25. Oktober 2021
GESUNDHEIT

Den Lebensstil ändern: Gesunde Ernährung und Sport gegen Diabetes

Diabetes Typ 2 ist eine Stoffwechselkrankheit – der Zuckerspiegel im Blut ist erhöht. Allein in Deutschland sind mehr als sieben Millionen Menschen davon betroffen. Und es gibt auch schon viele Patienten mit Prädiabetes, bei der die Blutzuckerwerte an der Grenze sind. Da stellt sich die Frage: Kann ich Diabetes noch abwenden? Anlässlich des Weltdiabetestags am 14. November hat die VdK-ZEITUNG die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) zurate gezogen.

Das Bild zeigt die Hände einer Person, die Lanzette für Diabetes verwendet
© Canva / Proxima Studio

Pizza, Cola & Co.: Ungesunde Ernährung und wenig körperliche Bewegung können Ursachen für das Entstehen eines Diabetes Typ 2 sein. Die Körperzellen sprechen schlechter auf Insulin an. Und das führt häufig zu Herz-Kreislauf-­Erkrankungen und erhöht auch das Sterberisiko.

Diabetesprävention – über kaum einen Bereich in der Diabetologie besteht so viel Einigkeit. Man wisse auch, wie es geht: mit gesunder Ernährung und mehr Bewegung, so die DDG. Es gebe mehrere klinische Studien, die zeigen, dass eine Lebensstiländerung mit Diät und einer Zunahme der körperlichen Aktivität bei Menschen mit Prädiabetes die Entwicklung von Typ-2-Diabetes sehr oft verhindern kann. Diese klassische Intervention beinhalte eine Körpergewichtsreduktion sowie eine fettreduzierte, ballaststoffreiche Ernährung mit einem hohen Anteil an pflanzlichen Nahrungsmitteln. Die DDG spricht hier von Verhaltensmedizin, bei der die persönliche, individuelle Beratung und Unterstützung durch Ärzte besonders wichtig ist.

Dranbleiben lohnt sich

Bei den Lebensstilmaßnahmen werden derzeit zwei Diätmodelle favorisiert: low-carb – also weniger Kohlenhydrate – und die traditionell-mediterrane Ernährung.

Dr. Meinolf Behrens, Dr. Peter Borchert und Dr. Stephan Kress, die für die Arbeitsgemeinschaft Diabetes, Sport und Bewegung der DDG arbeiten, geben eine klare Botschaft: „Regelmäßige Bewegung hilft, den Diabetes zu verhindern, das Auftreten zu verzögern, den Verlauf mitunter erheblich zu verlangsamen.“ Bewegung lohne sich in nahezu jeder Lebens- und Erkrankungsphase.

Bei der Ernährung sind Gemüse und Obst sowie generell fettarme Lebensmittel, sei es bei Milchprodukten oder Wurst und Fleisch, angesagt. Fisch ist ratsam. Rapsöl zum Braten und Olivenöl für Salate können die festen Fette in der Küche ersetzen. Der Durst soll am besten mit Mineralwasser, Saftschorlen und Kräutertees gelöscht werden.

Und in puncto Sport heißt es in einem Ratgeber der DDG: „Bewegen Sie sich täglich 30 bis 60 Minuten. Wählen Sie Aktivitäten aus, die Sie in Ihrem Alltag gut unterbringen.“ Gemeint sind vor allem Sportarten mit leichter bis mittlerer Belastungsintensität wie Nordic Walking. Wer leicht schwitzt und sich beim Sport gut unterhalten kann, macht es richtig.

Petra J. Huschke

VdK-TV: Diabetes

Falsche Ernährung, Bewegungsmangel, erbliche Vorbelastung - Diabetes ist auf dem Weg, eine Volkskrankheit zu werden. Fast jeder Zehnte lebt mit dieser Krankheit, bewusst oder unbewusst.

Schlagworte Diabetes | Weltdiabetestag | Bewegung

  • Sozialrecht
    Ob Rente, Gesundheit und Pflege, Teilhabe und Behinderung, Leben im Alter oder soziale Sicherung: Der Sozialverband VdK ist für seine Mitglieder ein kompetenter Ratgeber und Helfer in allen sozialrechtlichen Belangen. | weiter
  • Rente
    Der VdK will die Rente zukunftssicher machen und Altersarmut verhindern. Lesen Sie hier alles rund um die Themen Rente, Alterssicherung und unsere rentenpolitischen Forderungen. | weiter
  • Behinderung
    Der VdK setzt sich für gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung in allen Lebensbereichen ein. Lesen Sie mehr zu Inklusion, Behindertenpolitik und Barrierefreiheit. | weiter
  • Pflege
    Wir finden: Die Situation Pflegebedürftiger und Pflegender muss sich dringend verbessern. Lesen Sie hier mehr zum Thema Pflegepolitik, pflegende Angehörige, häusliche Pflege und Pflegeleistungen. | weiter
  • Gesundheit
    Wir brauchen ein Gesundheitssystem, das an den Bedarfen der Menschen ausgerichtet ist. Lesen Sie mehr zu Gesundheitspolitik, Prävention, Gesundheitsleistungen, Hilfsmitteln und Versorgung. | weiter
  • Soziale Gerechtigkeit
    Rund 15,3 Millionen Menschen sind in Deutschland von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht - das ist fast jeder Fünfte! Der Sozialverband VdK kämpft für soziale Gerechtigkeit und setzt sich gegen die fortschreitende soziale Spaltung ein. | weiter
  • Frauen
    Frauen erhalten 49 Prozent weniger Einkommen und 53 Prozent weniger Rente als Männer. Der Sozialverband VdK setzt sich für mehr Gerechtigkeit für Frauen ein, kämpft für Gleichberechtigung und Gleichstellung. | weiter
  • Familie
    Wir brauchen Verlässlichkeit für Familien. Der VdK setzt sich unter anderem für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein, für familiengerechte Arbeitszeiten, den Ausbau der Kinderbetreuung und für ein Rückkehrrecht in Vollzeit. | weiter
  • Reha
    Krankheit, Unfall, Klinikaufenthalt: Die Rehabilitation setzt dort an, wo die Selbstbestimmung eines Menschen gefährdet ist. | weiter
  • Kampagnen
    Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen und Kampagnen transportiert der VdK seine Forderungen an die Politik und zeigt immer wieder soziale Missstände auf. | weiter

Zu hohe Kosten für Medikamente?

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.

Presse
Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.