Arbeit

  • Rheinland-Pfalz ist ein Land der Auspendler. Knapp 300.000 Menschen wohnen in Rheinland-Pfalz und arbeiten außerhalb, nur bei etwas mehr als halb so vielen Menschen ist es umgekehrt.

  • Egal ob Bandscheibenvorfall oder Krebserkrankung: Wer nach monatelanger Krankheit an den Arbeitsplatz zurückkehrt, kann selten einfach dort anfangen, wo er vor der Krankheit aufgehört hat. Das sogenannte betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) unterstützt Betroffene dabei, in kleinen Schritten wieder ins Arbeitsleben einzusteigen.

  • Unfallversicherung.pdf (419,74 KB, PDF-Datei)

    Nur ein unachtsamer Moment, und schon ist es passiert. Jeden Tag kommt es zu Unfällen in Betrieben. Die Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung sind umfangreich; es ist aber teils schwierig, sie auch zu erhalten. Was bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten unternommen werden muss, erklärt unser Thema des Monats.

  • Entgeltfortzahlung.pdf (232,16 KB, PDF-Datei)

    Ein Arbeitnehmer hat grundsätzlich einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung bei Arbeitsunfähigkeit von bis zu sechs Wochen für jede Krankheit. Der Anspruch auf die volle Entgeltfortzahlung von sechs Wochen gegenüber dem Arbeitgeber entsteht unter bestimmten Voraussetzungen

  • Nachfolgend werden die Voraussetzungen für eine Beitragspflicht auf Leistungen aus Direktversicherungen und Betriebsrenten näher beleuchtet sowie die Besonderheiten für andere Versorgungsbezüge etwa für Pensionskassen, ausgeschiedene Angehörige der Stationierungsstreitkräfte und Abtretungen aufgezeigt.

  • Wird ein Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber ins Ausland entsendet, stellt sich die Frage nach dem Sozialversicherungsschutz. Entscheidend für die Beurteilung, ob der Arbeitnehmer im Entsende- oder Tätigkeitsstaat der Sozialversicherungspflicht unterliegt, ist das Vorliegen der Voraussetzungen einer Entsendung im Rechtssinn.

  • Rund um die Ausbildung.pdf (129,55 KB, PDF-Datei)

    Um zusätzliche Ausbildungsplätze für junge Menschen zu schaffen, werden Anreize gebildet wie beispielsweise der Ausbildungsbonus und die Berufseinstiegsbegleitung, die im Sozialgesetzbuch III gesetzlich geregelt sind.

  • Ob Arbeitsunfall, Krebserkrankung, Bandscheibenvorfall oder psychische Erkrankung – es gibt viele Risiken, längerfristig arbeitsunfähig zu erkranken. Um den Wiedereinstieg zur Vermeidung von Rückfällen
    behutsamer zu gestalten, kann während einer fortbestehenden Arbeitsunfähigkeit eine so genannte stufenweise Wiedereingliederung durchgeführt werden.

  • Weil die Deutschen immer älter werden, müssen nun alle länger arbeiten. Doch gerade ältere Arbeitslose haben es auf dem Arbeitsmarkt sehr schwer.

  • Das betriebliche Eingliederungsmanagement hat im Wesentlichen drei Ziele: Prävention, Rehabilitation und Integration.

Sie haben Fragen an uns oder möchten Unterlagen anfordern. Nehmen Sie einfach und schnell Kontakt zu uns auf. | weiter
© VdK

Die Geschäftstellen der Kreisverbände befinden sich flächendeckend in Rheinland-Pfalz. Hier finden Sie eine Liste unserer
Kreisverbände

© imago/blickwinkel

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz schult die Vertrauensleute der Schwerbehinderten.
Die Termine 2019 werden wir Ihnen in Kürze bekanntgeben.

© Michael Finkenzeller

Auch 2019 veranstaltet der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz Schulungen für ehrenamtliche Richter. Die Termine werden wir Ihnen in Kürze bekanntgeben.

© Ringhotel Haus Oberwinter

Das VdK-Hotel "Haus Oberwinter" liegt in traumhafter Umgebung oberhalb von Oberwinter mit Blick auf den Rhein.
www.haus-oberwinter.de

Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
© AOK-Mediendienst

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz bietet für seine Mitglieder Beratung in allen Angelegenheiten des Sozialrechts.