdK-Präsidentin Verena Bentele. „Das, was jetzt für alte Menschen beschlossen wurde, brauchen wir für alle Kranken, denn Reha-Maßnahmen sind ein wichtiges Behandlungsinstrument.“

Der VdK hat in der Patientenvertretung im G-BA darauf gedrungen, dass die Hürden für die Direktverordnung so niedrig wie möglich ausfallen. Er fordert da­rüber hinaus, dass alle medizinischen Reha-Maßnahmen direkt vom Arzt verordnet werden können. Bisher dauert die Prüfung der Verordnungen durch die Kassen lange. Es vergehen oft Wochen, bis ein Bescheid vorliegt. „Die Betroffenen aber brauchen eine direkte Maßnahme, damit sich ihr Gesundheitszustand schnell verbessert und nicht noch weiter verschlechtert“, fordert VdK-Präsidentin Verena Bentele. Gerade bei älteren Menschen droht sonst oft Pflegebedürftigkeit. Erschwerend hinzu kommt, dass der Medizinische Dienst 2020 nicht einmal zwei Drittel der Rehabilitationsmaßnahmen wie beantragt befürwortet hat.

Anschluss-Reha

Bei der Anschluss-Rehabilitation hat der G-BA im Vergleich zur Rentenversicherung kaum die Hälfte der möglichen Diagnosen für einen direkten Wechsel vom Krankenhaus in die Reha-Einrichtung beschlossen. Die Rentenversicherung sieht hier 13 Indikationsgruppen vor. Viele Diagnosen müssen also weiterhin von der Kasse geprüft werden. „Die Verzögerungen gehen auf Kosten der Gesundheit vieler Kranker“, kritisiert Bentele.

Zwar sind die gesetzlichen Krankenkassen nicht der Reha-Träger für Erwerbstätige – das ist die Rentenversicherung. Aber sie haben den gesetzlichen Auftrag, die Pflegebedürftigkeit zu verhindern. Der VdK kritisiert, dass beispielsweise Patienten mit rheumatischen Erkrankungen nicht von den schnelleren Verordnungen profitieren sollen. Der VdK hatte sich im G-BA für einen deutlich umfangreicheren Katalog an Diagnosen ausgesprochen.

Sabine Kohls

Schlagworte Reha | geriatrische Rehabilitation

  • Sozialrecht
    Ob Rente, Gesundheit und Pflege, Teilhabe und Behinderung, Leben im Alter oder soziale Sicherung: Der Sozialverband VdK ist für seine Mitglieder ein kompetenter Ratgeber und Helfer in allen sozialrechtlichen Belangen. | weiter
  • Rente
    Der VdK will die Rente zukunftssicher machen und Altersarmut verhindern. Lesen Sie hier alles rund um die Themen Rente, Alterssicherung und unsere rentenpolitischen Forderungen. | weiter
  • Behinderung
    Der VdK setzt sich für gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung in allen Lebensbereichen ein. Lesen Sie mehr zu Inklusion, Behindertenpolitik und Barrierefreiheit. | weiter
  • Pflege
    Wir finden: Die Situation Pflegebedürftiger und Pflegender muss sich dringend verbessern. Lesen Sie hier mehr zum Thema Pflegepolitik, pflegende Angehörige, häusliche Pflege und Pflegeleistungen. | weiter
  • Gesundheit
    Wir brauchen ein Gesundheitssystem, das an den Bedarfen der Menschen ausgerichtet ist. Lesen Sie mehr zu Gesundheitspolitik, Prävention, Gesundheitsleistungen, Hilfsmitteln und Versorgung. | weiter
  • Soziale Gerechtigkeit
    Rund 15,3 Millionen Menschen sind in Deutschland von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht - das ist fast jeder Fünfte! Der Sozialverband VdK kämpft für soziale Gerechtigkeit und setzt sich gegen die fortschreitende soziale Spaltung ein. | weiter
  • Frauen
    Frauen erhalten 49 Prozent weniger Einkommen und 53 Prozent weniger Rente als Männer. Der Sozialverband VdK setzt sich für mehr Gerechtigkeit für Frauen ein, kämpft für Gleichberechtigung und Gleichstellung. | weiter
  • Familie
    Wir brauchen Verlässlichkeit für Familien. Der VdK setzt sich unter anderem für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein, für familiengerechte Arbeitszeiten, den Ausbau der Kinderbetreuung und für ein Rückkehrrecht in Vollzeit. | weiter
  • Corona
    Aktuelle Maßnahmen, barrierefreie Texte und Videos sowie unsere Pressemitteilungen zum Thema. | weiter
  • Kampagnen
    Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen und Kampagnen transportiert der VdK seine Forderungen an die Politik und zeigt immer wieder soziale Missstände auf. | weiter

Rat und Tat | Zahlt die Krankenkasse eine unbekannte Therapie?

Neue Behandlungs- und Untersuchungsmethoden werden nicht immer von der Krankenkasse bezahlt - unter Umständen müssen die Versicherten die Kosten dann selbst tragen. Aber wer entscheidet eigentlich darüber, welche Therapien bezahlt werden? VdK-Rechtsexperte Oliver Sonntag beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema.

Hilfsmittel abgelehnt?

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.

Presse
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht sowie aktuellen Infos rund um den Sozialverband VdK.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.