23. Februar 2021
VdK-Zeitung Archiv

Die schwere Suche nach passender Unterstützung

In Bayern finden viele Menschen mit Behinderung nicht die dringend notwendige Assistenzkraft

Einige schwerbehinderte Menschen sind im Alltag auf professionelle Unterstützung durch eine Assistenz angewiesen. Doch viele finden keine Frauen oder Männer, die für sie arbeiten wollen. Der Sozialverband VdK Bayern fordert, dringend etwas gegen die Personalknappheit zu tun.

Zwei Frauen an einem Schreibtisch in einem Büro
© Andi Weiland/Boehringer Ingelheim/Gesellschaftsbilder.de

Bayernweit sei es ein Problem für Betroffene, eine persönliche Assistenz zu finden, sagt Jan Gerspach, Leiter des Ressorts „Leben mit Behinderung“, dem Bayerischen Rundfunk (BR). Dieser berichtete über die Sorgen, die einige Schwerbehinderte haben. Beim Sozialverband VdK Bayern melden sich immer wieder Mitglieder, die für ihre alltäglichen Tätigkeiten, von der Körperpflege bis hin zum Arbeitsplatz, eine Assistenz brauchen. Die Menschen haben darauf einen Anspruch, weil es für ihre Teilhabe dringend nötig ist.

Die/der Betroffene stellt entweder die Assistenzkraft selbst ein (Arbeitgebermodell) oder beauftragt einen Anbieter von Assistenzdienstleistungen auf eigene Rechnung (Dienstleistungsmodell). Die Kosten übernimmt der jeweilige Bezirk. Jan Gerspach kritisiert die unterschiedliche Bezahlung im Arbeitgebermodell. Die bayerischen Bezirke haben verschiedene Tarifmodelle. So bekommen Laienhelfer in Oberbayern 13,04 Euro und Fachkräfte 13,34 Euro in der Stunde. In Mittelfranken liegt die Spanne zwischen 10,40 Euro und 14 Euro.

Außerdem werden in Oberbayern Nacht- und Sonntagsschichten nicht höher bezahlt, in anderen Regionen dagegen schon. Bei Assistenzkräften, die rund um die Uhr gebraucht werden, macht dies zum Teil einen großen finanziellen Unterschied aus. Gerspach plädiert daher für eine bayernweit einheitliche Regelung mit einem Zuschlag für Ballungsräume wie München. Der Bezirk müsse die Betroffenen bei der Suche nach Assistenzkräften auch insgesamt mehr unterstützen. Schließlich habe dieser einen Sicherstellungsauftrag.

Der Behindertenbeauftragte der bayerischen Staatsregierung, Holger Kiesel, bestätigte im Gespräch mit dem BR ebenfalls, dass es für Betroffene schwer sei, passendes Personal zu finden. „Wir hatten noch nie ausreichend Assistenzkräfte.“ Auf Vermittlungsbörsen gebe es immer mehr Gesuche als Angebote. Kiesel verwies darauf, dass viele Assistenten Studierende oder Quereinsteiger sind, die oft nicht Vollzeit arbeiten und irgendwann aus dem Job auch wieder aussteigen.

Kiesel schlug im BR eine Imagekampagne vor, damit diese Tätigkeit bekannter wird. „Man muss besser herausstellen, dass es keine Hilfsarbeitertätigkeiten sind – sondern sehr wertige, anspruchsvolle Tätigkeiten, die viel pflegerisches und pädagogisches Gespür verlangen.“

WEB-SEMINAR

Der VdK Bayern bietet seinen Mitgliedern am Mittwoch, 17. März, um 15 Uhr, ein kostenloses Web-Seminar zum Thema „Assistenzleistungen für Menschen mit Behinderung im Rahmen der Eingliederungshilfe“ an.
Anmeldung unter www.vdk.de/permalink/81004

Sebastian Heise

Schlagworte Assistenzleistungen | Assistenz | Menschen mit Behinderung | Inklusion

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv

Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.