Selbsthilfegruppe Deutscher Einsatzkräfte (SDEk)

Wer sind wir?


Mitglied in der Selbsthilfegruppe Deutscher Einsatzkräfte (SDEk) kann jeder werden, der einen Bezug zu Einsätzen in- und außerhalb der Bundesrepublik Deutschland hat (zum Beispiel im Rettungsdienst, Feuerwehr, Polizei, Armee etc.). Dabei spielt es keine Rolle, ob der Einsatz hauptberuflich, im Ehrenamt oder im Reservedienst erfolgte. Wir sind offen für Betroffene, deren Angehörige, Familien und Freunde sowie Hinterbliebene.

Auch Fördermitgliedschaften, welche unterstützen möchten (finanziell, bei Veranstaltungen, mit Sachspenden etc.), sind möglich.

Spendenaufruf

Hiermit möchte die Selbsthilfegruppe SDEk zusammen mit dem VdK einen Spendenaufruf für Schutzausrüstung für medizinisches Personal aufgrund von COVID19 starten.

In den Medien wird regelmäßig berichtet, dass Schutzausrüstung für medizinisches Personal bereitgestellt wird, dies reicht aber in dem Rahmen nicht aus. In Gesprächen mit Medizinern, die eine Arztpraxis haben, kommt nur ein Bruchteil von dem an, was die Bundesregierung ordert. Nach Internetrecherche kann die Schutzausrüstung für Mediziner bestellt werden. Die Kosten übersteigen aber derzeit das Budget aller, da vor allem in Arztpraxen die Patienten wegbleiben, regelmäßige Einnahmen aus Begutachtungen entfallen und so weiter. Die Mediziner in den Praxen wollen in der Eindämmung der Pandemie COVID19 unterstützen, müssen dazu aber ordnungsgemäß ausgestattet werden, um nicht selbst zu erkranken.

Unser Ziel mit den Spendengeldern ist, das medizinische Personal zu unterstützen sowie zu schützen, indem die fehlende Schutzausrüstung ihnen bereitgestellt werden. Zum medizinischen Personal gehören die Ärzte/innen (niedergelassenen und im Krankenhaus), Arzthelfer/innen, Krankenpfleger/innen, aber auch die Therapeuten in Rehabilitationseinrichtungen. Diese Schutzausrüstung kann über die Selbsthilfegruppe organisiert und verteilt werden. Diese Aktion sollte schnellstmöglich beginnen und erst enden, wenn die Pandemie COVID19 eingedämmt ist.

Zu den Ausrüstungsmodalitäten gehören:

  • Mundschutz
  • Desinfektionsmittel
  • Einweghandschuhe
  • medizinische Desinfektionsseife
  • Atemmasken (FFP3 Maske N95)
  • Overall Einweg Antipedemie Schutzanzug
  • DuPont Schutzoverall Tychem F Kategorie III, Typ 3, 4, 5, 6


Jeder von uns kann derzeit Betroffener sein und in medizinischen Einrichtungen behandelt werden. Um die Personen zu schützen, die Ihr Leben retten können, benötigen wir schnellstmöglich Schutzausrüstung wie bspw. Mundschutz, Desinfektionsmittel, Einweghandschuhe usw. Diese Materialien sind nicht mehr zu den Preisen zu haben, wie sie vor der Pandemie bestellt worden sind. Die Nachfrage ist hoch und damit steigt auch der Preis. Die Bundesregierung kann nicht alles abfedern und jedem medizinischen Personal gerecht werden. Um das medizinische Personal zu unterstützen und schützen hoffen wir auf Ihre Unterstützung.

Die Krankenhäuser Stollberg und Olbernhau sind dringend auf Sachspenden (siehe oben) angewiesen.

Bitte die Sachspenden direkt an die Krankenhäuser geben, nach vorheriger telefonischer Absprache:

  • Ansprechpartner in Stollberg: Wirtschaftsleiterin Frau Scheibner (03729653140)
  • Ansprechpartner in Olbernhau: Frau Müller (über die KH-Zentrale verlangen - 037360 100)

Spenden können Sie über Paypal (untenstehender Link oder QR-Code) oder über die Bank für Sozialwirtschaft:

QR-Code zur Spendenseite der SDEk | © SDEk

Online-Spenden über die Bank für Sozialwirtschaft


Ziel der Selbsthilfegruppe

Wir wollen mit der Gründung der Selbsthilfegruppe versuchen, die enormen Defizite, die es im Umgang mit Einsatzbeschädigungen gibt, zu lindern. Das gilt sowohl für Betroffene selbst als auch für Angehörige und Hinterbliebene.
Des Weiteren wollen wir die Öffentlichkeit an ihre Verpflichtungen gegenüber allen Einsatzkräften erinnern.

Dies soll durch die Unterstützung der allgemeinen, ideellen, sozialen und beruflichen Interessen der Mitglieder sowie deren Angehörigen und Hinterbliebenen geschehen.

Wir bieten Hilfe zur Selbsthilfe an. Jeder der sich an uns wendet, muss sich trotz allem darüber im Klaren sein, dass er selbst etwas dazu beitragen muss. Wir stellen die Werkzeuge zur Verfügung. Wir schöpfen bei unserer Arbeit – neben den ständig neuen Erfahrungen – auch aus unseren ganz eigenen Erfahrungen.

Hier finden Sie eine Übersicht möglicher Traumafolgestörungen und Behandlungsmöglichkeiten. | weiter

Jedwede Form von Radikalismus, Fremdenfeindlichkeit und/oder Nationalismus sowie Rassenhass oder Minderheitendiskriminierung hat bei uns keinen Platz. Jeder Verstoß gegen diese Regeln, egal in welcher Form, führt zum sofortigen Ausschluss und wird zur Anzeige gebracht.

Hintergrund

Einsatzkräfte werden immer häufiger mit schweren und psychisch belastenden Situationen konfrontiert. Dabei brauchen die Betroffenen selbst Hilfe, diese zu suchen fällt aber schwer. Die Selbsthilfegruppe möchte Anlaufpunkte für diese Betroffenen sein, Austausch, gegenseitige Hilfe und Halt bieten.

Weitere Informationen

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über unsere Arbeit als Selbsthilfegruppe. Wenn Sie Hilfe bei uns suchen sollten, einem Beratungsgespräch interessiert sind oder Fragen dazu haben sollten, dann kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören:
Telefon 0159-06842730
wallus.sdek@vdk.de

Schlagworte Selbsthilfe | Einsatzkräfte | Trauma

Spender

Auf dieser Seite möchten wir die Unterstützer und Spender benennen, die die Arbeit und den Einsatz der SDEk möglich machen. | weiter
Barrierefreiheit
Barrierefreies Badezimmer als Entwurf
Der Freistaat Sachsen unterstützt den barrierefreien Umbau bzw. Sanierungsmaßnahmen mit verschiedenen Förderprogrammen.
ÖPNV für Alle
Rollstuhlfahrerin drückt die Türöffnungstaste an einer Bustür.
Mathias Lorenz leitet das VdK-Projekt, das von der Landesdirektion Chemnitz gefördert wird, und bietet unter anderem auch Mobilitätstrainings an.
Dienstleistungen
zwei Frauen sitzen an einem Tisch vor Infomaterial
Ziel der Arbeit des Familienzentrums ist die Bündelung der sozialen Angebote vor Ort zur stärkeren Unterstützung von Familien.
Mitglied werden
Symbolfoto: Hände tippen auf einer Notebook-Tastatur
Aktuell informiert über alle wichtigen Neuigkeiten auf den Internetseiten des Sozialverbandes VdK Sachsen e.V. - bestellen Sie den Newsletter.
Leistungen
Symbolbild: Ein Handschlag
Verschiedene Leistungen machen die Mitgliedschaft im VdK für Menschen aller Altersgruppen attraktiv.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.