Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz e.V.
21. September 2020

Freiwilligendienste: Rechtliche und finanzielle Absicherung

Wer einen Freiwilligendienst ableistet, ist weder rein ehrenamtlich tätig noch in einem Anstellungsverhältnis. In dieser Zwischenposition ist es gut zu wissen, dass man vom Schutz der gesetzlichen Sozialversicherungen profitiert.

© freepik


Jährlich absolvieren etwa 80.000 junge Menschen einen Freiwilligendienst in Deutschland, davon 53.000 im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und 3000 im Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ). Im Bundesfreiwilligendienst (BFD) engagieren sich jährlich rund 25.000 Personen unter 27 Jahren, dazu kommen noch rund 10.000 Freiwillige über 27 Jahren.

Der BFD stellt eine Besonderheit unter den Freiwilligendiensten dar, weil er Teilnehmenden jeden Alters offensteht. Jüngere können ihn beruflich nutzen, zum Beispiel um in ein anderes Tätigkeitsfeld hineinzuschnuppern oder nach längerer Pause wieder ins Arbeitsleben einzusteigen. Für Ältere ist der BFD interessant, wenn sie sich im Ruhestand sozial engagieren möchten. Der BFD kann auch in Teilzeit geleistet werden, beispielsweise wenn man Kinder oder Angehörige betreut oder aus gesundheitlichen Gründen nicht in Vollzeit zur Verfügung steht.

Erwerb von Rentenansprüchen

Für Teilnehmende jeden Alters ist es wichtig, während dieser Zeit finanziell und rechtlich abgesichert zu sein. Neben der Zahlung eines Taschengeldes bedeutet das vor allem, dass man Mitglied der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung ist und sogar Anspruch auf Krankengeld hat. In der gesetzlichen Rentenversicherung erwirbt man Beitragszeiten und Rentenansprüche. Nach Abschluss eines zwölfmonatigen Dienstes kann man Arbeitslosengeld erhalten. Und im Fall eines Arbeitsunfalls im Dienst springt die gesetzliche Unfallversicherung ein.

Die Sozialversicherungsbeiträge werden komplett von den Einsatzstellen übernommen. Der Freiwilligendienst ist aber trotzdem kein Anstellungsverhältnis. Daher kann man beispielsweise keine Elternzeit nehmen oder Brückenteilzeit wahrnehmen.

Das "Thema des Monats Oktober" informiert, in welchen Versicherungszweigen Freiwilligendienstleistende abgesichert sind und welche Leistungen sich daraus ergeben.

Das Thema des Monats als Broschüre

Moritz Ehl