27. August 2018
STATEMENT

Rente sichern durch Umverteilung und gerechte Steuerpolitik

Die Forderungen von SPD-Vize Ralf Stegner nach Lohnerhöhungen für Geringverdiener und höhere Steuern für Reiche, um das Rentenniveau über 2025 hinaus zu stabilisieren, kommentiert Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, wie folgt:

"Der Sozialverband VdK unterstützt den Vorschlag, durch eine höhere Besteuerung von Vermögen die Rente in Zukunft zu sichern. Dies entspricht seit langem der Position des Verbands. Wir brauchen mehr Umverteilung von oben nach unten und eine gerechtere Steuerpolitik. Deshalb muss eine verfassungskonforme Vermögenssteuer und endlich eine Finanztransaktionssteuer eingeführt werden.

Zudem muss der Spitzensteuersatz erhöht und die Erbschaftssteuer reformiert werden, damit breitere Schultern einen größeren Beitrag zur Stabilisierung der Rente leisten. Zudem zahlen viele global agierende Unternehmen aktuell fast keine Steuern auf ihre Gewinne in Deutschland. Dies ist absolut nicht hinnehmbar und eine unfassbare Ungerechtigkeit, die schnellstmöglich beseitigt werden muss. Wer die Rente auch in Zukunft sichern will, muss jetzt die Weichen stellen und den jüngeren Generationen eine anständige staatliche Rente sichern. Deshalb brauchen wir ein Rentenniveau, das dauerhaft bei 50 Prozent liegt."

Themenverwandte Beiträge:

STATEMENT
Verena Bentele spricht in ein Mikrofon. Hinter ihr die die Flagge der Europäischen Union mit gelben Sternen auf blauem Grund zu erkennen.
22.08.2018 - Der VdK fordert Regierungskoalition auf, das Rentenpaket zügig auf den Weg zu bringen, damit die Verbesserungen pünktlich zum 1. Januar bei den Betroffenen ankommen. | weiter
22.08.2018 | verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401
STATEMENT
Verena Bentele steht an einem Rednerpult und spricht ins Mikrofon. Hinter ihr erkennt man den VdK-Slogan "Soziale Spaltung stoppen!"
26.07.2018 - Nach aktuellen Zahlen sind Rentner inzwischen die größte Gruppe geringfügig Beschäftigter. Der Grund: zu geringe Altersrenten. Die Politik muss das ändern. | weiter
26.07.2018 | verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

Schlagworte Altersrente | Besteuerung | Vermögen | Rentenniveau

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter