15. April 2016
Pressemeldungen

VdK begrüßt Initiative zur Inklusion am Arbeitsmarkt – „Noch mehr ist nötig“

Der Sozialverband VdK Saarland hat die Initiative der Agentur für Arbeit Saarland zur Integration von langzeitarbeitslosen Menschen mit Schwerbehinderung begrüßt. „Es ist eine erfreuliche Nachricht, dass in einem halben Jahr bereits 94 schwerbehinderte Menschen nach Jahren der Arbeitslosigkeit endlich eine sozialversicherungspflichtige Arbeit finden konnten“, sagte der VdK-Landesvorsitzende Armin Lang. „Dies zeigt, wie nötig und sinnvoll eine gezielte Förderung der Inklusion am Arbeitsmarkt ist.“

© imago/blickwinkel

Das Projekt-Ziel, bis 2018 insgesamt 300 ältere Menschen mit Benachteiligung in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu vermitteln, ist aus Sicht des VdK lobenswert. Angesichts von fast 2000 arbeitslosen Schwerbehinderten im Saarland zeige das Programm aber leider auch, wie gering die Chancen für Betroffene aus eigener Kraft nach wie vor sind. „Darum ist für eine gleichberechtigte Teilhabe am Arbeitsleben noch mehr nötig – am Markt und in den Köpfen“, sagte Lang.

Forderungen des VdK

Der VdK mahnt zu einem Umdenken in Betrieben, die offenbar immer noch Vorbehalte gegenüber der Leistungsfähigkeit behinderter Menschen haben. „Hunderte Unternehmen im Land kommen ihrer Beschäftigungspflicht für schwerbehinderte Mitarbeiter nicht nach. Das kann nicht sein“, kritisierte Lang. Der VdK spricht sich für die Anhebung der Ausgleichsabgabe für Betriebe aus, die der Beschäftigungspflicht nicht oder unzureichend nachkommen. Die Politik müsse Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt forcieren, außerdem Übergänge aus Behindertenwerkstätten verbessern und Integrationsbetriebe ausbauen. Um Langzeitarbeitslosigkeit zu bekämpfen, von der behinderte Menschen besonders häufig betroffen sind, dringt der VdK auf die Schaffung dauerhaft öffentlich geförderter Beschäftigung.

Mehr zum Thema:

Pressemeldungen
Symbolfoto: Eine Schultafel mit der Aufschrift "Inklusion?"
Der Sozialverband VdK Saarland beklagt die mangelnde Inklusion von Menschen mit Behinderung auf dem saarländischen Arbeitsmarkt. „Arbeitgeber haben offenbar immer noch Vorbehalte gegenüber der Leistungsfähigkeit Schwerbehinderter und geben ihnen deshalb keine Chance“, kritisierte VdK-Landesgeschäftsführer Peter Springborn mit Blick auf aktuelle Daten der Arbeitsagentur. | weiter
31.07.2015
Pressemeldungen
Symbolfoto: Außenansicht der Zentrale der Bundesagentur für Arbeit
„Gute Arbeit für alle“ – unter diesem Motto verstärkt der Sozialverband VdK Saarland seine Forderung nach einem dauerhaft öffentlich geförderten Arbeitsmarkt. In einem Thesenpapier, das jetzt vorliegt, zeichnet er den schrittweisen, aber konsequenten Weg zum sozialen Arbeitsmarkt vor – und kritisiert den bisherigen Kurs der Politik. „Wir brauchen keine weiteren kurzfristigen Förderprogramme, sondern eine neue Struktur in der Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik“, betont der VdK-Landesvorsitzende Armin Lang. | weiter
20.08.2014

Schlagworte Schwerbehindertenrecht | Schwerbehinderung | Inklusion | Agentur für Arbeit | öffentlich geförderter Arbeitsmarkt | Langzeitarbeitslose

Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Neugeländstraße 11
66117 Saarbrücken
Telefon 0681 58459 - 410
Telefax 0681 58459 - 209
presse.saarland@vdk.de

Mehr unter Presse-Kontakt

Hinweis: Die Pressestelle ist ausschließlich für Presseanfragen zuständig. Bei Fragen, die die Mitgliedschaft betreffen oder um einen Beratungstermin zu vereinbaren, wenden Sie sich bitte an unser Service-Telefon unter der kostenfreien Nummer (0800) 835 7227.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.