Grundrente in Berlin und Brandenburg

Für viele Brandenburger*innen gilt: Mindestens 40 Jahre gearbeitet und trotzdem nur eine Rente unter 1.000 Euro. Jahrelang hat der VdK für die Grundrente gekämpft, damit Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben, während der Rente nicht auf Grundsicherung im Alter angewiesen sind. Mit Erfolg!

Gerade in Berlin und Brandenburg bestehen die Alterseinkommen fast ausschließlich aus der gesetzlichen Rente. Betriebsrenten und andere Alterseinkünfte sind selten. Daher ist die Entwicklung der gesetzlichen Rente besonders wichtig. | © Claudio.Arnese - Canva Bilddatenbank

Für viele Berliner*innen und Brandenburger*innen sichert die Rente keinesfalls mehr den Lebensstandard. Altersarmut ist eine reale Bedrohung. Mit der individuellen Aufstockung durch die Grundrente soll der Gang zum Grundsicherungsamt für viele Menschen im Rentenbezug nun entfallen.

Wer erhält Grundrente?

Menschen, die jahrelang gearbeitet haben, jedoch nur ein geringes Einkommen bekamen, erhalten mit der Grundrente einen individuellen Zuschlag auf ihre Rente.

Muss die Grundrente beantragt werden?

Die Rentenversicherung prüft automatisch, ob ein Anspruch besteht. Rentner*innen müssen also keinen Antrag stellen.

Wer bekommt die Grundrente?

Ab 33 Jahren Grundrentenzeit können Rentner*innen einen individuellen Grundrentenzuschlag erhalten. Um den vollen Grundrentenzuschlag zu bekommen, müssen 35 Jahre Grundenrentenzeit nachgewiesen sein.

Was sind Grundrentenzeiten?

Grundrentenzeiten sind Mindestversicherungszeiten, die für einen Anspruch auf den Grundrentenzuschlag benötigt werden. Zu diesen Zeiten zählen u.a. Pflichtbeitragszeiten aus Berufstätigkeit und Selbstständigkeit oder Zeiten der Leistungen bei Krankheit und Rehabilitation. Zeiten der Schulausbildung oder Arbeitslosigkeit werden z.B. nicht angerechnet.

Infoblatt Grundrente

Laden Sie sich hier das Infoblatt zur Grundrente herunter, um weiterführende Informationen zur Berechnung des Grundrentenzuschlags zu erhalten.

Infoblatt Grundrente_VdK Berlin Brandenburg.pdf (147,13 KB, PDF-Datei) (Stand 07/2020)

Wir danken dem VdK Bayern für die freundliche Unterstützung durch die inhaltliche Erarbeitung dieses Infoblatts.

Schlagworte Grundrente

Altersarmut in Berlin und Brandenburg

Laut Medienberichten erhalten in Brandenburg knapp 162.000 Senior*innen eine Rente von unter 1.000 Euro monatlich und das trotz mindestens 40 Beitragsjahren. Laut Statistischem Landesamt Berlin-Brandenburg beziehen im Jahr 2018 24.943 Brandenburger und 82.294 Berliner Senior*innen Grundsicherung im Alter.

Die Ursachen niedriger Renten finden sich häufig auf dem Arbeitsmarkt. Etliche Beschäftigte arbeiten in Teilzeit, in Minijobs oder haben befristete Arbeitsverträge. Niedrige Löhne und geringe Beiträge zur Rente vergrößern das Risiko von Altersarmut.

Rentenberatung beim VdK

Der Sozialverband VdK bietet mit seiner Rentenberatung für Mitglieder und Nichtmitglieder in Angelegenheiten der gesetzlichen Rentenversicherung:

  • Beratung zu Rentenbeginn und deren Voraussetzungen, sowie Hilfe bei der Beantragung der Rente und für VdK-Mitglieder Betreuung des Verfahrens bis zur Bescheid-Erteilung.
  • Hilfe bei Beantragung einer Rehabilitationsleistung (Reha).
  • Hilfe bei der Kontenklärung, z.B. zum Aufspüren von Lücken in Versicherungsverlaufen.
Rechtsanwältin berät Klient an einem Schreibtisch
Bei welchen Themen hilft die Rechtsberatung des Sozialverband VdK Berlin-Brandenburg?

Ähnliche Beiträge

PRESSESTATEMENT
Das Bild zeigt eine ältere Frau zu Hause am Tisch sitzend, sie leert ihre Geldbörse vor sich aus und zählt die Münzen.
30.09.2020 – Immer mehr Menschen in Deutschland sind von Altersarmut bedroht. Betroffen ist vor allem die Generation 65 plus. Für den Sozialverband VdK ist klar: Die Politik ist gefragt.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.