19. März 2020

„Wir sind nicht einfach im VdK. Wir sind der VdK!“

Kompass-Schulung in Oberwinter: Pflichten, Aufgaben, Schutz und Motivation des Ehrenamts

Neuer, besser, umfangreicher – die vollständig überarbeitete Kompass-Schulung hat ihre Generalprobe bestanden! Über anderthalb Tage trafen sich 42 VdKler, um Rechte und Pflichten der ehrenamtlichen Arbeit kennenzulernen. Dabei ging es um die Themen „Verbandshistorie“, „praktische Ortsverbandsarbeit“, „Haftungsfragen“, „Datenschutz“, „Finanzen“ und „Öffentlichkeitsarbeit“.

Werner Faber (rechts) und Rainer Zins (sitzend) eröffnen die neue Kompass-Schulung. | © Michael Finkenzeller


„Der VdK ist ein starker Verband, der ein starkes Ehrenamt braucht“, sagte der stellvertretende Landesverbandsvorsitzende Werner Faber bei der Eröffnung. „Deswegen haben wir die Kompass-Schulung von einem Tag auf zwei Tage erweitert. Das erlaubt uns, einige wichtige Themen ausführlicher zu behandeln.“

Landesvorstandsmitglied Rainer Zins startete mit dem Ehrenamtsteil: „Der VdK war ursprünglich ein Kriegsversehrtenverband, der es aber immer geschafft hat, mit der Zeit zu gehen. Heute sind wir der größte Sozialverband in Deutschland mit über zwei Millionen Mitgliedern und über 200.000 in Rheinland-Pfalz. Darauf können wir zurecht stolz sein!“ Anschließend erklärte Zins, wie der VdK aufgebaut sei, welche Aufgaben die Vorstandsmitglieder haben und wie das Verbandsleben vor Ort abläuft. „Viele kennen den VdK nur als Sozialrechtsberater und als Veranstalter von Tagesausflügen oder Feiern. Aber wir sind auch eine einflussreiche Organisation und engagieren uns in der Gesellschaft. Zum Beispiel veranstalten wir Weiterbildungseminare für ehrenamtliche Richter, schulen Berater fürs barrierefreie Bauen und Wohnen und geben Kurse für Schwerbehindertenvertreter.“

Landesgeschäftsführer Rolf Burdack erklärte den Teilnehmern, wie sie als Ehrenamtler oder Helfer im VdK versichert sind. Er betonte ausdrücklich, dass der Ortsverband nicht als Reiseveranstalter auftreten dürfe: „Sie müssen ihre Reisen immer über einen offiziellen Anbieter buchen, zum Beispiel über unseren Kooperationspartner Bohr. Ansonsten haften Sie persönlich, wenn jemand aus dem Bus fällt und sich ein Bein bricht.“ Außerdem sei es wichtig, nicht in sozialrechtlichen Fragen zu beraten: „Wenn Sie als Ehrenamtler einem Mitglied eine falsche Information geben und daraufhin Fristen versäumt werden, sind Sie nicht versichert. Raten Sie dem Mitglied lieber, einen Termin im Kreisverband auszumachen.“

Der VdK-Datenschutzbeauftragte Andreas Niedereggert sagte, dass „das Wichtigste ist, nicht leichtfertig mit Mitgliedsdaten umzugehen. Fragen Sie sich immer: Welche Daten brauche ich wirklich für welchen Zweck?“ Gudrun Herberg, Leiterin der Finanzabteilung, wies die Kassenverwalter auf ihre große Verantwortung hin: „Es ist sehr wichtig, dass wir unsere Mitgliedsbeiträge korrekt verbuchen und sorgsam einsetzen. Alles andere kann unsere Gemeinnützigkeit, und damit den gesamten Verband, gefährden.“ Anschließend gab Pressesprecher Michael Finkenzeller hilfreiche Tipps zur Öffentlichkeitsarbeit vor Ort.

Werner Faber freute sich über den guten Verlauf und das große Interesse an der Schulung: „An eines müssen wir immer denken: Wir Ehrenamtler sind nicht einfach im VdK. Wir sind der VdK!“

Michael Finkenzeller

Schlagworte Ehrenamt | Kompass-Schulung

Ehrenamt im VdK

Im Sozialverband VdK sind über 60.000 Menschen ehrenamtlich tätig. Ohne sie wäre Deutschlands größter Sozialverband mit seinen über 2 Millionen Mitgliedern nicht denkbar. Sie stehen für Solidarität, Menschlichkeit, Engagement – die zentralen Werte des VdK.

Verena Bentele zum Internationalen Tag des Ehrenamts

Im VdK hat das Ehrenamt einen hohen Stellenwert - rund 60.000 Menschen engagieren sich hier freiwillig. Aus Anlass des Internationalen Tages des Ehrenamtes erinnert VdK-Präsidentin Verena Bentele an die wertvolle Arbeit Ehrenamtlicher und fordert zugleich bessere Bedingungen für ihr Engagement.

Foto: Petra Müller (links), Mitarbeiterin der Presseabteilung, leitet die Internetschulungen.
Um die Ehrenamtlichen in ihrer Arbeit zu unterstützen, veranstaltet der Landesverband regelmäßig Schulungen und Weiterbildungen zu folgenden Themen:

• Kompassschulungen
• Schulungen der Internetbeauftragten
• Presseseminare
• Schulung der Kassenverwalter

Für die Schulungen können sich die Teilnehmer über ihre Kreisverbände anmelden.


Die Gruppe der "Vertreter der jüngeren Generation"
Der VdK wird oft als „Rentnerverband“ bezeichnet, dabei hat er viele junge Mitglieder. Um dieser Altersgruppe eine starke Stimme zu geben, wurde auf dem letzten rheinland-pfälzischen Landesverbandstag ein „Vertreter der jüngeren Generation“ gewählt. Nun fand das erste Treffen statt.
© VdK

Die Geschäftstellen der Kreisverbände finden Sie in ganz Rheinland-Pfalz. Hier finden Sie unsere
Kreisverbände

© imago/blickwinkel

Hier finden Sie unsere Seminare für betriebliche Integrationsteams 2020.

© Michael Finkenzeller

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz schult ehrenamtliche Richter. Mehr Infos

© S. Hofschläger/pixelio.de

Wir möchten Sie sozialpolitisch auf dem Laufenden halten. Abonnieren Sie unseren VdK-Newsletter.

Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
© AOK-Mediendienst

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz bietet für seine Mitglieder Beratung in allen Angelegenheiten des Sozialrechts.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.