2. Juni 2020
Künstler

Die Künstlersozialversicherung

In der Corona-Krisenzeit ist es wichtiger denn je, Künstlerinnen und Künstler finanziell zu unterstützen. Abgesagte Konzerte, geschlossene Theater, keine Veranstaltungen - vielen ist ihr Einkommen weggebrochen. Seit Januar 1983 sind mit der Künstlersozialversicherung selbständige Künstlerinnen und Künstler sowie Publizistinnen und Publizisten zumindest gesetzlich sozialversichert.

Ein Künstler beim Zeichnen im Freien.
© Eddy Klaus / Unsplash

Mit dem Künstlersozialversicherungsgesetz genießen Selbständige in Kunst und Publizistik einen ähnlichen Schutz in der gesetzlichen Sozialversicherung wie Arbeitnehmer. Ihr Vorteil: Auch sie zahlen nur etwa die Hälfte der Sozialversicherungsbeiträge und dennoch steht ihnen der gesamte gesetzliche Leistungskatalog zur Verfügung. Der Monatsbeitrag an die Künstlersozialkasse (KSK) hängt von der Höhe des Arbeitseinkommens ab.

Die andere Beitragshälfte wird durch die Künstlersozialabgabe der Kunst- und Publizistikverwerter wie zum Beispiel Galerien, Theater, Musikschulen, Rundfunkanstalten und Verlage sowie durch einen Bundeszuschuss finanziert. Die staatliche Förderung richtet sich an selbständige, erwerbsmäßig tätige Künstler und Publizisten, weil diese Berufsgruppe sozial oftmals schlechter abgesichert ist als andere Selbständige. Das hat nicht nur sozialpolitische Gründe, sondern ist auch kulturpolitisch als Errungenschaft zu sehen: Mit der Absicherung wurde die Aufgabe von Künstlerinnen und Künstler sowie Publizistinnen und Publizisten als wichtig für die Gesellschaft anerkannt. Das Gesetz beruht auf der Grundidee, dass die freischaffenden Kreativen soziale Sicherheit brauchen. Museen, Theater, Musik, Literatur, Film und Fernsehen – all diese sind wichtig, um uns zu inspirieren und die Gesellschaft in Kunst und Kultur voranzubringen.

Marlen Holnick

Service für blinde und sehbehinderte Leserinnen und Leser:

Unser Thema des Monats können Sie sich hier als reines Textformat (rtf-Datei) herunterladen:

TdM 06 2020 Die Künstlersozialversicherung.rtf (3,25 MB, RTF-Datei)

Hier können Sie unser Thema des Monats als pdf-Datei herunterladen:

TdM 06 2020 Die Künstlersozialversicherung.pdf (189,97 KB, PDF-Datei)

Der Sozialverband VdK - ein starker Partner

Unabhängig. Solidarisch. Stark: Der Sozialverband VdK stellt sich vor. Erfahren Sie, wofür sich Deutschlands größter Sozialverband einsetzt und warum es sich lohnt, Mitglied zu werden.

Themenbild: Landkarte von Rheinland-Pfalz mit allen Kreisgeschäftsstellen und Rechtsschutzstellen des Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz eingezeichnet
© VdK

Die Geschäftstellen der Kreisverbände finden Sie in ganz Rheinland-Pfalz. Hier finden Sie unsere
Kreisverbände

Symbolfoto: Eine Frau im Rollstuhl an ihrem Schreibtisch im Büro
© imago/blickwinkel

Schulungen 2021 für Schwerbehindertenvertreter geben wir zu gegebener Zeit an dieser Stelle bekannt.

Foto: Teilnehmer der Sozialrichtertagung, vorne rechts Jürgen Abt, Leiter der Rechtsschutzabteilung
© Michael Finkenzeller

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz schult ehrenamtliche Richter. Mehr Infos

Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
© S. Hofschläger/pixelio.de

Wir möchten Sie sozialpolitisch auf dem Laufenden halten. Abonnieren Sie unseren VdK-Newsletter.

Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
© AOK-Mediendienst

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz bietet für seine Mitglieder Beratung in allen Angelegenheiten des Sozialrechts.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.