27. September 2018
STATEMENT

VdK: Rentenniveau dauerhaft auf 50 Prozent stabilisieren

Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat seinen Finanzierungsplan für ein stabiles Rentenniveau konkretisiert. Danach will er zur Finanzierung eines bis 2040 stabilen Rentenniveaus keine Steuern erhöhen, sondern höhere Bundesmittel einsetzen. Dies kommentiert Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, wie folgt:

"Der Sozialverband VdK unterstützt die Pläne von Bundesfinanzminister Olaf Scholz, das Rentenniveau langfristig zu stabilisieren. Allerdings muss es aus Sicht des Verbands auf einem Niveau von 50 Prozent stabilisiert werden und zwar dauerhaft. Es braucht auch eine über das Jahr 2040 hinausreichende Zusage der Politik, dass die Renten entsprechend den Löhnen steigen und Versicherte nach einem Leben voller Arbeit eine ordentliche Rente erhalten. Finanziert werden soll dies durch einen Ausbau des steuerfinanzierten Demografiefonds und durch einen höheren Anteil der Haushaltsausgaben für den Bereich der Sozialpolitik.

Die Pläne von Olaf Scholz zeigen, dass eine Finanzierung aus Bundesmitteln bei einem ständig wachsenden Bundeshaushalt möglich ist. Bei der Steuerpolitik fordert der VdK seit langem mehr Umverteilung von oben nach unten, indem u.a. die Vermögenssteuer reformiert wieder eingeführt und die Erbschaftssteuer geändert wird. Dies hat auch etwas mit sozialer Gerechtigkeit und gesellschaftlichem Zusammenhalt zu tun."

Themenverwandte Beiträge:

STATEMENT
Verena Bentele spricht in ein Mikrofon. Hinter ihr die die Flagge der Europäischen Union mit gelben Sternen auf blauem Grund zu erkennen.
12.09.2018 - Einer DIW-Studie nach drohen rentennahen Jahrgängen große finanzielle Versorgungslücken im Alter. Dagegen muss etwas getan werden, findet der VdK. | weiter
12.09.2018 | verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401
STATEMENT
Verena Bentele steht an einem Rednerpult und spricht ins Mikrofon. Hinter ihr erkennt man den VdK-Slogan "Soziale Spaltung stoppen!"
12.09.2018 - Eine Studie zur Wahrnehmung der Einkommensgerechtigkeit in Deutschland zeigt: Die Mehrheit der Befragten empfindet niedrige Löhne als ungerecht. | weiter
12.09.2018 | verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

Schlagworte Altersrente | Mindestlohn | Rentenniveau | Steuern

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter