Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e. V.
Integrationspreis

Preisträger Wilhelm Költgen

Wilhelm Költgen, selbstständig mit einer Werkstatt für behindertengerechte Umbauten von Fahrzeugen

WILHELM KÖLTGEN aus Krefeld betreibt eine Werkstatt für behindertengerechte Umbauten von Fahrzeugen aller Art sowie eine Fahrschule für Menschen mit Behinderung. Er ist ein „Macher“, der sein Hobby zum Beruf gemacht hat und für seinen Beruf lebt. Seine Behinderung - ihm fehlt seit seiner Geburt die rechte Hand - nimmt er mit humorvoller Selbstverständlichkeit hin, weil er findet, dass es wesentlich schwerwiegendere Behinderungsarten gibt. Das Motto seiner Firma lautet: „"Damit das Mögliche entsteht - muss das Unmögliche versucht werden. So faszinierend einzigartig Sie sind, so individuell wollen wir Sie behandeln“." Und das tut er auch. Damit macht er Menschen mit Behinderung Mut und gibt ihnen Mobilität und Selbstbestimmung. Seine Firma ist international bekannt, und er bekommt Anfragen aus der ganzen Welt. Auch persönlich lotet er gerne seine Grenzen aus. So hat er z.B. vor kurzem trotz fehlender rechter Hand Gitarrespielen gelernt.

Laudator: Volker Boeckenbrink, Nordrhein-Westfälischer Handwerkstag

Wilhelm Költgen (2. von links) mit Laudator Volker Boeckenbrink (links), dem VdK-Landesvorsitzenden Karl-Heinz Fries (2. von rechts) sowie Staatssekretär Dr. Wilhelm Schäffer vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (rechts) | © Armin Strauch
Integrationspreis
Gruppenbild der Preisträger
Das waren 2008 die Gewinnerinnen und Gewinner beim Integrationspreis des Sozialverbandes VdK Nordrhein-Westfalen.
Integrationspreis
Feierliche Verleihung des VdK-Integrationspreises am 16. Oktober 2009 auf der REHACARE in Düsseldorf
Das waren 2009 die neun Gewinnerinnen und Gewinner beim Integrationspreis des Sozialverbandes VdK Nordrhein-Westfalen.
Integrationspreis
Die acht Preisträgerinnen und Preisträger des VdK-Integrationspreises 2011 gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Wilhelm Schäffer vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (Fünfter von links stehend), dem VdK-Landesvorsitzenden Karl-Heinz Fries (hintere Reihe, Dritter von rechts) sowie den Laudatorinnen und Laudatoren der den VdK-Integrationspreis unterstützenden Organisationen.
Im Rahmen der REHACARE 2011 wurde der VdK-Integrationspreis für Menschen mit Behinderung in Ausbildung und Beschäftigung verliehen.
Presse
Mit dem Preis „vilmA“ zeichnet der VdK NRW 2013 Menschen mit Behinderung in Beschäftigung und Ausbildung aus. Alle Infos gibt es hier.
vilmA
Gruppenbild nach der vilmA-Preisverleihung 2013
Klicken Sie sich hier durch die Impressionen und ein Video von der Preisverleihung "vilmA" 2013 im Rahmen der Fachmesse REHACARE.