16. April 2020
Pressemitteilung

"Corona-Tests auch in der
ambulanten Pflege notwendig!"

Das Konzept für Corona-Tests in Alten- und Pflegeheimen begrüßt der VdK-Landesvorsitzende Armin Lang und fordert, dass auch ambulante Pflegedienste in die Maßnahmen einbezogen werden:

© imago/Westend61


„Flächendeckende Corona-Tests in Alten- und Pflegeheimen sind ein wirksames Mittel, um sowohl die Risikogruppe der Pflegebedürftigen als auch die Pflegekräfte besser zu schützen. Deshalb begrüßt der VdK Saarland die Initiative der Landesregierung und hofft auf eine schnellstmögliche und alle Heime einschließende Umsetzung.

Wir dürfen aber nicht vergessen, dass fast 10.000 Pflegebedürftige im Saarland durch ambulant tätige Pflegekräfte versorgt werden. Bei der häuslichen Pflege ist die Ansteckungsgefahr nicht geringer als in Einrichtungen. Gerade die dort tätigen Pflegekräfte, im Saarland sind dies mehr als 3.800 Menschen, brauchen regelmäßig Klarheit darüber, ob sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben und damit beim Gang von Haus zu Haus andere gefährden.“

Schon jetzt versuchen Pflegedienste, das Ansteckungsrisiko zu senken – es brauche aber noch mehr systematische Sicherheitsvorkehrungen wie die bedarfsgerechte Ausstattung mit Schutzkleidung wie Masken, Handschuhe und Kittel. Dies gelte gleichzeitig auch für die anerkannten Betreuungsdienste, die ebenfalls in betroffenen Haushalten tätig sind.

Lang betont, dass auch in der häuslichen Pflege flächendeckende Testungen der Pflegebedürftigen sowie der Pflegekräfte notwendig sind, damit dort durch Sicherheitsmaßnahmen die Zahl der Erkrankten nicht ansteigt und das Gesundheitssystem nicht überlastet wird:

„Wenn sich die Situation in der ambulanten Pflege zuspitzt, müssen mehr Pflegebedürftige in Krankenhäuser überwiesen werden. Erkranken mehr Pflegekräfte, entsteht ein Versorgungsnotstand. Dies gilt es unbedingt zu verhindern, damit die Kapazitäten weiterhin für die Versorgung akut Kranker vorgehalten werden. Die Solidarität mit den Pflegekräften und der Schutz älterer sowie kranker Menschen muss unabhängig von der Versorgungsart gelten.“

red

Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Neugeländstraße 11
66117 Saarbrücken
Telefon 0681 58459 - 410
Telefax 0681 58459 - 209
presse.saarland@vdk.de

Mehr unter Presse-Kontakt

Hinweis: Die Pressestelle ist ausschließlich für Presseanfragen zuständig. Bei Fragen, die die Mitgliedschaft betreffen oder um einen Beratungstermin zu vereinbaren, wenden Sie sich bitte an unser Service-Telefon unter der kostenfreien Nummer (0800) 835 7227.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.