Barrierefreiheit

Förderung für den seniorengerechten Umbau von Mietwohnraum

Am 5. Dezember 2017 ist die Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums des Inneren zur Förderung des seniorengerechten Umbaus von Wohnungen (kurz Richtlinie Seniorengerecht Umbauen) in Kraft getreten.

Auch Vermieter können jetzt eine Förderung erhalten, um Senioren einen langen Verbleib in ihrer Wohnung zu ermöglichen. | © Pixabay


Nach dieser Richtlinie können Vermieter von Wohnraum Zuschüsse zum seniorengerechten Umbau ihrer Bestandswohnungen erhalten. Damit können Baumaßnahmen finanziell bezuschusst werden, die dazu dienen, bestehenden Mietwohnraum so umzubauen, dass er den spezifischen Anforderungen von Senioren im Hinblick auf eine weitgehend barrierefreie Erreichbar- und Nutzbarkeit des Wohnraums gerecht wird.

Die Förderung kann in Anspruch genommen werden durch private Eigentümer von Wohngebäuden wie auch Wohnungsunternehmen und Wohnungsgenossenschaften.

Die Förderung beträgt maximal 10.000 Euro pro Wohnung (Fördersatz bis zu 40 Prozent). Diese Grundförderung umfasst alle Baumaßnahmen, um die Seniorengerechtigkeit einer Wohnung herzustellen:

  • Schwellenfreiheit innerhalb der Wohneinheit,
  • barrierefreier Zugang,
  • Türbreiten von mindestens 82 cm,
  • Küche und Bad mit Bewegungsflächen von 60 cm Radius vor der Möblierung sowie
  • Bad mit bodengleicher Dusche.

Gefördert wird nur, was noch nicht vorhanden ist. Und die Förderung erfolgt nur, wenn am Ende der Standard "Seniorengerecht" erreicht wird.

Zusätzlich können dann noch folgende Maßnahmen finanziell gefördert werden:

  • Einbruchschutz,
  • Bewegungsmelder für Licht,
  • bodennahe Lichtleisten, Funkschalter, und schaltbare Steckdosen,
  • Steuerung u. a. mit den Funktionen "Alles-Aus" und Herdabschaltung sowie
  • die Herstellung der schwellenlosen Erreichbarkeit des Freisitzes.

Wenn mindestens 50 Prozent der Mietwohnung des Mehrfamilienhauses nach dieser Förderrichtlinie umgebaut werden, sind zusätzlich förderfähig

  • Modernisierung oder Neuerrichtung eines Personenaufzugs - der rollatorengerecht über eine Türmindestbreite von 82 cm verfügen muss,
  • gebäudebezogene Einbruchsschutzmaßnahmen,
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Beleuchtung und der Kommunikation (z. B. Gegensprechanlagen) sowie
  • Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und Rollatoren.


Die Zusatzförderung für das Gebäude beträgt dann zusätzlich 10.000 Euro pro Etage (Fördersatz bis zu 20 Prozent).

Bei wem sind Anträge einzureichen?

Über die Einzelheiten der förderfähigen Maßnahmen sowie die erforderlichen Voraussetzungen informiert Sie die Bewilligungsstelle für diese Förderung. Dies ist die Sächsische Aufbaubank - Förderbank, Pirnaische Straße 9, 01069 Dresden, Internet www.sab.sachsen.de

Den gesamten Text der Richtlinie mit allen Bestimmungen können Sie sich hier herunterladen:

  • RL-Seniorengerecht-Umbauen.pdf (50,22 KB, PDF-Datei)

    Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums des Inneren zur Förderung des seniorengerechten Umbaus von Wohnungen.

Welche Fördermöglichkeiten gibt es sonst noch?

Eine schöne Übersicht, welche Möglichkeiten der Wohnraumförderung der Freistaat Sachsen aktuell bietet, finden Sie hier: Überblick Wohnraumförderung

Schlagworte Umbauen | seniorengerecht | Richtlinie | Seniorengerecht umbauen | Fördermittel

VdK-TV: Barrieren erkennen, Barrieren dokumentieren

Deutsche Städte sind noch lange nicht barrierefrei. VdK-Mitglieder machen sich, ausgerüstet mit Wasserwaage und Zollstock, in Nürnberg auf die Jagd nach Barrieren.
Barrierefreiheit
Blick auf einen Außenbereich einer Gaststätte mit Bänken
Das Investitionsprogramm "Lieblingsplätze für alle" zum Abbau von baulichen Barrieren wird auch 2019 weitergeführt. | weiter
Barrierefreiheit
Symbolfoto: Mann im Rollstuhl versucht, eine Bordsteinkante zu überwinden
Eine Broschüre des Paritätischen Hessen erleichtert die Planung von barrierefreien Veranstaltungen. | weiter
Barrierefreiheit
Handpuppe Leon
Der Lernkoffer „Barrierefreiheit spielend lernen“ kann von Schulen oder Kindertagesstätten ausgeliehen werden, um Kinder spielerisch an das Thema Barrierefreiheit heranzuführen. | weiter
Barrierefreiheit
Der Landesverband Soziokultur Sachsen e.V. hat ein interessantes Buch zur Planung um Umsetzung von Barrierefreiheit in Jugend- und Kultureinrichtungen veröffentlicht. | weiter
Stiftung
Logo der Stiftung Otto Perl
Wichtige Informationen zu den Leistungen und Angeboten der Otto Perl-Stiftung.
Barrierefreiheit
Symbolfoto: Eine Frau im Rollstuhl arbeitet an einem Notebook.
Barrieren im Internet können beim Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik gemeldet werden.
Aufgaben
Symbolfoto: Eine Frau im Rollstuhl am Fuß einer unüberwindbaren Treppe
Erklärung der vielfältigen Aufgabenstruktur der Koordinierungs- und Beratungsstelle für barrierefreies Planen und Bauen, gefördert von der Otto-Perl-Stiftung.
Barrierefreiheit
Symbolfoto: Ein Mann mit einem Blindenstock sitzt auf einer Bank.
Neuigkeiten aus dem Bereich barrierefreies Bauen, Leben und Wohnen.
ÖPNV für Alle
Rollstuhlfahrerin drückt die Türöffnungstaste an einer Bustür.
Mathias Lorenz leitet das VdK-Projekt, das von der Landesdirektion Chemnitz gefördert wird, und bietet unter anderem auch Mobilitätstrainings an.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.