1. März 2016
Zeitung März 2016

Armin Lang: "Im Mai tagt das Sozialparlament des Saarlands"

Der 21. Ordentliche Landesverbandstag des Sozialverbandes VdK Saarland am 25. Mai in der Illipse in Ilingen wirft seine Schatten voraus. Vorbereitende Sitzungen in Landesverband, Kreis- und Ortsverbänden laufen auf Hochtouren. Über die Bedeutung des Großereignisses sprach die VdK-Zeitung vorab mit dem Landesvorsitzenden Armin Lang, der erneut kandidiert. Der Verbandstag sei "das Sozialparlament für das Saarland", sagt Lang.

Alle vier Jahre tritt der Landesverbandstag des VdK Saarland zusammen. Im Mai ist es wieder soweit. Hier ein Foto von 2012.
Alle vier Jahre tritt der Landesverbandstag des VdK Saarland zusammen. Im Mai ist es wieder soweit. Hier ein Foto von 2012. | © VdK

Herr Lang, was bedeutet der anstehende Landesverbandstag für den VdK Saarland?
Armin Lang: Der Landesverbandstag ist das höchste Organ des gemeinnützigen Vereins VdK Saarland. Dort legen Landesvorstand und Landesgeschäftsführung die Bilanz ihrer Arbeit der vergangenen vier Jahre vor und zeigen Perspektiven für die Zukunft auf. Die Delegierten als Vertreter aller VdK-Mitglieder haben die Chance zur Kritik; aber auch dazu, eigene Initiativen einzubringen. Damit ist der Landesverbandstag das wichtigste Instrument unserer Kreis- und Ortsverbände, an der Gestaltung der landesweiten Verbandsarbeit mitzuwirken. Auch der Landesvorstand wird neu gewählt.

Nach außen hin ist der Landesverbandstag das Sozialparlament für das Saarland: Hier treffen sich unsere Mitglieder als Betroffene, die unter den Mängeln der Sozialgesetzgebung leiden, und Fachleute, die wissen, was verändert werden muss. Sie formulieren ihre Forderungen an die Politik. Keine andere Organisation im Land kann auf so breiter Ebene soziapolitische Kompetenz einbringen. Der Verbandstag ist ein Forum, das Impulse für die soziale Entwicklung des Saarlandes gibt.

Wie hat sich der VdK Saarland in den vergangenen vier Jahren entwickelt?
Armin Lang: Der VdK Saarland ist weiterhin auf Wachstumskurs. Wir haben aktuell fast 42 000 Mitglieder. Auch bundesweit ist der VdK mit 1,7 Millionen Mitgliedern der größte Sozialverband. Gut entwickelt hat sich auch unser Ehrenamt, mit mehr als 2000 Engagierten in rund 200 Ortsverbänden und mit neuen Formen ehrenamtlicher Mitwirkung auf Kreis- und Ortsebene. Unsere Dienstleistungen wie etwa die Rechtsberatung werden steigend nachgefragt – was leider auch die gesellschaftliche Entwicklung zeigt, dass immer mehr Menschen Hilfe brauchen, weil sie im Sozialrecht benachteiligt werden. Entsprechend der enormen Nachfrage haben wir begonnen, unsere Sozialberatungszentren im Saarland zu modernisieren, um hochwertige Beratung und gute Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter zu bieten.

Als Teil des Bundesverbandes VdK Deutschland spielt der VdK Saarland zunehmend auch dort eine herausgehobene Rolle. Wir bringen sozialpolitische Impulse ein, wie z B unsere Initiativen „Gute Arbeit für alle – für einen öffentlich geförderten Arbeitsmarkt“ oder „Der VdK als unabhängiger Patientenverband“.
Unsere sozialpolitischen Forderungen finden auch Gehör bei den Entscheidern im Land. Seit unserem letzten Landesverbandstag 2012 sind viele unserer Forderungen in der Landespolitik aufgegriffen worden. In der öffentlichen Darstellung ist der Verband präsenter durch den Ausbau unseres Kommunikationsangebots, durch stete Pressearbeit und durch nachgefragte öffentliche Veranstaltungen. Bei den sozialpolitisch Verantwortlichen im Land und Bund sind wir als soziale Stimme gefragter Gesprächspartner.

Wo sehen Sie die Ziele und Herausforderungen des VdK für die kommenden vier Jahre?
Armin Lang: Wir wollen, dass die Mitglieder, die zu uns kommen, möglichst lange bei uns bleiben. Deshalb wollen wir den Service für unsere Mitglieder auf hohem Standard halten und weiterentwickeln. Beim Ehrenamt erleben wir derzeit einen großen Wandel. Ehrenamtliches Engagement steht bei den Menschen zwar hoch im Kurs, nur leider immer weniger als Vorsitzender oder Schatzmeister auf Orts- und Kreisebene. Darauf müssen wir mit neuen Ideen und Mitwirkungsmöglichkeiten reagieren. Weil unsere Mitglieder Ansprechpartner in der Nachbarschaft brauchen, Gemeinschaft auch in neuen Formen erleben wollen, müssen wir diese Herausforderung annehmen, neue Ehrenamtler gewinnen, sie in der VdK Akademie weiterbilden und sie befähigen, anderen Menschen kompetent zu helfen. VdKler sollten vor Ort die am besten informierten Ansprechpartner in sozialen Fragen sein. Und wir müssen neue Formen der Gemeinschaft finden, um es auch für jüngere Mitglieder attraktiv zu machen, Zeit in der „VdK-Familie“ zu verbringen.

Unser Ziel ist auch, dabei mitzuwirken, dass das Saarland sozialer wird. Dabei haben wir die zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen im Blick, wie Generationengerechtigkeit, Integration und Inklusion, sowie die Folgen der Schuldenbremse. Wir bleiben Lobby der älteren Generation, setzten uns aber für ein gesundes, gut versorgtes, sicheres und würdiges Leben für alle ein – von der Stadt bis ins kleine Dorf, für Jung und Alt. Wir starten Initiativen gegen Armut, Wohnungsnot im Alter und für mehr Barrierefreiheit – siehe etwa unsere aktuelle Kampagne „Weg mit den Barrieren!“. Wir müssen weiter darauf dringen, dass notwendige soziale Entwicklungen nicht an Sparvorgaben scheitern – auch mit Blick auf die Integration der Menschen, die zu uns kommen. Alle Menschen müssen die gleichen Chancen erhalten, für sich selbst zu sorgen. Das bedeutet auch, Hilfebedürftige nicht gegeneinander auszuspielen – durch soziale Gerechtigkeit. Dafür kämpfen wir weiter – getreu unseres diesjährigen Mottos: unabhängig, solidarisch und stark.

Sie wollen sich im Mai um eine dritte Amtszeit bewerben. Warum?
Armin Lang: VdK macht Spaß, VdK fordert und VdK hält jung – so einfach ist es. Mein Amt als Landesvorsitzender gibt mir die Möglichkeit, jeden Tag dabei mitzuwirken, das Saarland noch sozialer zu machen. Dieses Ziel gibt mir ein gutes Gefühl, und ich kann auch andere dabei unterstützen, gleiches zu tun – oder dazu ermutigen, mitzumachen.

Zur Person: Armin Lang

Armin Lang (68) steht seit 2008 an der Spitze des Sozialverbands VdK Saarland. Der studierte Sozialarbeiter und Sozialpädagoge aus dem St. Wendeler Land ist seit mehr als 40 Jahren im Sozial- und Gesundheitswesen tätig – beruflich und politisch, in Haupt- und Ehrenamt. Beim Landesverbandstag im Mai kandidiert er für eine dritte Amtszeit als VdK-Landesvorsitzender. Lang ist zudem Vorsitzender des VdK- Bundesausschusses und Mitglied im VdK-Präsidium.


Mehr zum Thema

Der VdK Saarland
Die Landesgeschäftsstelle des VdK Saarland in Saarbrücken.
Turnusgemäß standen im Februar und März in allen sieben VdK-Kreisverbänden Kreisverbandstage mit Neuwahlen des Vorstands an. Hier eine Übersicht über die Termine und Wahl-Ergebnisse: | weiter
14.03.2016

Frauke Scholl

Schlagworte Landesverbandstag | Landesverbandstag 2016 | Armin Lang | Landesvorstand

Pressestelle des VdK Saarland

Neugeländstraße 11
66117 Saarbrücken
Telefon 0681 58459 - 410
Telefax 0681 58459 - 209
presse.saarland@vdk.de

Redaktionsschluss VdK-Zeitung

Bitte reichen Sie Beiträge mindestens vier Wochen vor der entsprechenden Ausgabe ein. Beiträge, die nach dem Redaktionsschluss eingehen, können erst in der darauffolgenden Ausgabe berücksichtigt werden.

  • 5. Januar 2024 (Februar 2024)
  • 5. Februar 2024 (März-Ausgabe)
  • 8. März 2024 (April-Ausgabe)
  • 5. April 2024 (Mai-Ausgabe)
  • 4. Mai 2024 (Juni-Ausgabe)
  • 7. Juni 2024 (Sommer-Ausgabe)
  • 2. August 2024 (September-Ausgabe)
  • 6. September 2024 (Oktober-Ausgabe)
  • 4. Oktober 2024 (November-Ausgabe)
  • 30. Oktober 2024 (Winter-Ausgabe)

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.