vor 4 Tagen
Presse

Pressespiegel

Der VdK ist ein gefragter Ansprechpartner für Journalisten aus Print, Hörfunk, TV und Online-Medien. Damit ist er in der Öffentlichkeit eindeutig tonangebend bei allen wesentlichen Fragen der Sozialpolitik. Eine Auswahl aus unserem Pressespiegel der letzten Wochen:

04.12.2018:

Kommentar der VdK-Präsidentin im Handelsblatt: Der Mindestlohn muss deutlich steigen!

In ihrer regelmäßigen Kolumne im "Expertenrat" im Handelsblatt schreibt VdK-Präsidentin Verena Bentele diesmal über das Thema Mindestlohn. Die Bundesregierung will ihn schrittweise auf 9,35 Euro anheben. Das ist noch immer zu wenig. Und auch an anderer Stelle gibt es Verbesserungsbedarf.


30.11.2018:

BR24: Verena Bentele fordert deutlich höheren Mindestlohn

Beschäftigte haben 2017 über zwei Milliarden Überstunden geleistet; außerdem hat jeder Fünfte im vergangenen Jahr unterhalb der Niedriglohnschwelle gearbeitet. VdK-Präsidentin Bentele kommentierte dies im BR: "Es darf nicht sein, dass immer mehr Menschen trotz Arbeit arm sind und nicht in gesicherten Verhältnissen leben können". Sie forderte einen Mindestlohn von mehr als 12 Euro.



21.11.2018:

Hamburger Abendblatt: Geld vom Staat kommt bei armen Familien an

Das Misstrauen gegenüber sozial benachteiligten Eltern ist teils hoch. Das Vorurteil: Sie würden staatliche Leistungen nicht für ihre Kinder ausgeben. Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung räumt mit diesem Vorurteil auf. VdK-Präsidentin Bentele fordert in dem Zusammenhang, die Kinderregelsätze in der Grundsicherung zu erhöhen - und bei der Höhe die tatsächlichen Kosten für Bildung und gesunde Ernährung zugrunde zu legen.


21.11.2018:

Der VdK zur Debatte um die "Plus Rente": Hilfe für arme Senioren: "Plus-Rente" oder Grundrente?

Zu den jüngsten Debatten um eine "Plus Rente" sagt VdK-Präsidentin Verena Bentele in der NRZ, diese Vorstellung gehe ich die richtige Richtung. Nötig sei aber auch ein Freibetrag für die Rente in der Grundsicherung. Das fordert der VdK schon lange.


20.11.2018:

Verena Bentele in der Handelsblatt-Kolumne: Österreich als Vorbild

Im "Expertenrat", ihrem regelmäßigen Gastbeitrag im Handelsblatt, schreibt VdK-Präsidentin Verena Bentele diesmal über das Rentensystem im Nachbarland: Die Renten österreichischer Senioren liegen rund 54 Prozent höher als die deutscher Rentner. Es ist an der Zeit, vom österreichischen Rentensystem zu lernen.


19.11.2018:

Bentele kommentiert in der NOZ Pläne für neuen Pflege-TÜV

Im Herbst 2019 soll ein neuer "Pflege-TÜV" kommen. VdK-Präsidentin Verena Bentele beurteilt gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung die Pläne als gut. "Der Pflege-TÜV darf sich nicht alleine auf die Informationen stützen, die die Pflegeheime bereitstellen", so Bentele. "Es ist wichtig, dass es auch einen Blick von außen gibt, der überprüft, ob die Realität in den Einrichtungen dem entspricht, was von den Pflegeheimbetreibern übermittelt wird."



10.11.2018:

Tagesschau: VdK-Präsidentin Verena Bentele kritisiert Vorstoß von Jens Spahn

Der Sozialverband VdK Deutschland lehnt den Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn zur Mehrbelastung von Kinderlosen ab.


10.11.2018:

NOZ.de: Sollen Kinderlose mehr zahlen? Kritiker, darunter der VdK, warnen

Statt die Sozialbeiträge für Kinderlose weiter anzuheben, forderte VdK-Präsidentin Verena Bentele gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ), den steuerfinanzierten Familienleistungsausgleich auszubauen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern.


8.11.2018:

Welt online zum Pflegereport - VdK: Brauchen Entlastung für Angehörige

Der Pflegereport 2018 der Barmer zeigt: Pflegende Angehörige leiden häufig leiden unter Schlafmangel, sind körperlich und psychisch überfordert oder werden selbst krank. Der Sozialverband VdK fordert mehr Entlastungsangebote. Bereits jetzt gibt es in vielen Regionen ein Versorgungsproblem, kritisierte VdK-Präsidentin Verena Bentele.


6.11.2018:

Verena Bentele schreibt im "Expertenrat" im Handelsblatt: Wir brauchen eine Gesamtstrategie für mehr Inklusion in Schulen!

Regelmäßig ist VdK-Präsidentin Verena Bentele mit einem Gastbeitrag im Handelsblatt zu lesen. Diesmal: Inklusive Bildung kommt in Deutschland nur langsam voran. Alle Kinder sollten die gleiche Chance auf gute Bildung haben. Eine neue Strategie ist notwendig.


6.11.2018:

Augsburger Allgemeine zur Rentenerhöhung 2019: VdK-Präsidentin Bentele fordert grundlegende Reform

Der VdK wertet die 2019 anstehenden Rentenerhöhungen als positives Signal; VdK-Präsidentin Verena Bentele fordert aber zugleich grundlegende Reformen, um der sich ausbreitenden Altersarmut zu begegnen.


5.11.2018:

Deutschlandfunk: VdK zum Verteilungsbericht des WSI

Wer arm ist, bleibt es auch: Der aktuelle Verteilungsbericht des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler Stiftung thematisiert die zunehmende soziale Spaltung in Deutschland. Verena Bentele, Präsidentin des VdK Deutschland, forderte dazu u.a. mehr Umverteilung durch eine Steuerpolitik, die Menschen mit großen Vermögen für das Gemeinwohl stärker in die Pflicht nimmt.


NOZ: VdK befindet hohe Armutsgefährdung für skandalös

Laut einer aktuellen Statistik ist etwa jeder Fünfte in Deutschland von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Angesichts des stabilen Wirtschaftsbooms sei diese Zahl "skandalös", beklagt Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbandes VdK, in der Neuen Osnabrücker Zeitung.


31.10.2018:

Spiegel online: 15,5 Millionen Menschen in Deutschland drohen Armut oder Ausgrenzung

VdK-Präsidentin Verena Bentele hat anlässlich der aktuellen Armutsstatistik ein Gesamtkonzept bei der Armutsbekämpfung gefordert: "Dazu gehören faire Bildungschancen genauso wie eine neu ausgerichtete Arbeitsmarktpolitik."


22.10.2018:

VdK fürchtet Nachteile für Menschen mit Behinderung

Der Sozialverband VdK Deutschland hat in einem Artikel in der NOZ vor deutlichen Verschlechterungen für Menschen mit Behinderung gewarnt, die sich durch die geplante Reform der Versorgungsmedizin-Verordnung (VersMedV) ergeben könnten. VdK-Präsidentin Verena Bentele erklärte: "Die Teilhabemöglichkeiten für Menschen mit Behinderung mögen sich teilweise etwas verbessert haben, aber das rechtfertigt nicht diese pauschale und deutliche Verschärfung!"


19.10.2018:

Verena Bentele über die Unabhängige Patientenberatung (UPD): "Das Vertrauen ist erschüttert"

VdK-Präsidentin Verena Bentele macht in ihrer Kolumne in der Frankfurter Rundschau deutlich: Die UPD liegt aktuell in der Hand eines privatwirtschaftlich organisierten und Pharma-nahen Unternehmens. Das gefährdet das Vertrauen der Ratsuchenden und Patienten in die Unabhängigkeit der Organisation.


18.10.2018

Welt.de: VdK begrüßt geplante Rückkehr zur Beitragsparität bei Krankenkassen

Der Sozialverband VdK begrüßt die geplante Rückkehr zur paritätischen Beitragsfinanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung. Damit wird die einseitige Belastung der Versicherten endlich beendet und die gesetzliche Krankenversicherung wieder solidarisch finanziert.


17.10.2018

VdK auf ntv.de zum Schattenbericht zu Bedürftigkeit

In Zusammenhang mit dem Schattenbericht der Nationalen Armutskonferenz hat der VdK Kinderarmut, Einkommensarmut und Altersarmut in einem reichen Land wie Deutschland als skandalös kritisiert. VdK-Präsidentin Verena Bentele forderte die Bundesregierung auf, Armut zu bekämpfen, unter anderem indem man prekäre Arbeitsverhältnisse wie Minijobs, Befristungen und Leiharbeit eindämmt.


17.10.2018

Gemeinsam mit anderen Verbänden fordert der VdK konkretes Handeln gegen Armut

Aus Anlass des "Internationalen Tages für die Beseitigung der Armut" skandalisert der Sozialverband VdK Deutschland die zunehmende Armut und soziale Ungleichheit im Land, und fordert die Bundesregierung zu konkreten Maßnahmen dagegen auf - zum Beispiel die Eindämmung prekärer Arbeitsverhältnisse.


11.10.2018

VdK kommentiert auf tagesschau.de die Erhöhung des Pflegebeitrags

Die Beiträge zur Pflegeversicherung steigen. Doch die Zahl der Pflegebedürftigen wird voraussichtlich weiter stark ansteigen. VdK-Bundesgeschäftsführer Jens Kaffenberger plädiert für mehr Steuergelder für die Pflege: "Es gibt dort eine ganze Reihe von Leistungen, die von allen finanziert werden müssten, nicht nur von den Beitragszahlern - beispielsweise Leistungen für pflegende Angehörige, die eine riesige Leistung für die gesamte Gesellschaft leisten und der Pflege Kosten sparen."


10.10.2018

Welt.de: VdK warnt vor Belastung von Pflegebedürftigen und ihren Familien

Anlässlich der Anhebung des Pflegebeitrags fordert der Sozialverband VdK, dass Verbesserungen in der Pflege nicht zu Lasten der Bedürftigen und ihren Familien gehen dürfen. Der VdK spricht sich dafür aus, Leistungen für pflegende Angehörige oder die Investitionskosten bei stationärer Pflege aus Steuermitteln zu finanzieren.


09.10.2018

Audio: VdK-Präsidentin Verena Bentele im NDR-Interview zu den Pflege-Plänen von Jens Spahn

Die Erhöhung des Pflegebeitrags reicht nicht. Grundsätzlich müsse man überlegen, bestimmte Kosten der Pflege aus Steuermitteln zu finanzieren, sagt VdK-Präsidentin Verena Bentele.


09.10.2018

Verena Bentele in ihrer "Handelsblatt"-Kolumne: "Die Schattenseiten des deutschen 'Jobwunders'"

Deutschland geht es ökonomisch gut, die Arbeitslosenzahlen sinken. Und doch profitieren nicht alle Arbeitnehmer von den guten wirtschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahre. Das muss sich ändern, meint VdK-Präsidentin Verena Bentele. Sie übt Kritik an zunehmender prekärer Beschäftigung und einem Mindestlohn, der aktuell viel zu niedrig ist.


09.10.2018

Kieler Nachrichten: VdK kommentiert die Pläne zur Erhöhung der Pflegeversicherungs-Beiträge

Der Beitragssatz zur gesetzlichen Pflegeversicherung soll Anfang 2019 auf 3,05 Prozent steigen. Der VdK bewertet diese Maßnahme als nicht ausreichend. Vorrangig müssten die Ungerechtigkeiten in der Finanzierung der Pflege beseitigt werden, so VdK-Präsidentin Verena Bentele. „Dazu gehört, die Pflegeversicherung nicht für Aufgaben zahlen zu lassen, für die die Allgemeinheit aufkommen müsste.“


27.09.2018

Verena Bentele zu Gast im WDR-Polittalk "live & ungefiltert"

Im Talk mit Sherif Rizkallah sprach die VdK-Präsidentin über ihren Lebensweg, ihre sportliche Karriere, ihre Arbeit für den Sozialverband VdK und warum Themen wie Pflege, Rente und Inklusion sie bewegen. Mit der Sendung stellte der WDR einen neuen Weltrekord auf - insgesamt sieben Tage lang wurde bei "Der Sheriff präsentiert: live & ungefiltert" nonstop mit verschiedenen Gästen getalkt.


26.09.2018

Stiftung Warentest: VdK als Experte zum Schwerbehindertenausweis

Stiftung Warentest informiert in einem Artikel über das Thema Nachteilsausgleiche in Verbindung mit dem Schwerbehindertenausweis. VdK-Präsidentin Verena Bentele, selbst blind, ermutigt Betroffene, ihre Rechte wahrzunehmen: "Aus den Beratungs¬stellen wissen wir, dass viele erst einmal versuchen, selbst mit den Auswirkungen der Behin¬derung fertig zu werden. Erst später erfahren sie, dass sie mit dem Ausweis Anspruch auf Nachteils¬ausgleiche haben".


25.09.2018:

Report Mainz berichtet über Erwerbsminderungsrente - VdK kritisiert Ungleichbehandlung (VdK ab Minute 5:35)

Ab 2019 werden die Zurechnungszeiten für Erwerbsminderungsrentner erhöht - aber nur für Neurentner. Bestandsrentner gehen leer aus. VdK-Präsidentin Verena Bentele kritisiert dies im Beitrag von Report Mainz scharf. Trotz Erwerbsminderungsrente stehen in Deutschland Millionen Menschen vor der Altersarmut.


25.09.2018:
In ihrer Kolumne im "Handelsblatt" meint Verena Bentele: Beim Wohnungsbau sollte Deutschland sich Wien zum Vorbild nehmen

Wien verfolgt seit Jahrzehnten eine mieterfreundliche Wohnungspolitik. Diese brauchen wir auch in Deutschland, meint Verena Bentele in ihrer Kolumne im "Handelsblatt". Die von der Bundesregierung geplanten Maßnahmen seien zwar gut, aber nicht ausreichend, um die aktuelle Wohnungsnot in den Griff zu bekommen.


21.09.2018:

Tagesschau: VdK-Präsidentin kritisiert Pläne zu Wohngeld und sozialem Wohnungsbau

Die von der Koalition zugesagten fünf Milliarden Euro bis 2021 reichen für den sozialen Wohnungsbau bei Weitem nicht aus. Eine Erhöhung des Wohngeldes ist zwar richtig, allerdings keine Lösung für die explodierenden Mieten und den Wohnraummangel.


21.09.2018

Ärzteblatt: VdK fordert mehr Hilfen für Demenzkranke

Anlässlich des Welt-Alzheimertages erklärte VdK-Präsidentin Verena Bentele: „Menschen mit Demenz und ihre Familien sind häufig völlig isoliert. Deshalb brauchen sie die Unterstützung von Politik und Gesellschaft!“


19.09.2018

Focus online: VdK kritisiert Senkung des Arbeitslosenbeitrags

Der VdK hält die Senkung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung für ein falsches Signal. VdK-Präsidentin Verena Bentele: "Durch die Senkung des Beitrages entgehen der Arbeitslosenversicherung in den nächsten Jahren rund 24 Milliarden Euro. Auf dieses Geld darf man aber nicht verzichten."


11.09.2018:

VdK-Präsidentin schreibt in ihrer Handelsblatt-Kolumne darüber, warum die Senkung des Arbeitslosenbeitrags ein Fehler ist

Eine Senkung des Arbeitslosenbeitrags würde ein Milliarden-Loch in die Kasse der Arbeitslosenversicherung reißen. Man sollte auf dieses Geld aber nicht verzichten, so Verena Bentele, Präsidentin des VdK, sondern es nutzen, um Arbeitslose besser zu fördern und Ansprechpartner auch für Beschäftigte zu sein, wenn es um deren Qualifizierung geht. Das ist gerade angesichts der Digitalisierung notwendig.


10.09.2018:

Der VdK in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mit seiner Forderung nach einer Erwerbstätigenversicherung

Der Sozialverband VdK Deutschland begrüßt Hubertus Heils Ankündigung, mehr Berufsgruppen als bisher in die gesetzliche Rentenversicherung einzubeziehen. Diese Idee kommt der VdK-Forderung nach einer Erwerbstätigenversicherung entgegen. Der VdK meint: So kann man das Rentenniveau sichern und erhöhen.


08.09.2018:

Der VdK bei tagesschau.de mit der Forderung nach einer anderen Wohnungspolitik

Aus Sicht des Sozialverbands VdK sind "drastische Eingriffe in den Wohnungsmarkt" geboten. "Wir fordern dringend mehr sozialen Wohnungsbau und Maßnahmen, die allen Menschen weiterhin gutes Wohnen ermöglichen", so VdK-Präsidentin Verena Bentele bei tagesschau.de.


01.09.2018:

VdK bei Zeit Online zur Finanzierung der gesetzlichen Rentenversicherung

Der Sozialverband VdK möchte alle versicherungsfremden Leistungen aus Steuermitteln finanziert sehen - auch die geplanten Verbesserungen bei der Mütterrente. Mehr Finanzierung aus Steuermitteln führt aus Sicht von VdK-Präsidentin Verena Bentele zu erheblichen Beitragsentlastung der gesetzlichen Rentenversicherung.

Schlagworte Medien | Pressespiegel | Presseschau

Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin

Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410

presse@vdk.de

Mehr unter Presse-Kontakt



Abonnieren Sie unseren Newsletter und unsere aktuellen Presseinformationen.