25. August 2017

Behinderung und Ehrenamt

Mehr als 14 Millionen Menschen engagieren sich bundesweit auf ehrenamtlicher Basis. Eine beachtliche Zahl! Freiwilliges Engagement wird in vielerlei Formen ausgeübt, ganz klassisch als zum Beispiel als Übungsleiter oder Übungsleiterin im Sportverein, aber auch als Demenzbegleiter für Angehörige oder als Integrationshelfer für geflüchtete Menschen.

Freiwilliges Engagement, zum Beispiel als Trainer im Sportverein: Auch für Menschen mit Behinderung ein wichtiges Thema. | © pixabay.de

Egal wo und in welchem Umfang Ehrenamtliche sich einsetzen, sie sind eine wichtige und auch unverzichtbare Stütze unserer Gesellschaft. Auch Menschen mit Behinderung wollen sich oftmals gerne ehrenamtlich engagieren, stoßen aber je nach Schwere ihrer Beeinträchtigung auf viele Hindernisse. Häufig wird ihnen weniger zugetraut als nicht behinderten Menschen oder sie haben mit falscher bzw. übertriebener Rücksichtnahme zu kämpfen. Aber auch mangelnde Barrierefreiheit kann dem Einsatz entgegenstehen.

Den Weg ins freiwillige Engagement ebnen

Gerade vor dem Hintergrund der glücklicherweise zunehmenden Durchsetzung der Gesellschaft mit dem Gedanken der Inklusion ist es notwendig, Menschen mit Behinderung den Weg ins freiwillige Engagement zu ebnen. Hierzu braucht es ein Um-, ein Weiterdenken über die bestehenden Strukturen hinaus.

Das aktuelle Thema des Monats September 2017 möchte hierzu seinen Teil beitragen, in dem es neben interessanten Hintergrundinformationen auch Aktionen und Ansprechpartner für inklusives Engagement vorstellt.

  • Ehrenamt in Rheinland-Pfalz
    Im bundesweiten Ländervergleich weist Rheinland-Pfalz mit einer Engagement-Quote von 48,3 Prozent den höchsten Wert auf. | weiter
    | Nadine Gray
  • Behinderung und Ehrenamt
    iele Angebote an freiwilligen Engagement richten sich an Menschen ohne Behinderung, ohne dass dies explizit thematisiert wird. Zeigen Menschen mit Behinderung Interesse, stoßen sie oft auf Schwierigkeiten. | weiter
    25.08.2017 | Nadine Gray
  • Anspruch auf Unterstützung bei Ausübung eines Ehrenamtes
    Zur selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Lebensführung gehört auch die Entscheidung für oder gegen die Ausübung eines Ehrenamtes. Der Gesetzgeber hat dies anerkannt. | weiter
    25.08.2017 | Nadine Gray
  • Angebote für ein inklusives Ehrenamt
    Viele Menschen mit Behinderung engagieren sich klassisch in Selbsthilfegruppen. Hier können sie bei eigener Betroffenheit eine Expertenfunktion einnehmen, neuen Mitgliedern zur Seite stehen und Hemmschwellen abbauen. Eine Übersicht bestehender Angebote findet sich im Internet. | weiter

Hier können Sie das Thema des Monats September 2017 "Behinderung und Ehrenamt" als PDF-Mappe herunterladen:

  • Behinderung und Ehrenamt.pdf (334,29 KB, PDF-Datei)

    Menschen mit Behinderung wollen sich oftmals gerne ehrenamtlich engagieren, stoßen aber oftmals auf Hindernisse. Wir stellen interessante Hintergrundinformationen, Aktionen und Ansprechpartner für inklusives Engagement vor.

Nadine Gray

Schlagworte Thema des Monats | Behinderung | Ehrenamt | Inklusion | Engagement | Menschen mit Behinderung

Weg mit den Barrieren

Kampagnenmotiv von "Weg mit den Barrieren!" - Ein Männchen mit Rollator scheitert an einer unüberwindbaren Treppe


Mit der bundesweiten VdK-Kampagne „Weg mit den Barrieren!“ richtet sich der VdK an die politisch Verantwortlichen in Bund, Ländern und Kommunen. Herzstück der Kampagne ist die „Landkarte der Barrieren“. Mitmachen ist einfach: Wer eine Barriere entdeckt, trägt sie auf www.weg-mit-den-barrieren.de ein.

VdK-TV: Inklusion ist kinderleicht - Unterricht mit der VdK-Schulberaterin (UT)

Wie geht lesen, wenn man nichts sieht? Wie schiebt sich ein Rollstuhl? Die Kinder aus der zweiten Grundschulklasse in Eichenau bei München bekommen spielerisch einen Einblick in den Alltag behinderter Menschen. Möglich macht das die ehemalige Lehrerin Gertrud Weidinger. Sie ist eine von 59 ehrenamtlichen Schulbeauftragten des Sozialverbandes VdK Bayern in Sachen Inklusion.

VdK-Hotel "Haus Oberwinter"

Übernachten Sie in traumhafter Umgebung mit einer einmaliger Lage im Grünen südlich der Bundesstadt Bonn und einer atemberaubenden Aussicht auf den Rhein. Das VdK-"3 Sterne Superior" "Hotel Haus Oberwinter" liegt, ruhig und doch verkehrsgünstig, auf der Rheinhöhe zwischen Bonn und Koblenz. Das Hotel wurde mit dem Siegel "Barrierefreiheit geprüft" ausgezeichnet. Klicken Sie hier www.haus-oberwinter.de

© VdK

Die Geschäftstellen der Kreisverbände befinden sich flächendeckend in Rheinland-Pfalz. Hier finden Sie eine Liste unserer
Kreisverbände

© imago/blickwinkel

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz schult die Vertrauensleute der Schwerbehinderten.
Schulungstermine 2018

© Michael Finkenzeller

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz Schulungen für ehrenamtliche Richter. Die neuen Termine für die Sozialrichterschulung.

© Ringhotel Haus Oberwinter

Das VdK-Hotel "Haus Oberwinter" liegt in traumhafter Umgebung oberhalb von Oberwinter mit Blick auf den Rhein.
www.haus-oberwinter.de

Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
© AOK-Mediendienst

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz bietet für seine Mitglieder Beratung in allen Angelegenheiten des Sozialrechts.