vor 4 Tagen
Presse

Der VdK in den Medien

17.4.2019

Spiegel online: Rente mit 67 verstärkt Ungleichheit im Alter

Der VdK warnt davor, das Renteneintrittsalter noch weiter anzuheben. "Eine Rente mit 70 darf es nicht geben", erklärte dazu Präsidentin Verena Bentele. Gerade Menschen mit wenig Bildung seien oft lange vor der Rente arbeitslos und zahlten dann keine Beiträge mehr ein. "Wer arbeitslos auf die Rente wartet, verarmt schon vor Rentenbeginn."


17.4.2019

Deutschlandfunk: Verena Bentele zum Thema Wohnungsnot und Mieten

Droht eine "graue" Wohnungsnot? Noch nie war Wohnraum in Deutschland teurer als heute. Vor allem in Großstädten und Ballungsräumen sind die Mieten enorm gestiegen. Bezahlbarer Wohnraum wird zur Mangelware. Betroffen sind alle Gesellschaftsschichten und Altersgruppen. Doch besonders für Senioren ist die Situation prekär.


15.4.2019

VdK bei ZDF WISO zu E-Scootern im Straßenverkehr

Durch die "Elektrokleinstfahrzeugeverordnung" könnten bald E-Scooter mit einer Geschwindkeit von bis zu zwölf Kilometern pro Stunde auch auf Gehwegen fahren dürfen. Der VdK lehnt dies ab. Im Gespräch mit dem Magazin WISO erklärt VdK-Präsidentin Verena Bentele, wo sie Gefahren durch die Elektro-Roller sieht.


15.4.2019

VdK-Präsidentin Verena Bentele in BR24: Deutschland soll beim Wahlrecht mit gutem Beispiel vorangehen

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass Menschen, die unter gerichtlich bestellter Betreuung stehen, bei der Europawahl 2019 wählen dürfen. VdK-Präsidentin Verena Bentele sprach sich für das volle Wahlrecht aus und erklärte im BR: "Die Europawahl hat hier auf jeden Fall Symbolkraft."


15.4.2019

Verena Bentele im BR: Betreute Menschen mitwählen lassen

Ab Juli dürfen sich Menschen mit einer gerichtlich bestellten Betreuung in allen Angelegenheiten an Wahlen beteiligen - allerdings noch nicht bei der Europawahl am 26. Mai. Über die Teilnahme an dieser Wahl entscheidet heute das Bundesverfassungsgericht. Der VdK fordert die Abschaffung der Wahlrechtsausschlüsse.


9.4.2019

Verena Bentele im Handelsblatt-Expertenrat: Armut ist kein Naturgesetz

VdK-Präsidentin Verena Bentele schreibt regelmäßig für die Kolumne "Expertenrat" im Handelsblatt. Diesmal: Armut ist kein Naturgesetz – sondern das Ergebnis politischen Handelns! Nicht nur ältere und erwerbsunfähige Menschen betrifft Armut, sondern viele soziale Gruppen. Um sie nachhaltig zu bekämpfen, brauchen wir wirksame Strategien.


7.4.2019

SZ online: Pflicht zur Vorsorge für Selbständige

Der VdK begrüßt den Vorstoß von Hubertus Heil, Selbständige in die Rentenversicherungspflicht mit einzubeizehen. "Wir brauchen eine verpflichtende Einbeziehung aller Erwerbstätigen in die gesetzliche Rentenversicherung. Diese wird dadurch auf eine breitere Finanzierungsbasis gestellt. Wenn alle einzahlen, ist das nur gerecht", erklärte VdK-Präsidentin Verena Bentele.


7.4.2019

Südkurier online: SPD will Eigenanteil für Bewohner in Pflegeheimen deckeln

VdK-Präsidentin Verena Bentele begrüßt die SPD-Forderung nach einer Finanzreform der Pflege. Angesichts der Pflegeheimkosten von derzeit durchschnittlich 1830 Euro pro Monat könnten sich schon heute viele Menschen eine gute Pflege nicht mehr leisten. "Pflege darf nicht arm machen", erklärte Bentele.


6.4.2019

Handelsblatt online: Verena Bentele zu Heils Plänen, Selbständige in die Rentenversicherung einzubeziehen

Der Sozialverband VdK begrüßt die Pläne von Bundesarbeits- und Sozialminister Hubertus Heil, auch Selbständige in die Rentenversicherung mit einzubeziehen. VdK-Präsidentin Verena Bentele kritisierte jedoch die geplante Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Versorgungsarten.


3.4.2019
Tagesspiegel online: VdK nennt steigende Zahl von Grundsicherungsempfängern "Skandal"

Die Zahl der Grundsicherungsempfänger im Alter und bei Erwerbsminderung ist auf 1,08 Millionen gestiegen. VdK-Präsidentin Verena Bentele fordert einen Freibetrag von 212 Euro pro Monat für die gesetzliche Rente bei der Grundsicherung und plädiert außerdem für die Einführung der Grundrente.


3.4.2019
Stuttgarter Nachrichten: VdK zur Zulassung von E-Tretrollern

Das Bundeskabinett hat eine Verordnung zur Zulassung von kleinen Tretrollern mit Elektromotor in Deutschland beschließen. VdK-Präsidentin Verena Bentele warnt vor Gefahren durch die Elektrokleinstfahrzeuge auf Gehwegen vor allem für ältere, sehbehinderte und blinde Menschen.


27.3.2019
Ärzteblatt: VdK zu Eigenanteilen in der Pflege

Sozialverbände, darunter der VdK, dringen seit längerem auf eine Deckelung der Eigenanteile in der Pflege. VdK-Präsidentin Verena Bentele sieht angesichts der drohenden Kostenexplosion in der Pflege großen Handlungsbedarf.


26.3.2019

Verena Bentele im Handelsblatt-Expertenrat: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit

VdK-Präsidentin Verena Bentele schreibt regelmäßig für die Kolumne "Expertenrat" im Handelsblatt - diesmal zum Thema Lohn(un)gleichheit: "Einmal im Jahr empört sich Deutschland über die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen. Was ändert sich? Nichts! Es darf nicht so weitergehen."


26.3.2019
VdK in der Ärztezeitung online zum Thema barrierefreie Arztpraxen

Aus Sicht des VdK sind viele Menschen mit Behinderung von uneingeschränkten Teilhabemöglichkeiten noch weit entfernt. VdK-Präsidentin Verena Bentele forderte unter anderem, eine barrierefreie Gesundheitsversorgung sicherzustellen. Nur zehn Prozent der Hausarztpraxen seien heute barrierefrei. Der VdK verlangt, dass bei Praxiszulassungen Barrierefreiheit zu einem entscheidenden Kriterium gemacht wird.


16.3.2019
VdK im Deutschlandfunk zu Angehörigen in der Heimpflege

VdK-Präsidentin Verena Bentele spricht mit dem Deutschlandfunk über pflegende Angehörige. Sie hält nichts davon, Angehörige von Pflegebedürftigen in Heimen als freiwillige Helfer einzusetzen. Diesen Vorschlag hatte der CDU-Politiker Erwin Rüddel gemacht. Wichtiger wäre es aus Sicht des VdK, diejenigen besser zu unterstützen, die Angehörige zuhause pflegten.


16.3.2019
Welt online: VdK zur Finanzierung der Grundrente aus Steuermitteln

Die Präsidentin der Rentenversicherung, Gundula Roßbach, hat für die geplante Grundrente eine Finanzierung aus Steuermitteln gefordert. Der Sozialverband VdK unterstützte diese Forderung. VdK-Präsidentin Bentele verlangt dazu eine "gerechte Steuerpolitik". Unter anderem miit einer Digitalsteuer und höheren Steuern für Vermögende sowie dem Stopfen von Steuerschlupflöchern wäre eine Finanzierung der Grundrente ohne Probleme möglich, so die VdK-Präsidentin.


14.3.2019

Verena Bentele in der Bild-Zeitung über Pflegekosten

Die im Beitrag gestellte Frage, ob es preiswerter wird, wenn Angehörige bei der Pflege ihrer Verwandten mit anpacken, verneint VdK-Präsidentin Verena Bentele. Noch mehr Einsatz pflegender Angehöriger ist demnach nicht der richtige Weg, um die Probleme in der Pflege in den Griff zu bekommen.


13.3.2019
Verena Bentele in der Neuen Osnabrücker Zeitung über eine notwendige Pflegevollversicherung

In der Pflege-Debatte fordert der Sozialverband VdK einen Paradigmenwechsel in der Pflegefinanzierung, genauer gesagt die Einführung einer „Pflegevollversicherung“. VdK-Präsidentin Verena Bentele erklärt dazu: „Das Prinzip der gesetzlichen Krankenversicherung muss auf die Pflegeversicherung übertragen werden."


12.3.2019
Verena Bentele im Handelsblatt: Wie intelligente Maschinen die Pflege besser machen können

Auch wenn Menschen die Vorstellung seltsam finden: Künstliche Intelligenz und Roboter können in der Pflege viel Gutes bewirken. Doch auch hier ist darauf zu achten, wie sie eingesetzt werden. Und: Den Menschen ersetzen dürfen sie nicht.


9.3.2019
Behindert und selbstbestimmt – Wie geht das? Verena Bentele im Deutschlandfunk-Interview

Jeder 10. Deutsche lebt mit einer anerkannten Schwerbehinderung, Das sind 7,6 Millionen Menschen und nur die wenigsten sind es, wie VdK-Präsidentin Verena Bentele, von Geburt an. Deswegen denken viele, dass Inklusion sie nicht betrifft. Unter anderem dazu sagt Verena Bentele: "Ich sehe mich eben auch als der Mensch, der sich für all diejenigen einsetzt, die vielleicht morgen mit meinem Thema Berührung haben werden und es heute noch nicht wissen."


6.3.2019
Focus online: VdK kritisiert steigende Belastung durch Zuzahlungen

Kassenpatienten haben im vergangenen Jahr mehr für Gesundheitsleistungen aus eigener Tasche dazu bezahlt. VdK-Präsidentin Verena Bentele erklärte dazu: „Es darf nicht sein, dass Versicherte durch immer mehr Zuzahlungen an die Grenze der Belastungsfähigkeit gebracht werden.“


1.3.2019
Bayerischer Rundfunk: VdK fordert drei volle Rentenpunkte für alle Mütter

Ab März erhalten Mütter, die vor 1992 Kinder geboren haben, einen halben Rentenpunkt mehr pro Kind. VdK-Präsidentin Verena Bentele kritisierte dies im BR. Alle Mütter müssten für ihre Erziehungsleistung drei Rentenpunkte erhalten, unabhängig davon, wann ihr Kind geboren ist.

Schlagworte Medien | Pressespiegel | Presseschau

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Symbolfoto: Eine Frau formt mit den Händen ein Dach und hält es schützen über einen Kreis aus ausgeschnittenen Papier-Figürchen
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit fast 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter