12. Februar 2019
Presse

Pressespiegel

Der VdK ist ein gefragter Ansprechpartner für Journalisten aus Print, Hörfunk, TV und Online-Medien. Damit ist er in der Öffentlichkeit eindeutig tonangebend bei allen wesentlichen Fragen der Sozialpolitik. Eine Auswahl aus unserem Pressespiegel der letzten Wochen:

11.2.2019

VdK-Präsidentin Verena Bentele zu Gast bei "Hart aber fair" zur Grundrente

Im Ersten diskutierten in der Talkrunde bei "Hart aber fair" neben Verena Bentele auch Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil und weitere Gäste zum Thema "Ein Arbeitsleben lang Niedriglohn, dann die Armutsrente: Müssen Millionen Bürger davor Angst haben? Helfen die neuen Renten-Vorschläge von SPD-Sozialminister Heil gegen Altersarmut? Oder sind das Wahlgeschenke für Alte, gezahlt von den Jungen?"


11.2.2019

"Ganz großes Kino" - Spiegel online zu "Hart aber fair" vom 11.2.2019

"Als resolute Lobbyistin von 'zwei Millionen Rentnerinnen und Rentnern' nimmt Verena Bentele kein Blatt vor und sogar das böse U-Wort in den Mund."


11.2.2019

Verena Bentele im Handelsblatt-Expertenrat: Wie die Überschüsse der Krankenkassen genutzt werden sollen

VdK-Präsidentin Verena Bentele schreibt regelmäßig für das Handelsblatt. Diesmal: Die Rücklagen der gesetzlichen Kassen sind 2018 auf 21 Milliarden Euro angewachsen. Dieses Finanzpolster sollte zum Wohl der Versicherten verwendet werden.


10.2.2019

VdK im Handelsblatt zum Sozialstaats-Konzept der SPD

VdK-Präsidentin Verena Bentele es für ein wichtiges sozialpolitisches Signal, dass durch das Konzept der SPD nun in der großen Koalition die Diskussion um eine Neuausrichtung eines Mindestsicherungssystems eröffnet wird. Allerdings: "Es reicht aber nicht, dem Ganzen einen neuen Namen zu geben und kleinteilige Veränderungen vorzunehmen."


5.2.2019

VdK-Rentenexperte in ZEIT online zur Grundrente

Die Grundrente für Geringverdiener soll kommen. Der VdK begrüßt das geplante Konzept, hat aber Vorbehalte - unter anderem wegen der Betroffenen, die gar nicht auf die geforderten 35 Beitragsjahre kommen.


4.2.2019

Interview mit VdK-Präsidentin Bentele in der Abendzeitung

Die Münchner Abendzeitung hat VdK-Präsidentin Verena Bentele zur Grundrente interviewt. Sie sagt: "Das Konzept hilft all den Geringverdienern, die 35 Beitragsjahre inklusive Zeiten der Kindererziehung oder Pflege aufweisen können. Dies ist auf jeden Fall ein Beitrag im Kampf gegen Altersarmut. Unsere Kritik setzt an den starren Zugangsvoraussetzungen an."


3.2.2019

Süddeutsche Zeitung: VdK zu Heils Grundrenten-Konzept

Der Sozialverband VdK begrüßt Hubertus Heils Konzept einer Grundrente. Niedrige Renten müssen aufgewertet werden. Allerdings sie die Zugangsvoraussetzungen mit 35 Beitragsjahren zu starr.


29.1.2019

Verena Bentele im Handelsblatt: Nicht alle Bürger in Deutschland haben das Wahlrecht – das darf nicht sein

VdK-Präsidentin Verena Bentele ist regelmäßig als Gastautorin im "Expertenrat" im Handelsblatt vertreten, diesmal zum Thema Wahlrechtsausschlüsse für Menschen mit Behinderung: "Warum kann das elementare Recht zu wählen, nicht auch auf Bundes- und Europaebene umgesetzt werden? Es handelt sich schließlich um ein essenzielles politisches Grundrecht, ein Bürgerrecht, und muss als solches auch Menschen offenstehen, die Unterstützung in ihrer Entscheidungsfindung benötigen. Das ist ein Gebot der Gleichberechtigung, der demokratischen und gesellschaftlichen Teilhabe."


28.1.2019

Tagesschau: Pfleger sein soll attraktiver werden - VdK hinterfragt Finanzierung

VdK-Präsidentin Verena Bentele ab Minute 0:52 zur Ausbildungsoffensive Pflege der Bundesregierung: "Mir ist wichtig, dass nicht die Pflegebedürftigen und deren Angehörige immer mehr bezahlen müssen, sondern wir brauchen dringend Steuermittel, um eine bessere Ausbildung in der Pflege zu finanzieren. Es kann nicht nur auf dem Rücken der Pflegebedürftigen und den Familien ausgetragen werden."


28.1.2019

ZEIT online: Wird es bald attraktiver, in der Pflege zu arbeiten?

Zu den Maßnahmen der "Ausbildungsoffensive Pflege" warnt der Sozialverband VdK davor, dass die Kosten nicht den Pflegebedürftigen aufgebürdet werden dürfen.


28.1.2019

Welt.de: Sozialverband VdK fordert finanzielle Entlastung der Pflegebedürftigen

Die Regierung plant eine "Ausbildungsoffensive Pflege" gegen den Pflegenotstand. Der VdK begrüßt zwar die Maßnahmen, fordert aber, dass die Kosten, die mit den geplanten Verbesserungen einhergehen, nicht den Pflegebedürftigen und ihren Familien aufgebürdet werden dürfen, so VdK-Präsidentin Verena Bentele.


25.1.2019

VdK-Präsidentin Bentele im BR bei mehr/wert: Was Barrierefreiheit bieten muss

In Deutschland sollen Menschen mit Behinderung wie alle anderen auch am Alltag teilhaben. Doch was heißt Barrierefreiheit heute - im Winter und überhaupt? VdK-Präsidentin Verena Bentele hat dazu konkrete Wünsche und Forderungen. Der Beitrag begleitet sie durch ihren Alltag.


16.1.2019

Hannoversche Allgemeine: VdK fordert Pflege-Vollversicherung

Einer aktuellen Studie zufolge müssen die Beiträge zur Pflegeversicherung schon bald erneut steigen, um die wachsenden Kosten der alternden Gesellschaft zu decken. Bis 2045 könnte der Beitragssatz auf 4,25 Prozent ansteigen. Der Sozialverband VdK fordert dazu den Umbau der gesetzlichen Pflegeversicherung zu einer Vollversicherung. „Generell muss deutlich mehr Geld in die Pflegeversicherung fließen, etwa über einen stetigen, steuerfinanzierten Bundeszuschuss“, erklärte dazu VdK-Präsidentin Verena Bentele.


15.1.2019

VdK-Präsidentin Verena Bentele im Handelsblatt: Deutschland muss sich die Hilfe von pflegenden Angehörigen etwas kosten lassen

Millionen Menschen in Deutschland pflegen Familienmitglieder oder Freunde unentgeltlich. Daran muss sich dringend etwas ändern – zum Beispiel durch „Pflegepersonengeld“.


15.1.2019

SWR2-Tagesgespräch mit VdK-Präsidentin Bentele zu Hartz-4-Sanktionen

In einem reichen Land wie Deutschland sollten alle Menschen ein menschenwürdiges Leben haben, sagt VdK-Präsidentin Verena Bentele zur heutigen Anhörung zu Hartz IV-Sanktionen beim Bundesverfassungsgericht.


15.1.2019

Handelsblatt: Hartz 4-Sanktionen auf dem Prüfstand

VdK-Präsidentin Verena Bentele äußert sich im Handelsblatt zu den Sanktionen für Bezieher von Grundsicherung. Diese führen aus Sicht des VdK zu einer systematischen Unterschreitung des Existenzminimums und somit zu einer Grundrechtsverletzung.


15.1.2019

radioeins: Sozialverband VdK kämpft gegen Hartz-IV-Sanktionen

Das Bundesverfassungsgericht verhandelt ab heute darüber, ob der Staat vom Existenzminimum überhaupt noch etwas wegnehmen darf. Der Sozialverband VdK Deutschland setzt sich für die Abschaffung der Hartz-IV-Sanktionen ein. radioeins hat mit VdK-Präsidentin Verena Bentele gesprochen.


14.1.2019

ZDF heute: VdK kommentiert die Wohnungsnot bei älteren Menschen

"Nur fünf Prozent aller Älteren leben in altersgerechten Wohnungen", so Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbandes VdK. "Schon jetzt ist die Hälfte der 592.000 Wohngeldbezieher älter als 65."


12.1.2019:

Spiegel Online: VdK nennt Sanktionen für Hartz-4-Empfänger grundgesetzwidrig

Der Sozialverband VdK will vor dem Bundesverfassungsgericht für die Abschaffung der Hartz-IV-Sanktionen eintreten. "Die Sanktionsvorschriften im Sozialgesetzbuch sind verfassungswidrig", sagt VdK-Präsidentin Verena Bentele.


4.1.2019:

Die Brailleschrift - eine Würdigung: Verena Bentele im Radiointerview mit Bayern 2

Zum Welt-Braille-Tag am 4. Januar erklärt VdK-Präsidentin Verena Bentele im Interview mit Bayern 2, wie sie selbst im Alltag und um Berufsleben die Blindenschrift nutzt.


2.1.2019:

VdK im BR zur Rentendebatte und der Angst vor Altersarmut

Im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk spricht VdK-Präsidentin Verena Bentele über die Forderungen des Sozialverbands VdK für eine bessere Rentenpolitik.


2.1.2019:

Verena Bentele in "Gesundheit und Gesellschaft"

Das AOK-Magazin G+G stellt vier Positionen zur Frage "Sollen Kinderlose mehr Beiträge in der Pflegeversicherung zahlen?" vor. VdK-Präsidentin Verena Bentele spricht sich klar dagegen aus: "Solche Ideen sind nicht zielführend!"

Schlagworte Medien | Pressespiegel | Presseschau

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin

Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410

presse@vdk.de

Mehr unter Presse-Kontakt



Abonnieren Sie unseren Newsletter und unsere aktuellen Presseinformationen.