31. Juli 2020

"Pflege im Heim wird unbezahlbar"

Die Kosten für Pflegeheimbewohner und ihre Angehörigen kennen schon seit Jahren nur eine Richtung: nach oben. In Rheinland-Pfalz stieg der selbst zu zahlende Anteil für die Pflege seit Anfang 2019 um satte 150 Euro auf monatlich 2119 Euro. Der VdK schlägt Alarm.

© VdK

Die Betreuung im Heim wird für Pflegebedürftige immer teurer. Im bundesweiten Schnitt stiegen die selbst zu zahlenden Anteile jetzt über die Marke von 2000 Euro im Monat, wie aus Daten des Verbands der Ersatzkassen mit Stand 1. Juli hervorgeht. Demnach sind nun durchschnittlich 2015 Euro fällig und damit 124 Euro mehr als Mitte 2019. Rheinland-Pfalz liegt mit 2119 Euro somit noch über dem Bundesdurchschnitt und hat den viert teuersten Eigenanteil; nur in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland ist die Pflege in Heimen noch teurer. Dagegen ist die Belastung in Sachsen-Anhalt mit 1436 Euro am niedrigsten.

"Die Zahlen sind deutlich. Pflege wird immer mehr zum Armutsrisiko und für immer mehr Menschen unbezahlbar", warnt VdK-Landesverbandsvorsitzender Willi Jäger. Deshalb fordert der VdK schon seit längerem ein neues Finanzierungskonzept. Die Pflege sollte solidarisch finanziert und die Lasten gerecht verteilt werden. Der VdK fordert deshalb eine Pflegevollversicherung, die sämtliche Kosten der Pflege abdeckt. Dies sei nur durch Steuerzuschüsse möglich.

© vdek


Bisher sieht die Finanzierung eines Pflegeheimplatzes wie folgt aus: In den genannten Pflegekosten sind zum einen der Eigenanteil für die reine Pflege und Betreuung enthalten. Denn die Pflegeversicherung trägt - anders als die Krankenversicherung - nur einen Teil der Kosten. Für Heimbewohner kommen daneben aber noch Kosten für Unterkunft, Verpflegung und auch für Investitionen in den Einrichtungen dazu. Der Eigenanteil allein für die reine Pflege stieg nun im bundesweiten Schnitt auf 786 Euro im Monat (787 Euro in Rheinland-Pfalz), nachdem es zum 1. Juli 2019 noch 693 Euro gewesen waren.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Debatte über eine grundlegende Pflegereform im Herbst neu starten - nachdem dies in der Corona-Krise weitgehend in den Hintergrund gerückt ist. Dann soll auch klar sein, wie sich die Pandemie auf die Sozialkassen auswirkt.

dpa/KG

Schlagworte Pflegeheim | Eigenanteil | Pflegevollversicherung

Kontakt

Mann in blauem Anzug mit weißem Hemd.

Michael Finkenzeller

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 06131/66970-33

E-Mail schreiben


Dominika Klemmer
Pressereferentin
Telefon: 06131/66970-58
E-Mail schreiben


Katie Göttlinger

Stabstelle Kommunikation/ Neue Medien

Telefon: 06131/66970-36

E-Mail schreiben

Dieses Element enthält Daten von Twitter. Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser Inhalt angezeigt wird.

Twitter-Tweets anzeigen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.