6. Dezember 2018
STATEMENT

VdK fordert die Aufwertung kleiner Renten

Die Forderung von Annegret Kramp-Karrenbauer, Bezieher kleiner Renten bei Beiträgen zur Kranken- und Pflegeversicherung zu entlasten, kommentiert Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, wie folgt:

„Der Sozialverband VdK unterstützt die Forderung, dass Bezieher kleiner Renten mehr Geld im Geldbeutel haben müssen. Es braucht jedoch gleichzeitig auch in Zukunft eine gut gefüllte Kranken- und Pflegeversicherung. Deshalb müssen aus Sicht des VdK niedrige Rentenanwartschaften aufgewertet werden. Wir fordern die Einführung einer Rente nach Mindestentgeltpunkten, die 1992 abgeschafft wurde. Grundsicherungsbezieher brauchen zudem einen Freibetrag für die gesetzliche Rente, wie es ihn derzeit schon für die betriebliche und private Altersvorsorge gibt.“

STATEMENT
Verena Bentele spricht in ein Mikrofon. Hinter ihr die die Flagge der Europäischen Union mit gelben Sternen auf blauem Grund zu erkennen.
03.12.2018 - Der VdK kritisiert die Diskussion um die steuerliche Begünstigung privater Altersvorsorge. Stattdessen muss man die gesetzliche Rente stärken. | weiter
03.12.2018 | verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401
PRESSEMITTEILUNG
Symbolfoto: Kleine Handwerker-Figürchen stehen auf einem winzigen Gerüst, malen in weißer Farbe das Wort "Rente" auf eine rote Wand.
08.11.2018 - Zur heutigen Verabschiedung des Rentenpaktes I im Bundestag fordert der VdK weitere rentenpolitische Verbesserungen, unter anderem für Erwerbsminderungsrentner. | weiter
08.11.2018 | verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

Schlagworte Altersrente | gesetzliche Rente | Pflegeversicherung | gesetzliche Krankenversicherung

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter