ÖPNV für alle

Zusammen für einen barrierefreien ÖPNV

Am 14. Juli 2021 war es endlich soweit: Nach jahrelangem beharrlichen Einsatz und vielen vergeblichen Anläufen fand auf dem Betriebshof der Chemnitzer Verkehrs AG (CVAG) erstmals eine Schulung zur Mitnahme von Rollstühlen und E-Scootern in Bussen des städtischen Nahverkehrs in Chemnitz statt.

ein Aufkleber wird auf einen E-Rollstuhl geklebt
Durch das Aufbringen einer Plakette können Busfahrer auf den ersten Blick erkennen, dass der E-Rollstuhl den geforderten Maßen entspricht und eine Schulung durchgeführt wurde. | © Thriemer

Im Rahmen des Projekts "ÖPNV für Alle" beim Sozialverband VdK Sachsen soll dies auch in anderen Regionen Südwestsachsens angeboten werden. Hintergrund ist, dass der VdK schon seit längerem an einer praktikablen Lösung gesucht hat, denn immer wieder wurde Betroffenen mit E-Rollstühlen die Mitnahme im Bus verweigert.

Praktische Übungen und Hintergrund

In Zusammenarbeit mit der Behindertenbeauftragten der Stadt Chemnitz, Petra Liebetrau, und dem Betriebsleiter der CVAG, Heiko Wolf, konnte VdK-Projektleiter Michael Thriemer zahlreiche Interessenten begrüßen. Es standen vor Ort eine Waage sowie eine Vermessungseinrichtung zur Verfügung, um die Gefährte auf ihre Mitnahmemöglichkeit zu bewerten. „Hintergrund ist, dass laut den aktuellen Beförderungsbedingungen des Verkehrsverbundes Mittelsachsen ein E-Rollstuhl beispielsweise maximal 1,20 m x 70 cm lang und breit sein und mit Insasse höchstens 250 Kilogramm wiegen darf, während etwa ein E-Scooter maximal 300 Kilogramm insgesamt schwer sein kann", erklärt dazu Michael Thriemer. Mitunter ist es auch für das Fahrpersonal nicht einfach, eine Unterscheidung vorzunehmen.

Ein weiterer wichtiger Punkt war das Erproben Einfahrt in den Bus und die Aufstellung des E-Rollstuhls bzw. E-Scooters rückwärtig zur Fahrtrichtung. Hier wurde deutlich, dass Geduld beim Einrangieren notwendig ist. „Wir appellieren auch an die anderen Fahrgäste, sich den Betroffenen gegenüber rücksichtsvoll zu verhalten“", verweist Thriemer auf die teils angespannte Platzlage gerade in den Stoßzeiten des Berufsverkehrs.

Probefahrten auf dem Gelände

Besonders interessant verliefen die anschließend durchgeführten Probefahrten auf dem Gelände des CVAG-Betriebshofes an der Werner-Seelenbinder-Straße, bei der Betriebsleiter Heiko Wolf auch selbst das Steuer ergriff und etwa nach „Vorwarnung“ eine Vollbremsung aus unter 10 km/h Geschwindigkeit durchführte. Die entstehenden Fliehkräfte beeindruckten nicht nur den ebenfalls anwesenden VdK-Landesverbandsvorsitzenden Horst Wehner: „Man hat hier deutlich gesehen, wie wichtig einmal diese Veranschaulichung unter realen Bedingungen ist, wir können Betroffenen die Teilnahme an diesem Training nur ernsthaft ans Herz legen“.
Auf Wunsch gibt es nach der Teilnahme eine Plakette, die auf den E-Scooter oder E-Rollstuhl aufgeklebt werden kann. Damit kann der Busfahrer auf einen Blick schnell erkennen, dass der Rollstuhl bzw. E-Scooter den Anforderungen entspricht und der Betroffene auch geschult wurde. Voraussetzung für eine Mitnahme im Bus ist diese indes nicht - die finale Entscheidung liegt immer beim jeweiligen Fahrpersonal.

Als Ergebnis dieses ersten Mobilitätstrainings sollen weitere folgen. Dafür stellt die CVAG mit Sven Döring, dem Leiter der innerbetrieblichen Fahrschule, dauerhaft einen Ansprechpartner zur Verfügung. Eine Kontaktaufnahme bei Interesse an einer Schulung ist auch über Michael Thriemer möglich, Telefon 0371 334010, E-Mail: oepnv-fuer-alle@vdk-sachsen.de .

Schlagworte Rollstuhl | E-Scooter | Mitnahme Bus | Training

Kontakt:

Projektleiter Michael Thriemer
Elisenstraße 12, 09111 Chemnitz
Telefon: 0371-334010
oepnv-fuer-alle@vdk-sachsen.de

Neu: aktuelle Termine

Termine
Terminübersicht für die anstehenden Vorhaben im VdK-Projekt "ÖPNV für alle" | weiter
31.01.2024

Flyer und Infomaterial

  • Flyer Projekt ÖPNV.pdf (993,69 KB, PDF-Datei)

    Faltblatt mit der Beschreibung zum Angebot "ÖPNV für alle - Region Chemnitz, Mittelsachsen, Westerzgebirge und Vogtland"

  • Flyer mit Hinweisen zur sicheren Benutzung von Bus und Bahn für Rollifahrer, Rollatorbenutzer und Familien mit Kinderwagen (für elektronische Leseprogramme von sehbehinderten und blinden Menschen geeignet).

  • Information zum Mobilitätstraining für Menschen mit Behinderung, Senioren uvm.

  • 2021 Flyer Bus.pdf (827,05 KB, PDF-Datei)

    Hinweise zur Benutzung der Busse des Regionalverkehrs Erzgebirge in einfacher Sprache

  • 2021 Flyer Bahn.pdf (746,27 KB, PDF-Datei)

    Hinweise zur Benutzung der Erzgebirgsbahn in einfacher Sprache

  • Informationsflyer der City-Bahn Chemnitz GmbH mit Hinweisen zur Barrierefreiheit der Zweisystemfahrzeuge Citylink Chemnitz


ÖPNV für alle
Anfang November trafen sich die Vertreter der sächsischen Partnerprojekte zu ihrer turnusmäßigen Versammlung in Chemnitz. | weiter
01.11.2023 | Thriemer

Das Deutschland-Ticket ist da!

Welche Leistungen das Deutschland-Ticket bietet, erläutert diese Webseite in Leichter Sprache:
Deutschland Ticket Leichte Sprache

Die aktuellen Beförderungsbedingungen und Tarifbestimmungen des Verkehrsverbundes Mittelsachsen können Sie sich hier herunterladen:

ÖPNV für alle
Ein Festnetztelefon mit abgenommenen Hörer
Die Deutsche Bahn hat zum 1. April 2021 ihre Servicenummern auf Berliner Festnetz-Rufnummern umgestellt. Somit sind Anrufe nun zum Ortstarif bzw. für Kunden mit Festnetz-Flat kostenfrei möglich. | weiter

Fragen
ein Fragezeichen wirft Schatten
Eine oft gestellte Frage - hier finden Sie die Erklärung für das Kürzel "VdK" im Verbandsnamen im Bezug zum Wandel der Aufgaben und der Zeit.
Barrierefreiheit
Skizze einer Wohnung mit Maßangaben auf Papier
Die Förderrichtlinie Wohnraumanpassung gilt für Mieter oder Eigentümer, die ihre Wohnungen oder Häuser selbst nutzen und barrierefrei umbauen wollen.
Service
Hier finden Sie eine Übersicht von Broschüren im VdK, die Sie bestellen können sowie die Möglichkeit zur Übermittlung von geänderten Daten an die Mitgliederverwaltung.
Behinderung
Symbolfoto: Mann im Rollstuhl auf dem Bürgersteig, ein Bus fährt vorbei
Erläuterungen zur Eigenbeteiligung für die unentgeltliche Beförderung für Menschen mit Behinderungen im Personennahverkehr und die Erhöhung ab Januar 2021.
VdK
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
Das Leitbild erklärt das Selbstverständnis und die Grundprinzipien des Sozialverband VdK Sachsen.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.