24. Mai 2016
VdK-Zeitung

Verlässliche Aussichten fürs Alter schaffen

Ein stabiles Rentenniveau gibt auch jungen Leuten eine Perspektive

Um die Rente wird in der Politik mit neuer Leidenschaft diskutiert. Der Sozialverband VdK erinnert die Parteien an eine seiner Grundforderungen: „Die Rente muss zum Leben reichen.“

Die Gefahr der Altersarmut wächst. | © Imago/epd

Ein großer Streitpunkt ist das Rentenniveau, also wieviel Prozent vom durchschnittlichen Nettoeinkommen vor Steuern nach 45 Beitragsjahren als Rentenzahlung überwiesen wird. Im Jahr 2000 lag es noch bei 53 Prozent, heute bei unter 48 Prozent. Bis 2030 soll es auf 43 Prozent fallen.

„Das ist eine gefährliche Entwicklung, die der Altersarmut Vorschub leistet, denn die propagierte zusätzliche private Vorsorge können sich viele nicht leisten. Deswegen muss das Rentenniveau mindestens auf dem heutigen Stand eingefroren werden“, fordert VdK-Präsidentin Ulrike Mascher. Das sinkende Rentenniveau betrifft kleine Einkommensbezieher deutlich stärker, „denn 48 Prozent von wenig ist viel zu wenig fürs Alter“, erklärt Mascher.

Die Warnungen mancher Arbeitgeber, selbst ein Einfrieren würde die immer weniger Jüngeren mit Milliardenbeiträgen zur Rentenversicherung belasten, weist sie zurück: „Diese Milliarden Euro werden andererseits den Rentnern vorenthalten. Und auch junge Leute wünschen sich später ein ordentliches Rentenniveau.“ Dafür würden viele höhere Beiträge akzeptieren, denn die Rentenversicherung gilt als solides System.

Einen Aspekt vermisst Mascher in der aktuellen Debatte: „Die hohen Gewinne der Wirtschaft sind in den letzten Jahren bei den Löhnen und Gehältern kaum angekommen. So werden viele Arbeitnehmer letztlich auch um ein gutes Alterseinkommen gebracht.“

bsc

Schlagworte Altersarmut | Armut | Rente | Alterssicherung | Rentenniveau | Rentenpolitik | Rentenversicherung

Mediadaten

  • VdK_Mediadaten_2017.pdf (741,69 KB, PDF-Datei)

    Mediadaten 2017 der VdK-Zeitung - der Werbeträger für die Zielgruppe 50+! Jede Ausgabe über 1,5 Millionen Exemplare

Hier finden Sie die Artikel aus unserer Reihe "So hilft der VdK":

Mitgliedschaft
Symbolfoto: Eine Statue der Justitia
In unserer Serie "So hilft der VdK" berichten wir regelmäßig über echte Fälle aus der Sozialrechtsberatung unserer VdK-Landesverbände, bei denen der VdK seinen Mitgliedern zu ihrem Recht verholfen hat. | weiter
Presse
VdK-Präsidentin Ulrike Mascher im Interview mit dem ZDF
Der VdK in den Medien - eine Auswahl des Pressespiegels der letzten Wochen
Presse
Symbolfoto: Eine Fotokamera
Journalisten finden hier das Logo des VdK Deutschland sowie Pressefotos und eine Vita der VdK-Präsidentin zum Herunterladen in hoher Auflösung.
Presse
Symbolfoto: Eine Computertastatur, darüber die Grafik eines @-Zeichens und eine Maus-Hand, die darauf klickt
Sie können sich die aktuellen Pressemitteilungen des Sozialverbands VdK Deutschland kostenlos per E-Mail übersenden lassen.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Sie möchten über Neuigkeiten auf der Website des VdK Deutschland informiert werden? Mit dem Newsletter des VdK Deutschland halten wir Sie auf dem Laufenden!