Rente

Keine höhere Rente bei nur allgemeinem Verweis auf Jahresendprämien

Rentner können mit Verweis auf die in der ehemaligen DDR gezahlten „Jahresendprämien“ nicht automatisch eine höhere Rente beanspruchen. Die mit dem Weihnachtsgeld vergleichbaren Prämien fließen in die Rentenberechnung nur ein, wenn der Geldzufluss nachgewiesen oder beispielsweise durch Zeugen glaubhaft gemacht worden ist, entschied das Sächsische Landessozialgericht (LSG) in Chemnitz (Az.: L 5 RS 716/10).

Damit scheiterte ein Rentner mit seiner Klage auf eine höhere Rente. Der Mann hatte angegeben, dass er der zusätzlichen Altersversorgung der technischen Intelligenz für die Jahre 1979 bis 1989 angehört hatte und jedes Jahr die „übliche“ Jahresendprämie erhalten habe. Er konnte allerdings weder einen Nachweis über die konkrete Zahlung liefern, noch die Zahlung – beispielsweise über Zeugen – glaubhaft machen.

Die Deutsche Rentenversicherung lehnte es ab, die geltend gemachten Jahresendprämien erhöhend in der Rentenberechnung zu berücksichtigen. Zu Recht, entschied nun auch das LSG: Es reiche nicht aus, dass einfach nur auf die damals übliche Zahlung der „Jahresendprämie“ verwiesen werde. Vielmehr müsse in jedem einzelnen Jahr des geltend gemachten Gesamtzeitraums der Zufluss einer konkreten „Jahresendeprämie“ nachgewiesen oder glaubhaft gemacht werden, und zwar auch hinsichtlich der tatsächlichen Höhe.

Der Kläger habe jedoch nur auf allgemeine Verfahrensweisen verwiesen und darauf hingewiesen, dass möglicherweise in anderen Fällen Jahresendprämien bei der Rentenberechnung eingeflossen sind. Dies sei für die Berücksichtigung in der Rentenberechnung des Klägers aber nicht ausreichend, so das LSG. (© JurAgentur)

VdK-TV: Erwerbsminderungsrente - eine Rente, die in die Armut führt?

Etwa 1,78 Millionen Menschen in Deutschland bekommen eine Erwerbsminderungsrente, Tendenz steigend. Der Beitrag gibt einen Überblick zum Thema und zeigt, wo der VdK Handlungsbedarf sieht.
VdK
Symbolfoto: Mehrere kleine Figürchen, die durch Schnüre miteinander vernetzt sind
Der Sozialverband VdK Sachsen berät in über 40 Beratungsstellen zu allen sozialen Fragen und Problemen - hier finden Sie alle Adressen.
Rechtsberatung
Symbolfoto: Eine Lupe vergrößert ein Paragraphen-Zeichen
Ein besonderes Angebot des VdK für seine Mitglieder ist die qualifzierte Sozialrechtsberatung - wir helfen bei Problemen und Fragen.

Barrierefreiheit
Barrierefreies Badezimmer als Entwurf
Der Freistaat Sachsen unterstützt den barrierefreien Umbau bzw. Sanierungsmaßnahmen mit verschiedenen Förderprogrammen.
ÖPNV für Alle
Rollstuhlfahrerin drückt die Türöffnungstaste an einer Bustür.
Mathias Lorenz leitet das VdK-Projekt, das von der Landesdirektion Chemnitz gefördert wird, und bietet unter anderem auch Mobilitätstrainings an.
Dienstleistungen
zwei Frauen sitzen an einem Tisch vor Infomaterial
Ziel der Arbeit des Familienzentrums ist die Bündelung der sozialen Angebote vor Ort zur stärkeren Unterstützung von Familien.
Mitglied werden
Symbolfoto: Hände tippen auf einer Notebook-Tastatur
Aktuell informiert über alle wichtigen Neuigkeiten auf den Internetseiten des Sozialverbandes VdK Sachsen e.V. - bestellen Sie den Newsletter.
Leistungen
Symbolbild: Ein Handschlag
Verschiedene Leistungen machen die Mitgliedschaft im VdK für Menschen aller Altersgruppen attraktiv.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.