16. November 2017

Arbeitslosengeld I und Krankmeldung

Meldepflicht bei Arbeitsagentur – Anspruch zeitlich begrenzt

Arbeitslosigkeit ist mit vielen Behördengängen, Anträgen und recht­lichen Vorschriften verbunden. Kommt eine Erkrankung hinzu, entstehen bei den Betroffenen einige Fragen: Habe ich weiterhin einen Anspruch auf Arbeitslosengeld? Falls ja, wie lange? Und was muss ich beachten, damit mein Anspruch nicht erlischt?

© Imago/Jochen Tack


Wenn Arbeitslose erkranken, müssen sie das der Agentur für Arbeit umgehend melden. Dafür benötigt man eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Wichtig ist, den Arzt darüber zu informieren, dass man arbeitslos gemeldet ist. Denn für Arbeitslose gibt es eine spezielle Beurteilung der Arbeitsunfähigkeit nach den Arbeitsunfähigkeitsrichtlinien.

Im Krankheitsfall wird das Arbeitslosengeld sechs Wochen lang weitergezahlt. Allerdings verlängert die Krankheit nicht die Bezugsdauer des Arbeitslosengelds I; es bleibt bei der bestehenden Anspruchsdauer. Diese liegt je nach Alter des Betroffenen zwischen sechs und 24 Monaten. Anders verhält es sich, wenn der Arbeitslose länger als sechs Wochen krank ist. Dann ist nicht mehr die Arbeitsagentur zuständig, sondern die Krankenkasse. Der Betroffene erhält Krankengeld statt Arbeitslosengeld. Die Höhe des ausgezahlten Geldes ist in beiden Fällen gleich, aber es gibt einen entscheidenden Unterschied: Das Krankengeld verbraucht nicht den Anspruch aufs Arbeitslosengeld I. Es unterbricht die Auszahlung lediglich.

Zwei wichtige Vorschriften gibt es dabei zu berücksichtigen: Erstens wird man nach sechs Wochen Krankheit – also wenn das Krankengeld greift – automatisch bei der Arbeitsagentur abgemeldet. Wenn man nach der Krankheit wieder Arbeitslosengeld beziehen möchte, muss man sich erneut arbeitslos melden.

Zweitens sollten Betroffene beachten, dass der Krankengeldanspruch zeitlich begrenzt ist: Pro Krankheit darf man insgesamt 78 Wochen innerhalb von drei Jahren krankgeschrieben werden. Über die 78 Wochen hinaus wird kein Krankengeld gezahlt. Wer länger krank ist, muss sich arbeitslos melden. Die Agentur für Arbeit wird Arbeitslosengeld zahlen und gegebenenfalls zu einer Reha auffordern. Ist der Betroffene anschließend erwerbsunfähig, muss er in die Frühverrentung.

Ida Schneider

Schlagworte Arbeitslosengeld I | Krankmeldung

Was ist neu in 2020? – Soziales, Pflege, Arbeit und Rente

Das neue Jahr ist da und es bringt – wie immer – zahlreiche Änderungen auch im Sozialbereich. Bei den Betriebsrenten tut sich was, in der Pflegeausbildung, der Mindestlohn ist angestiegen (aber immer noch zu niedrig) und auch Auszubildende haben jetzt Anspruch auf einen Mindestlohn. Neues auch beim Wohngeld und bei den Sozialversicherungen. Wir von VdK-TV halten Sie auf dem Laufenden – es lohnt sich also, reinzuschauen.

Barrierefreie Festivals

Von „Bingen swingt“ bis „Rock am Ring“: In Rheinland-Pfalz gibt es einige große Festivals. Doch sind sie auch barrierefrei? Ein Mitglied hat sich an uns gewendet, weil es mit einem Festival Schwierigkeiten gab. Wir forschen nach: Wie sieht es mit der Barrierefeiheit der größten Festivals in Rheinland-Pfalz aus? Welche Erfahrungen habt ihr mit einer Hör-, Seh- oder Gehbehinderung auf den Festivals in Rheinland-Pfalz gemacht? Schreibt uns: redaktion.rheinland-pfalz@vdk.de


© VdK

Die Geschäftstellen der Kreisverbände finden Sie in ganz Rheinland-Pfalz. Hier finden Sie unsere
Kreisverbände

© imago/blickwinkel

Die Schulungen der Vertrauensleute der Schwerbehinderten für 2020 finden Sie hier in Kürze.

© Michael Finkenzeller

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz schult auch 2020 ehrenamtliche Richter. Die neuen Termine in Kürze.

© S. Hofschläger/pixelio.de

Wir möchten Sie sozialpolitisch auf dem Laufenden halten. Abonnieren Sie unseren VdK-Newsletter.

Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
© AOK-Mediendienst

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz bietet für seine Mitglieder Beratung in allen Angelegenheiten des Sozialrechts.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.