21. März 2019
Aktuelles

Projekt „Bildung VdK Nord-Ost“

Im Februar fand im Rahmen des beschlossenen Bildungskonzeptes „Bildung VdK Nord-Ost“ ein zweitägiger Workshop in Berlin statt. An diesem nahmen ehrenamtlich Engagierte der VdK-Landesverbände Berlin-Brandenburg, Nord, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen teil.

In verschiedenen Arbeitsgruppen wurden die Schwerpunkte des Projektes „Bildung Nord-Ost“ erarbeitet. | © VdK

Vorstellung des Projektes

Am ersten Tag der Veranstaltung wurde das Bildungskonzept vorgestellt und ausführlich erläutert. Ziel des Projektes ist es, die Weiterbildung und Ausbildung der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im VdK auf ein einheitlich hohes Niveau zu bringen. Als weiterer wichtiger Punkt soll der Austausch von Erfahrungen in der ehrenamtlichen Arbeit zwischen den VdK-Landesverbänden besser koordiniert werden. Auch das Thema „Digitalisierung“ gewinnt in der ehrenamtlichen Arbeit immer mehr an Bedeutung und soll deshalb eine wichtige Rolle spielen.

Ziele formuliert

Am zweiten Tag der Veranstaltung wurden in verschiedenen Arbeitsgruppen konkrete Vorschläge diskutiert, wie das Konzept umgesetzt werden kann. So sollen in allen Kreis- und Ortsverbänden in Sachsen Informationsrunden durchgeführt werden, in denen neue Mitglieder über die ehrenamtliche Arbeit informiert werden. Ziel ist die aktive Einbindung von neuen Mitgliedern in die Vorstandsarbeit. Ein weiteres Vorhaben ist die Durchführung von Schulungsveranstaltungen, auf denen bereits tätige Ehrenamtliche ihr Wissen weiter geben und so als Multiplikatoren arbeiten. Diese Schulungen sollen sowohl regional als auch überregional durchgeführt werden. Im Rahmen des Workshops wurde angeregt, zur aktiven Umsetzung des Bildungskonzeptes im Sozialverband VdK Sachsen eine Landesarbeitsgruppe „Bildung“ ins Leben zu rufen.

Ansprechpartner benannt

In diesem Zusammenhang hat Uwe Adamczyk, Mitglied im Landesverbandsvorstand und Vorsitzender des VdK-Kreisverbands Zwickau, vorläufig die Aufgaben eines ehrenamtlich arbeitenden Bildungskoordinators übernommen. Alle interessierten ehrenamtlich Tätigen können sich mit Ideen, Anregungen und Hinweisen an ihn wenden.

Kontakt
Der Kontakt zu Uwe Adamczyk ist über die VdK-Beratungsstelle Zwickau möglich:
Dienstag bis Donnerstag 9 - 14 Uhr
Telefon: 0375-452695
kv-zwickau@vdk.de

Schlagworte Bildung | Ehrenamt | Bildung Nord-Ost | Weiterbildung | Schulung

Aktuelles
Verkehrsschild mit durchgestrichener Jahreszahl 2018 und darüber 2019
Mehrere Gesetze treten ab Anfang Januar 2019 in Kraft. Bei vielen Gesetzen hat sich der Sozialverband VdK stark engagiert und seine Vorstellungen durchgesetzt. Hier finden Sie eine Übersicht dazu. | weiter
07.12.2018 | kl/ime

Rechtliche Neuerungen ab Januar 2019

2019 bringt für Arbeitnehmer, Rentner und Patienten einige Neuerungen mit sich. Änderungen gibt es etwa beim Mindestlohn, in der Krankenversicherung, der Grundsicherung und der Pflege oder auch bei arbeitzeitrechtlichen Modellen wie Teilzeit und Vollzeit.
Barrierefreiheit
Skizze einer Wohnung mit Maßangaben auf Papier
Die Förderrichtlinie Wohnraumanpassung gilt für Mieter oder Eigentümer, die ihre Wohnungen oder Häuser selbst nutzen und barrierefrei umbauen wollen.
Mitglied werden
Symbolfoto: Hände tippen auf einer Notebook-Tastatur
Aktuell informiert über alle wichtigen Neuigkeiten auf den Internetseiten des Sozialverbandes VdK Sachsen e.V. - bestellen Sie den Newsletter.
VdK
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
Das Leitbild erklärt das Selbstverständnis und die Grundprinzipien des Sozialverband VdK Sachsen.
Fragen
ein Fragezeichen wirft Schatten
Eine oft gestellte Frage - hier finden Sie die Erklärung für das Kürzel "VdK" im Verbandsnamen im Bezug zum Wandel der Aufgaben und der Zeit.
Helfen hilft
Symbolfoto: Kleingeld
Spenden Sie für den Einsatz für behinderte und chronisch kranke Menschen oder die Arbeit mit behinderten Kindern - Hilfe hat viele Gesichter.
Barrierefreiheit
Symbolfoto: Ein Mann im Rollstuhl, von oben aufgenommen
Barrieren abbauen, um Inklusion zu ermöglich - denn Barrierefreiheit nützt allen Menschen, ob mit oder ohne Behinderung, Familien und Senioren.