25. Januar 2018

Grundsicherungsbezug: Was zählt?

Vor und bei Bezug staatlicher Unterstützung richtige Entscheidung treffen

Der Job ist weg, eine lange Krankheit führt zur Erwerbsminderung, und ehe man sich versieht, ist man auf Grundsicherungsleistungen angewiesen. In Zeiten prekärer Beschäftigung und eines sinkenden Rentenniveaus ergeht es vielen Menschen so. Erwerbsfähige erhalten dann die Grundsicherung für Arbeitssuchende (= Arbeitslosengeld II, Hartz IV), Erwerbsgeminderte und ältere Menschen die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung.

Aus alt mach neu: Wer Grundsicherung bezieht, kann vorher nicht geschütztes Sparguthaben in geschützten Hausrat umwandeln, indem er zum Beispiel neue Küchengeräte anschafft. | © pixabay.de


Mit dem Grundsicherungsbezug sinkt der Lebensstandard infolge des deutlich geringeren Einkommens deutlich ab. Verschlimmert wird die Situation durch die strenge Einkommens- und Vermögensanrechnung. Wer auf Grundsicherung angewiesen ist, muss zunächst den Großteil seiner Ersparnisse aufbrauchen. Und weil viele notwendige Anschaffungen aus dem Regelbedarf nicht finanziert werden können, kommt es dadurch später zu zusätzlichen Engpässen. Entweder die Anschaffung unterbleibt ganz oder sie wird vom Jobcenter oder Sozialhilfeträger darlehensweise erbracht – gegen eine zehnprozentige Kürzung des Regelsatzes.

Ähnlich ergeht es auch Menschen, die aus der Grundsicherung für Arbeitsfähige in die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung übergehen, denn bei letztgenannter ist die Einkommens- und Vermögensanrechnung noch wesentlich strenger. Auch hier kann es also zu Engpässen kommen.

Zumindest in begrenztem Maße kann man diesen Folgen aber vorbeugen, einerseits durch entsprechende Entscheidungen vor Beginn des Leistungsbezugs, andererseits durch eine gute Kenntnis der Rechtslage während des Leistungsbezugs. Indem man einige ganz legale Handlungsmöglichkeiten nutzt, kann man die finanzielle Notlage wenigstens ein klein wenig abfedern.

Im Folgenden geht es in erster Linie um den Schutz von Vermögen sowie um freiwillige Zuwendungen Dritter. Erwerbseinkünfte und vergleichbare Einkünfte werfen andere, eigenständige Rechtsfragen auf und bleiben in dieser Übersicht außen vor.

  1. Erstmaliger Übergang in die Grundsicherung
  2. Übergang von der Grundsicherung für Arbeitssuchende in die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung
  3. Zuflüsse während des Grundsicherungsbezugs

Das Thema des Monats Februar als e-paper

Hier können Sie sich das Thema des Monats Februar als pdf-Datei herunterladen: Thema des Monats Februar.pdf (531,52 KB, PDF-Datei)

Martin Russell Varga

Schlagworte Hartz IV | Grundsicherung | Erwerbsminderung

Weg mit den Barrieren

Kampagnenmotiv von "Weg mit den Barrieren!" - Ein Männchen mit Rollator scheitert an einer unüberwindbaren Treppe


Mit der bundesweiten VdK-Kampagne „Weg mit den Barrieren!“ richtet sich der VdK an die politisch Verantwortlichen in Bund, Ländern und Kommunen. Herzstück der Kampagne ist die „Landkarte der Barrieren“. Mitmachen ist einfach: Wer eine Barriere entdeckt, trägt sie auf www.weg-mit-den-barrieren.de ein.

VdK-TV: Inklusion ist kinderleicht - Unterricht mit der VdK-Schulberaterin (UT)

Wie geht lesen, wenn man nichts sieht? Wie schiebt sich ein Rollstuhl? Die Kinder aus der zweiten Grundschulklasse in Eichenau bei München bekommen spielerisch einen Einblick in den Alltag behinderter Menschen. Möglich macht das die ehemalige Lehrerin Gertrud Weidinger. Sie ist eine von 59 ehrenamtlichen Schulbeauftragten des Sozialverbandes VdK Bayern in Sachen Inklusion.

VdK-Hotel "Haus Oberwinter"

Übernachten Sie in traumhafter Umgebung mit einer einmaliger Lage im Grünen südlich der Bundesstadt Bonn und einer atemberaubenden Aussicht auf den Rhein. Das VdK-"3 Sterne Superior" "Hotel Haus Oberwinter" liegt, ruhig und doch verkehrsgünstig, auf der Rheinhöhe zwischen Bonn und Koblenz. Das Hotel wurde mit dem Siegel "Barrierefreiheit geprüft" ausgezeichnet. Klicken Sie hier www.haus-oberwinter.de

© VdK

Die Geschäftstellen der Kreisverbände befinden sich flächendeckend in Rheinland-Pfalz. Hier finden Sie eine Liste unserer
Kreisverbände

© imago/blickwinkel

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz schult die Vertrauensleute der Schwerbehinderten.
Schulungstermine 2018

© Michael Finkenzeller

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz Schulungen für ehrenamtliche Richter. Die neuen Termine für die Sozialrichterschulung.

© Ringhotel Haus Oberwinter

Das VdK-Hotel "Haus Oberwinter" liegt in traumhafter Umgebung oberhalb von Oberwinter mit Blick auf den Rhein.
www.haus-oberwinter.de

Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
© AOK-Mediendienst

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz bietet für seine Mitglieder Beratung in allen Angelegenheiten des Sozialrechts.