Die VdK-Sozialrechtstipps

Der VdK weiß, welche Rechte Sie haben! Mindestens ein Mal im Monat geben die Referenten der Abteilung Sozialrecht- und Sozialpolitik den VdK-Mitgliedern exklusiv Tipps zu sozialrechtlichen Themen.

Arbeiten auf Probe, und zwar ohne Gehalt – eigentlich müsst die Agentur für Arbeit begeistert sein, wenn jemand unbezahlt arbeitet und versucht, so den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu schaffen. Doch stattdessen kann es passieren, dass sie das Arbeitslosengeld streicht. Alles hängt davon ab, ob Arbeitssuchende rechtzeitig Bescheid sagen. | weiter
16.04.2021 | Ida Schneider


Eine Person im Rollstuhl vor einem Fahrzeug für Menschen mit Behinderung.
Menschen mit Behinderungen können Leistungen zur Mobilität bekommen. Voraussetzung ist, dass sie aufgrund der Behinderung nur stark eingeschränkt am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Dann haben sie gegebenenfalls ein Anrecht auf Leistungen für ein Kraftfahrzeug, kurz „Kfz-Hilfe“, oder auf Leistungen zur Beförderung. | weiter
19.03.2021 | Nadine Gray


Foto: Bauer auf einem Weizenfeld
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die nebenbei Landwirtschaft betreiben, wundern sich beim Renteneintritt mitunter, dass sie zum Wechsel in die landwirtschaftliche Krankenkasse aufgefordert werden – und dort plötzlich höhere Kranken- und Pflegekassenbeiträge zu zahlen haben. Was hat es damit auf sich? | weiter
22.02.2021 | Moritz Ehl


Über 30 Impfzentren haben in Rheinland-Pfalz inzwischen den Betrieb aufgenommen und 280.000 Über-80-Jährige wurden angeschrieben. Wer in einem Pflegeheim leben, soll dort geimpft werden – entweder von mobilen Impfteams oder über Hausärzte. Doch was ist mit älteren Menschen, die zu Hause leben und nur eingeschränkt mobil sind? | weiter
21.01.2021 | Marlen Holnick


Manche Menschen mit Behinderung benötigen Unterstützung, um ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten. Die „Persönliche Assistenz“ ist eine Leistung der Eingliederungshilfe und muss als solche beantragt werden. Die rechtliche Grundlage für Assistenz-Leistungen im Bereich „Soziale Teilhabe“ steht im Sozialgesetzbuch 9. | weiter
19.11.2020 | Nadine Gray


Ein Fernsehbildschirm mit Geldscheinen und einer Fernbedienung im Vordergrund.
Er klingelte Sturm und stellte manchmal seinen Fuß in die Tür: der ungeliebte „GEZ-Mann“, dessen Aufgabe es war, Rundfunkgeräte zu zählen und die Gebühren einzutreiben. 2013 wurde er in Rente geschickt, denn seitdem zahlt jeder Haushalt denselben Rundfunkbeitrag – egal, ob und wie viele Geräte benutzt werden. Doch selbst diese pauschale Regelung kennt Ausnahmen. | weiter
16.10.2020 | Moritz Ehl


Eine Frau sitzt mit 2 Kindern auf einer Bank in der Natur.
Der einmalige Kinderbonus soll helfen, die Belastungen der Corona-Pandemie etwas abzufedern und sich etwaszu leisten. Wie unser VdK-Sozialrechtstipp zeigt, ist der Kinderbonus sozial gerecht: Er wird nicht mit der Grundsicherung verrechnet und stärkt insbesondere Familien mit kleinen und mittleren Einkommen. | weiter
12.08.2020 | Ida Schneider


Geldbörse mit Scheinen und Männchen, die an den Geldscheinen ziehen.
Wenn der Gesundheitszustand nur noch eine eingeschränkte oder gar keine Erwerbstätigkeit mehr erlaubt, kann man bei Erfüllung weiteren Voraussetzungen eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit erhalten. Doch wer ist eigentlich erwerbsgemindert? Was ist der Unterschied zwischen Erwerbsminderung und Arbeitsunfähigkeit? | weiter
22.06.2020 | Ida Schneider


Ein Mensch springt über eine Felsspalte.
Während der Corona-Zeit haben viele Kliniken ihre medizinischen Rehamaßnahmen reduziert, eingestellt oder unterbrochen. Das ist besonders problematisch für Menschen, die Krankengeld oder Arbeitslosengeld bekommen, und laut Krankenkasse beziehungsweise Agentur für Arbeit eine Reha machen sollen. Sie müssen sich rechtzeitig erkundigen, was in ihrem Fall zu tun ist, damit keine Versorgungslücke entsteht. | weiter
11.05.2020 | Ida Schneider



Foto: verschiedene Münzen und ein Geldschein liegen vor einer Geldbox
Der Sozialschutzplan der Bundesregierung bietet sofortige Hilfe für alle Bürger, die aufgrund der Corona-Krise kein oder nur geringes Einkommen haben. Doch inwiefern wird das Vermögen der Betroffenen angerechnet? | weiter
14.04.2020 | Ida Schneider


Eine Straße, auf der Taxis fahren.
Wer kennt sie nicht, die Bürokratie bei Behörden? Unverständliche Fragen im Antrag, lange Bearbeitungszeiten, Warten auf Genehmigung oder Ablehnung. Bei der Krankenversicherung gibt es immerhin eine hilfreiche Nachbesserung: So greift bei den Fahrten zu ambulanten Behandlungen beim Arzt oder Zahnarzt seit 2019 eine gesetzliche Neuregelung. | weiter
17.03.2020 | Ida Schneider


Vier Menschen bei einer Schulung.
Im Schnitt arbeitet man etwa 45 Jahre, und die Anforderungen steigen in fast allen Berufen ununterbrochen. Deshalb kann eine Berufsausbildung oder ein Studium, das mehrere Jahre zurückliegt, durch regelmäßige Weiterbildung aufgewertet werden; das sichert die Chancen für ein erfolgreiches Erwerbsleben bis ins hohe Alter. Gefördert werden entsprechende Schulungen oder Seminare mit dem „QualiScheck“, einem Weiterbildungsgutschein für Beschäftigte. | weiter
07.02.2020 | Ida Schneider


Eine Gruppe Kinder spielt Tauziehen.
Immer mehr Kinder und Jugendliche leiden an chronischen Erkrankungen wie Asthma, psychischen Erkrankungen wie Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung oder schwerem Übergewicht. Diese Leiden beeinträchtigen das Leben der Kinder oft dermaßen, dass sie nicht regelmäßig in die Schule oder zur Ausbildung gehen können. Eine Reha der Deutschen Rentenversicherung (DRV) kann Kindern helfen, ihre gesundheitlichen Probleme in den Griff zu bekommen. Sie macht fit für den Alltag und steigert die Chance, später einen Job zu finden. | weiter
15.01.2020 | Ida Schneider


Ein Kleinkind dreht am Regler eines Radios.
Mit dem Rundfunkbeitrag werden seit 2013 die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Deutschland finanziert. Diese arbeiten gemäß Rundfunkstaatsvertrag im öffentlichen Auftrag. Monatlich werden dabei pro Wohnung 17,50 Euro fällig, egal wie viele Menschen dort leben und welche Rundfunkgeräte sie haben. Der Beitrag wird vierteljährlich durch den „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“ eingezogen. In welchen Fällen man sich von der Beitragspflicht befreien lassen kann, klärt der Sozialrechtstipp. | weiter
19.11.2019 | Ida Schneider


Ein trauriger Vater hat seinen Sohn auf den Schultern.
Während der Bezug von Kindergeld weitestgehend bekannt ist, kennen viele Eltern und Alleinerziehende den Kinderzuschlag als weitere soziale Leistung für Familien nicht. Unser Sozialrechtstipp klärt auf. | weiter
| Ida Schneider


Eine Frau im Rollstuhl unterhält sich mit ihrem Arbeitskollegen
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit einem Grad der Behinderung (GdB) von 30 oder 40 können mit schwerbehinderten Menschen gleichgestellt werden, wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Ab einem GdB von 50 gilt man als schwerbehindert. | weiter
16.09.2019 | Ida Schneider


Es ist nicht selbstverständlich, steigende Anforderungen sowohl im Beruf als auch im Alltag zu meistern. Wiederkehrende Schmerzen, Probleme mit dem Gewicht oder andere Warnsignale des Körpers signalisieren, dass etwas nicht stimmt. Diese gesundheitlichen Beeinträchtigungen dürfen nicht ignoriert oder zu spät behandelt werden; sonst können sie chronisch werden und die Arbeitsfähigkeit sowie Erwerbsfähigkeit beeinträchtigen. | weiter
| Ida Schneider


Zwei Frauen sitzen am Schreibtisch
In Deutschland haben etwa 6,5 Millionen Menschen einen Grad der Behinderung von 50 oder höher. Sie haben eine Schwerbehinderung und damit Recht auf einen Nachteilsausgleich. | weiter
24.06.2019 | Ida Schneider


Foto: Person unterschreibt Papier auf einem Tisch
Widerspruch gegen Ablehnungsbescheid: So berechnen Sie die Frist richtig | weiter
12.06.2019 | Ida Schneider


Eine Frau beugt sich über ein im Gras liegendes Kind.
Zivilcourage ist lobenswert und nicht mehr selbstverständlich. Menschen, die anderen helfen, riskieren manchmal ihr eigenes Leben. Doch was viele nicht wissen: Wer nicht hilft, obwohl er dazu in der Lage wäre, macht sich wegen unterlassener Hilfeleistung strafbar. Unzumutbar sind nur solche Hilfeleistungen, die das Leben des Helfers oder dessen Schutzbefohlenen gefährden. Alles Wissenswerte erläutert unser neuer Sozialrechtstipp. | weiter
14.05.2019 | Ida Schneider


Geldstücke liegen auf einem Schriftzug "Hartz 4"
Arbeitslosengeld I erhält man normalerweise bis zu einem Jahr, ältere Arbeitslose unter bestimmten Voraussetzungen bis zu zwei Jahren. Wer nach Ende dieses Zeitraums kein Arbeitslosengeld II („Hartz IV“) bezieht, steht ohne Anspruch auf eine Leistung da. Der Sozialrechtstipp erläutert, was man in dieser Situation beachten muss. | weiter
07.03.2019 | Moritz Ehl


Ein Mann vom Deutschen Roten Kreuz hebt eine Rollstuhlfahrer in ein Transportfahrzeug.
Ob Arztbesuch oder Einkauf – für mobilitätseingeschränkte oder schwerbehinderte Menschen es sehr schwierig sein, an ihr Ziel zu gelangen. Wenn sie kein eigenes Fahrzeug lenken können oder der öffentliche Verkehr nicht barrierefrei nutzbar ist, sind sie auf die Unterstützung von Behindertenfahrdiensten angewiesen. | weiter
13.02.2019 | Ida Schneider


Eine Familie hält gemeinsam ein Sparschwein.
2019 verspricht für die meisten Bundesbürger finanziell ein gutes Jahr zu werden. Entlastungen bei den Krankenkassenbeiträgen, Verbesserungen bei der Rente: Die Bundesregierung hat für 2019 viele Änderungen auf den Weg ­gebracht. In unserem Sozialrechtstipp fassen wir die Neuerungen zusammen. | weiter
17.01.2019 | Ida Schneider


Ältere Tipps zum Sozialrecht finden Sie hier. | weiter

Schlagworte Sozialrechtstipp | Sozialrecht | sozialrechtliche Verfahren

+++ Aktuelle Hinweise +++
+++ VdK-Beratungsangebot +++

Aufgrund der aktuellen Informationen der Bundes- und Landesregierung wird der Publikumsverkehr in allen VdK-Geschäftsstellen und Rechtsschutzstellen bis auf Weiteres eingestellt.

Unsere Mitglieder werden aber weiterhin per Telefon, E-Mail oder postalisch beraten und vertreten. Wenn Sie einen persönlichen Termin vereinbart haben, kontaktieren Sie bitte Ihren Kreisverband vor Ort zu den Beratungsmöglichkeiten.

Anmeldung für die Corona-Impfung

© CORONA.RLP.DE

Anmelden können sich zunächst alle Über-80-Jährigen telefonisch unter 0800 57 58 100 oder über die Internetseite. Über die verschiedenen Impfmöglichkeiten wurden alle mehr als 280.000 Ü-80-Jährigen in Rheinland-Pfalz mit einem Brief informiert, teilte Sozialministerin Bätzing-Lichtenthäler am 6. Januar mit.



Dieses Element enthält Daten von Twitter. Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser Inhalt angezeigt wird.

Twitter-Tweets anzeigen

Themenbild: Landkarte von Rheinland-Pfalz mit allen Kreisgeschäftsstellen und Rechtsschutzstellen des Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz eingezeichnet
© VdK

Die Geschäftstellen der Kreisverbände finden Sie in ganz Rheinland-Pfalz. Hier finden Sie unsere
Kreisverbände

Symbolfoto: Eine Frau im Rollstuhl an ihrem Schreibtisch im Büro
© imago/blickwinkel

Schulungen 2021 für Schwerbehindertenvertreter geben wir zu gegebener Zeit an dieser Stelle bekannt.

Foto: Teilnehmer der Sozialrichtertagung, vorne rechts Jürgen Abt, Leiter der Rechtsschutzabteilung
© Michael Finkenzeller

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz schult ehrenamtliche Richter. Mehr Infos

Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
© S. Hofschläger/pixelio.de

Wir möchten Sie sozialpolitisch auf dem Laufenden halten. Abonnieren Sie unseren VdK-Newsletter.

Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
© AOK-Mediendienst

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz bietet für seine Mitglieder Beratung in allen Angelegenheiten des Sozialrechts.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.