Barrierefreiheit

Online-Tool zum Abbau von Barrieren in Arztpraxen

Eine Arztpraxis ist ein eigener Mikrokosmos mit eigenen Regeln und komplexen Anforderungen.

Symbolfoto: Ein Mann im Rollstuhl steht am Fuß einer Treppe
© imago/McPHOTO

Hygiene, Logistik, Technik müssen ebenso beachtet werden wie Bau- oder Brandschutzvorschriften oder Faktoren der Patientenfreundlichkeit. Für Planung und Bau (oder Umbau) einer Arztpraxis braucht ein Arzt viel Zeit und Kraft – oder einen Experten, der alle Notwendigkeiten kennt, die örtlichen Gegebenheiten und Vorschriften berücksichtigt und nicht nur bei der Planung unterstützt, sondern auch passende Dienstleister und sogar Fördermöglichkeiten sondiert und vorschlägt.

Das Praxis-Tool Barrierefreiheit unterstützt Ärzte und Zahnärzte, die einen Praxis-Neubau, -Ausbau oder -Umbau planen, dabei Barrierefreiheit berücksichtigen möchten und damit einen Mehrwert für Ihre Patienten schaffen wollen. Das Expertensystem integriert Vorkehrungen der Barrierefreiheit in der Arztpraxis bereits in den Planungsprozess und minimiert so Kosten und Aufwand.

Das Online-Tool leistet:

  • individuelle Hilfe angepasst an Ihre aktuelle Situation,
  • erhebliche Einsparung von Rechercheaufwand,
  • Orientierung im Dickicht von Verordnungen, Gesetzen und Normen,
  • Kontakte zu spezialisierten Dienstleistern wie Architekten, Fachplanern etc.,
  • maßgeschneiderte Informationen zu Fördermitteln,
  • eine erhöhte Patientenreichweite für Ihre Praxis und natürlich
  • eine komplett kostenfreie Nutzung.

Unter www.praxis-tool-barrierefreiheit.de erhalten Interessierte den Zugang zum kostenlosen Online-Tool.

Schlagworte Barrierefreiheit | Lieblingsplätze | Lieblingsplätze für alle

VdK-TV: VdK-Kampagne "Weg mit den Barrieren" - Barrierefreiheit im Verkehr

Im Rahmen seiner bundesweiten Kampagne „Weg mit den Barrieren!“ fordert der Sozialverband VdK umfassende Barrierefreiheit im Bereich Verkehr, also auf Straßen, Schienen und in der Luft. Ein drastisches Beispiel für die immer noch mangelhafte Barrierefreiheit in Deutschland zeigt die Ortsbegehung am Bahnhof Obernhof in Rheinland-Pfalz – hier kann der Bahnsteig nur über eine steile Treppe erreicht werden.

Gestaltung und Mobilität
Wichtige Hinweise zur Barrierefreiheit gibt das Institut für barrierefreie Gestaltung und Mobilität (IbGM). Im Mittelpunkt stehen die Bedürfnisse der rasant wachsenden Gruppe der Menschen mit Mobilitätseinschränkungen sowie der Herstellung umfassender Barrierefreiheit in Deutschland und Europa.Institut für barrierefreie Gestaltung und Mobilität

Stiftung
Logo der Stiftung Otto Perl
Wichtige Informationen zu den Leistungen und Angeboten der Otto Perl-Stiftung.
Barrierefreiheit
Symbolfoto: Eine Frau im Rollstuhl arbeitet an einem Notebook.
Barrieren im Internet können beim Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik gemeldet werden.
Aufgaben
Symbolfoto: Eine Frau im Rollstuhl am Fuß einer unüberwindbaren Treppe
Erklärung der vielfältigen Aufgabenstruktur der Koordinierungs- und Beratungsstelle für barrierefreies Planen und Bauen, gefördert von der Otto-Perl-Stiftung.
Barrierefreiheit
Symbolfoto: Ein Mann mit einem Blindenstock sitzt auf einer Bank.
Neuigkeiten aus dem Bereich barrierefreies Bauen, Leben und Wohnen.
ÖPNV für Alle
Rollstuhlfahrerin drückt die Türöffnungstaste an einer Bustür.
Michael Thriemer leitet das VdK-Projekt, das von der Landesdirektion Chemnitz gefördert wird, und bietet unter anderem auch Mobilitätstrainings an.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.