15. Mai 2019
Themen

Angehörige können im Heimbeirat mitwirken

Viele Pflegebedürftige sind gesundheitlich dazu nicht mehr in der Lage

Die meisten Pflegeheime freuen sich, wenn die Bewohner regelmäßig Besuch von Angehörigen bekommen. In manchen Einrichtungen ist der enge Kontakt sogar ausdrücklich erwünscht und wird durch besondere Angebote, wie beispielsweise Übernachtungsmöglichkeiten für auswärtige Besucher, gefördert. Was viele nicht wissen: Angehörige haben auch die Möglichkeit, in der Bewohnervertretung oder im Heimbeirat aktiv mitzuwirken.

Symbolfoto: Eine Frau schiebt ältere Frau im Rollstuhl
© Rainer Sturm/pixelio.de

Das Recht von Pflegebedürftigen auf Mitwirkung in der Einrichtung ist gesetzlich festgelegt. Bewohnerbeiräte vertreten die Interessen der Pflegebedürftigen. Sie machen Vorschläge, reichen Beschwerden ein und müssen bei einer Erhöhung der Heimkosten gehört werden. Gewählt wird im Zwei-Jahres-Turnus. Ein engagierter Beirat kann die Qualität eines Pflegeheims merklich verbessern.

Familienmitglieder als Bewohnervertretung

Zwar sollten die Beiräte in erster Linie aus Heimbewohnern bestehen. Doch viele Pflegebedürftige sind dazu gesundheitlich nicht mehr in der Lage. Deshalb haben auch Familienmitglieder laut Gesetz die Möglichkeit, sich in die Bewohnervertretung wählen zu lassen. Für sie bedeutet die Mitwirkung im Beirat eine Chance, dem Pflegebedürftigen Gutes zu tun und die Pflegesituation in der Einrichtung zu verbessern.

Die meisten Angehörigen wissen jedoch nichts von dieser Möglichkeit. Viele Einrichtungen geben diese Information auch nicht weiter. Es kommt häufig vor, dass kein Heimbeirat zustande kommt, weil zu wenige Kandidaten zur Verfügung stehen. In solchen Fällen muss die Heimaufsicht eine externe Vertrauensperson bestellen. Diese kann jedoch ein mehrköpfiges Gremium nur schwer ersetzen.

Selbst Initiative ergreifen und kandidieren

„Die Bewohnervertretungen könnten eine Verstärkung durch Angehörige dringend gebrauchen“, betont Ulrike Kempchen, Leiterin der Rechtsabteilung der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA). Einrichtungen hätten oft wenig Interesse an einem starken Beirat. „Sie fürchten Einmischungen in den Geschäftsbetrieb oder Störungen des täglichen Ablaufs und übersehen, dass ein Beirat der Einrichtung großen Nutzen bringen kann und zu den grundlegenden Rechten der Bewohner zählt.“ Kempchen rät Menschen, deren Angehörige in einer Einrichtung leben, selbst die Initiative zu ergreifen und sich als Kandidatin oder Kandidat zur Verfügung zu stellen.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Themen
Symbolfoto: Zwei ältere Frauen sitzen in einem Pflegeheim an einem Tisch. Eine Altenpflegerin in einem pinken Poloshirt beugt sich über sie, legt die Arme um beide Damen.
Die Versorgung in einem Pflegeheim hat ihren Preis. Das Heimentgelt beinhaltet neben den Kosten für die Pflege auch die Unterkunft und Verpflegung sowie Investition und Instandhaltungen. | weiter
18.07.2018 | ali
Themen
Ein älteres Ehepaar hält sich an den Händen. Der Mann wohnt in einem Pflegeheim.
Wer in ein Pflegeheim zieht, möchte gut versorgt werden und sich dort wohlfühlen. Bei der Auswahl der Einrichtung sollte man mehrere Faktoren beachten. | weiter
04.07.2018 | ali

VdK-TV: Pflegeleistungen Teil 1 - Der Antrag an die Pflegekasse

Wer Leistungen der Pflegeversicherung benötigt, muss dazu erst einmal einen Antrag an die Pflegekasse stellen. Wie stelle ich so einen Antrag? Wo ist meine Pflegekasse? Und wie geht es nach der Antragstellung weiter?

ali

Schlagworte Pflegeheim | Heimbeirat | pflegende Angehörige | Bewohnervertretung | Pflegebedürftige | Interessenvertretung

  • Sozialrecht
    Ob Rente, Gesundheit und Pflege, Teilhabe und Behinderung, Leben im Alter oder soziale Sicherung: Der Sozialverband VdK ist für seine Mitglieder ein kompetenter Ratgeber und Helfer in allen sozialrechtlichen Belangen. | weiter
  • Rente
    Der VdK will die Rente zukunftssicher machen und Altersarmut verhindern. Lesen Sie, was wir verändern wollen und wie wir uns eine Reform der Rente vorstellen. | weiter
  • Behinderung
    Der VdK setzt sich für Gleichberechtigung von Menschen mit und ohne Behinderung ein. Lesen Sie hier unsere Positionen zu Teilhabe, Inklusion und Behindertenpolitik. | weiter
  • Pflege
    Knapp 2,9 Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. Wir finden: Die Situation Pflegebedürftiger und Pflegender muss sich dringend verbessern. | weiter
  • Gesundheit
    Gesundheit muss für alle Menschen bezahlbar sein und bleiben. Lesen Sie hier unsere Forderungen und Positionen zur Gesundheitspolitik. | weiter
  • Soziale Gerechtigkeit
    Über 16 Millionen Menschen sind in Deutschland von Armut und Ausgrenzung bedroht. Lesen Sie hier die Forderungen des VdK zum Thema soziale Gerechtigkeit. | weiter
  • Frauen
    Von Armut sind besonders häufig Frauen betroffen. Was aus Sicht des VdK getan werden muss, lesen Sie hier. | weiter
  • Familie
    Der VdK setzt sich für Familien ein. Unsere Forderungen zur Familienpolitik finden Sie hier. | weiter
  • Reha
    Krankheit, Unfall, Klinikaufenthalt: Die Rehabilitation setzt dort an, wo die Selbstbestimmung eines Menschen gefährdet ist. | weiter
  • Verena Benteles Lichtblicke
    Die neue Tagebuch-Kolumne der VdK-Präsidentin. Positiv und persönlich: Mit ihrer Kolumne 'Verenas Lichtblick' will sie Leserinnen und Lesern, auch in Zeiten von Corona, Hoffnung machen. | weiter
    30.03.2020

Pflege viel zu teuer?

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.

Presse
Das Bild zeigt einen Bildschirm, auf dem Googlemail geöffnet ist
Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.