20. Juni 2017
Presse

Sozialrecht + Praxis - Themenvorschau

Fachzeitschrift für Sozialpolitiker und Schwerbehindertenvertreter

Abbildung des Covers von "Sozialrecht und Praxis"

Monat für Monat das Wichtigste aus Sozialrecht, Versorgungs- und Behindertenrecht, Rente, Rehabilitation, Gesundheit, Pflege. Dazu ein aktuelles Urteil des Bundessozialgerichtes, Buch- und Fernsehtipps sowie ein Blick durch die Fachzeitschriften.

Unentbehrlich für Sozialpolitiker, Vertrauensleute der Menschen mit Behinderungen, Behindertenbeauftragte der Arbeitgeber, haupt- und ehrenamtliche Sozialrichter und alle sozialpolitisch Interessierten und Engagierten!

Das Jahresabonnement (12 Hefte) kostet 26,40 Euro plus Versand und Mehrwertsteuer: 33,38 Euro pro Jahr.

Themen des Juni-Heftes 2017:

  • Rentenversicherung
    Prävention und Rehabilitation
  • Erwerbsminderung
    Stellungnahme des Sozialverbands VdK
  • Bundessozialgericht
    Krankenversicherung
  • Entschädigungsrecht
    Grenzen der Entschädigung

Gesamtes Inhaltsverzeichnis der Juni-Ausgabe als PDF herunterladen:


Presse
Ansichtsexemplar von "Sozialrecht + Praxis", Ausgabe Mai 2015, zum kostenlosen Herunterladen und Durchblättern | weiter

"Sozialrecht + Praxis" abonnieren

Hinweis für blinde und sehbehinderte Leserinnen und Leser

"Sozialrecht + Praxis" können Sie als reine Text-Datei in elektronischer Form beziehen. Die Bestellung erfolgt über das Zeitschriften-Projekt "LITABO" der Technischen Informations- und Beratungsstelle für Blinde und Sehbehinderte (TIBS e.V.).

Mehr Informationen und Bestellung:
www.tibsev.de/tibs/Litabo.htm

Schlagworte Publikation | Sozialrecht | Abonnement | Sozialrecht und Praxis | Fachzeitschrift

Sozialrecht aktuell
Außenansicht des Bundessozialgerichts in Kassel
Arbeitslose müssen nachweisen, das sie regelmäßig Bewerbungen schreiben. Ansonsten kann das Arbeitslosengeld I gekürzt werden, urteilte das BSG. | weiter
04.04.2017 | juragentur
Symbolfoto: Ein Rollstuhl steht in einem Aufzug, die Türen sind offen. Blick in eine moderne Wohnung.
Bezuschusst die Pflegekasse den behindertengerechten Wohnungsumbau, können auch später angefallene Reparaturkosten bis zu einer Grenze zuschussfähig sein. | weiter
02.02.2017 | juragentur
Technischer Fortschritt bei den medizinischen Hilfsmitteln führt bislang nicht zur Verringerung einer Unfallrente. Das hat das Bundessozialgericht in Kassel im Fall einer mikroprozessorgesteuerten Beinprothese entschieden. | weiter
20.12.2016 | juragentur