Betriebsrente: Was ändert sich?

Was verbessert sich bei der Betriebsrente mit dem neuen Gesetz? Ab wann gibt es mehr Betriebsrente?

© Unsplash


Seit einer Gesetzesänderung 2004 müssen Bezieher von Betriebsrenten und anderen Versorgungsbezügen nicht nur den halben Beitragssatz (Arbeitnehmeranteil 7,3 Prozent), sondern den „doppelten Beitragssatz“ (mit dem Arbeitgeberanteil insgesamt 14,6 Prozent) an Krankenversicherungsbeiträgen bezahlen.

Bisher gilt dabei eine Freigrenze von 155,75 Euro. Das heißt, beträgt die Betriebsrente monatlich höchstens 155,75 Euro muss man gar keine Krankenversicherungsbeiträge bezahlen. Beträgt die Betriebsrente mehr, muss man auf den vollen Betrag die Sozialversicherungsbeiträge bezahlen.

VdK an der Spitze der Bewegung


"Diese Ungerechtigkeit besteht seit 16 Jahren. Der VdK setzt sich seit Jahren für eine Verbesserung ein. Wir fordern seit jeher, dass die Bezieher nur noch den halben Beitragssatz, also 7,3 statt 14,6 Prozent zahlen müssen. Die geplante Umwandlung der Freigrenze in einen Freibetrag ist jetzt endlich eine große Verbesserung – vor allem für alle pflichtversicherten Rentnerinnen und Rentner mit kleiner Betriebsrente." so Hannah Gierschik, Referentin für Gesundheit beim Sozialverband VdK Deutschland.

Was ändert sich bei der Betriebsrente?


Die Umwandlung bedeutet, dass alle pflichtversicherten Bezieher ab 2020 auf 159,25 Euro ihrer Betriebsrente gar keinen Krankenversicherungsbeiträge mehr bezahlen. Nur auf den Betrag, der darüber hinaus geht, werden Beiträge fällig.

Die Doppelverbeitragung wird damit nicht abgeschafft, allerdings sollen rund 60 Prozent der Betriebsrentner de facto maximal den halben Beitragssatz zahlen. Auch die anderen 40 Prozent werden spürbar entlastet.

Ab wann ist die Auszahlung der Betriebsrente?


Am 01.01.2020 soll der Gesetzesentwurf zur Umwandlung der Freigrenze in Kraft treten. Die Betriebsrentner würden danach bereits ab Januar nächsten Jahres mehr Betriebsrente ausgezahlt bekommen. Betroffene werden ab 2020 monatlich rund 23 Euro mehr auf dem Konto haben, wenn man den Zusatzbeitrag nicht berücksichtigt. Er ist individuell von der jeweiligen Krankenkasse abhängig.

Der Freibetrag steigt 2020 von 155,75 Euro auf 159,25 Euro.

Im neuen Gesetzentwurf heißt es: „Für rund 60 Prozent der betroffenen Betriebsrentnerinnen und -rentner bedeutet dies, dass ihre Krankenversicherungsbeiträge durch den Freibetrag mindestens halbiert werden, da ihre Einnahmen aus Betriebsrenten maximal 320 Euro im Monat betragen.“

Wieviel Betriebsrente bekomme ich?


Das hängt von der Höhe der Betriebsrente ab. VdK-Gesundheitsreferentin Hannah Gierschik hat für unsere Mitglieder folgende Beispiele parat:

Susanne bekommt 160 Euro Betriebsrente. Damit liegt ihre Betriebsrente knapp über dem neuen Freibetrag.

Bisher werden ihr bei der Techniker Krankenkasse monatlich 24,48 Euro Krankenversicherungsbeitrag abgezogen.


Mit dem neuen Gesetz werden Susanne ab 2020 monatlich nur 0,11 Euro abgezogen.

Peter hat eine Betriebsrente von 200 Euro monatlich.

Bisher werden ihm von seiner Krankenkasse AOK Nordost 31 Euro abgezogen.

Mit dem neuen Gesetz liegen Peters Abzüge bei 6,32 Euro.

Lesen Sie mehr:

PRESSE-STATEMENT
Symbolfoto: Ein Ordner mit der Aufschrift "Renten"
18.11.2019 - Mit dem Kompromiss zur Grundrente wurden auch neue Vorgaben zur Doppelverbeitragung bei Betriebsrenten beschlossen. Das begrüßt der VdK als längst fälligen Schritt. | weiter
18.11.2019 | Pressekontakt: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

Zu wenig Rente?

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Abonnieren Sie unsere Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht. Journalisten könnnen sich hier für unseren Pressenewsletter eintragen.
VdK-Zeitung
Symbolfoto: Eine ältere Frau lehnt sich auf ein Geländer. Sie sieht traurig oder nachdenklich aus.
In Deutschland ist die Bekämpfung der Einsamkeit in den Koalitionsvertrag aufgenommen worden. Denn die Folgen von Einsamkeit sind nicht zu unterschätzen.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.