Die VdK-Sozialrechtstipps

Der VdK weiß, welche Rechte Sie haben! Mindestens ein Mal im Monat geben die Referenten der Abteilung Sozialrecht- und Sozialpolitik den VdK-Mitgliedern exklusiv Tipps zu sozialrechtlichen Themen.

Arbeitnehmer sind auf dem Weg zur Arbeit durch die Berufsgenossenschaft (BG) versichert. Passiert also auf dem Weg zur Arbeit ein Unfall, kommt für die gesundheitlichen Folgen die gesetzliche Unfallversicherung auf. Wird der Weg zur Arbeit jedoch unterbrochen, gilt der Versicherungsschutz der BG nicht; mit wenigen sehr speziellen Ausnahmen. | weiter
21.06.2018 | Ida Schneider

Wer baut, kann bei der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) eine Versicherung für „private Bauhelfer“ abschließen – damit bei Unfällen die Geschädigten bestmöglich versichert sind. Von der BG Bau erhält der Bauherr dann ein Merkblatt, in dem steht, wer alles dazu zählt. Doch dieses Merkblatt ist missverständlich formuliert. Das führt dazu, dass „private Bauhelfer“ im Schadensfall leer ausgehen können. | weiter
24.04.2018 | Marlen Holnick

Das Hausnotrufsystem kann Leben retten. Im Notfall drückt der Teilnehmer nur einen Knopf und wird direkt mit der Hausnotrufzentrale verbunden. Dies ermöglicht schnelle Hilfe – zum Beispiel bei einem Sturz, bei dem der Gestürzte nicht mehr in der Lage ist, das Telefon zu erreichen oder ein Handy zu bedienen. | weiter
22.03.2018 | Ida Schneider

Wird ein Arbeitnehmer krank, muss er einiges beachten, damit ihm weiter Lohn oder später das Krankengeld gezahlt wird. Doch welche Fristen müssen eingehalten werden? Ein Überblick. | weiter
20.02.2018 | Ida Schneider

Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
Erkrankt ein Arbeitnehmer, erhält er als Lohnersatzleistung Krankengeld – allerdings maximal 78 Wochen lang. Und was passiert dann? | weiter
22.01.2018 | Ida Schneider

Symbolfoto: Eine Ärztin erklärt einem älteren Patienten etwas anhand eines Schaubilds.
Arbeitslosigkeit ist mit vielen Behördengängen, Anträgen und recht­lichen Vorschriften verbunden. Kommt eine Erkrankung hinzu, entstehen bei den Betroffenen einige Fragen: Habe ich weiterhin einen Anspruch auf Arbeitslosengeld? Falls ja, wie lange? Und was muss ich beachten, damit mein Anspruch nicht erlischt? | weiter
16.11.2017 | Ida Schneider

Den Schutz der Menschwürde zu Lebzeiten garantiert Artikel 1 des Grundgesetzes. Doch haben wir auch ein Recht, in Würde aus dem Leben zu treten, sprich auf eine würdevolle Bestattung? Diese Frage spielt auch im Sozialrecht eine Rolle. | weiter
18.10.2017 | Ida Schneider

Symbolfoto: Mann hält seinen Schwerbehindertenausweis in die Kamera
Wer auf Sozialhilfe angewiesen ist, der hat es nicht leicht. Kommt auch noch eine Behinderung dazu, ist der Alltag für die Betroffenen kaum zu bewältigen. Doch es gibt sogenannte Nachteilsausgleiche, die Menschen mit Behinderung entlasten sollen. Doch wann ist welches Amt für was zuständig? | weiter
28.09.2017 | Ida Schneider

Das Bild zeigt ein Puzzle mit unterschiedlich farbigen Teilen.
Arbeitslose haben bei nachgewiesener Arbeitsunfähigkeit ebenso wie Arbeitnehmer einen Anspruch auf Krankengeld. Die ersten 42 Kalendertage besteht ein Anspruch auf Leistungsfortzahlung durch die Bundesagentur für Arbeit. Während dieses Zeitraumes ruht der Anspruch auf Krankengeld. Doch was passiert, wenn die Arbeitsunfähigkeit länger als sechs Wochen andauert? | weiter
16.08.2017 | Marlen Holnick
War eine Person länger krank, bevor ihr gekündigt wurde, kann sie Anspruch auf den nicht genommenen Jahresurlaub geltend machen. Diese sogenannte Urlaubsabgeltung kann als Geldleistung vom Arbeitgeber ausgezahlt werden. Bei Arbeitslosigkeit führt dies aber zu einer Verschiebung der Zahlung des Arbeitslosengeldes nach hinten. Außerdem sind noch weitere Besonderheiten zu beachten. | weiter
27.06.2017 | Ida Schneider

Symbolfoto: Mann im Rollstuhl auf dem Bürgersteig, ein Bus fährt vorbei
Menschen mit einer Behinderung und Pflegebedürftige müssen öfter zum Arzt oder in eine Fachklinik. Manche sind noch so mobil, dass sie diesen Weg alleine schaffen. Wer jedoch nicht mehr mobil genug ist und gefahren werden muss, der bekommt die Transportkosten unter bestimmten Voraussetzungen von der Krankenkasse erstattet. | weiter
20.04.2017 | Ida Schneider

Gerät jemand in existenzielle Not und hat keine finanziellen Mittel mehr, so hilft das Sozialamt – sogar ohne Antrag. Doch was, wenn der Betroffene schnelle Unterstützung braucht und spontan Freunde, Verwandte oder Nachbarn finanziell einspringen? Können sie sich das geliehene Geld vom Sozialamt zurückholen? | weiter
21.03.2017 | Ida Schneider

Es war das große Versprechen der Pflegereform: Alle pflegebedürftigen Menschen sollten von zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen profitieren. Was sich im Gesetzestext gut las, funktionierte in der Praxis teilweise schlecht. Trotz Rechtsanspruch wurde manchen Betroffenen nicht geholfen. Damit ihre Ansprüche nicht verfallen, wurden sie verlängert. Aber auch das ist an Voraussetzungen geknüpft. | weiter
02.03.2017 | Ida Schneider

Arbeitslos
Geldmünzen
Abhängig Beschäftigte sind automatisch in der Arbeitslosenversicherung. Dagegen sind selbständig Tätige und auslandsbeschäftigte Arbeitnehmer nicht pflichtversichert. Für diesen Personenkreis besteht die Möglichkeit, sich freiwillig zu versichern. | weiter
16.01.2017 | Ida Schneider

Ältere Tipps zum Sozialrecht finden Sie hier. | weiter

Schlagworte Sozialrechtstipp | Sozialrecht | sozialrechtliche Verfahren


Was tun, wenn Krankenkassen dringend benötigte Hilfsmittel verweigern? In der SWR-Sendung MARKTCHECK gibt VdK-Sozialrechtsexpertin Marlen Holnick Tipps, wie Betroffene zu ihrem Recht kommen.

© Tagesschau.de

Auch der Sozialverband VdK unterstützt den offenen Brief, der am Sonntag, dem 22. April 2018 in der FAZ erschienen ist, als Mitzeichner.

VdK-Forderungen für einen Kurswechsel in der Sozialpolitik

Button der VdK-Aktion "Soziale Spaltung stoppen!" zur Bundestagswahl: das VdK-Logo, darunter steht "Kurswechsel jetzt!"
www.vdk.de/kurswechsel

www.vdk.de/kurswechsel.

© VdK

Die Geschäftstellen der Kreisverbände befinden sich flächendeckend in Rheinland-Pfalz. Hier finden Sie eine Liste unserer
Kreisverbände

© imago/blickwinkel

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz schult die Vertrauensleute der Schwerbehinderten.
Schulungstermine 2018

© Michael Finkenzeller

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz Schulungen für ehrenamtliche Richter. Die neuen Termine für die Sozialrichterschulung.

© Ringhotel Haus Oberwinter

Das VdK-Hotel "Haus Oberwinter" liegt in traumhafter Umgebung oberhalb von Oberwinter mit Blick auf den Rhein.
www.haus-oberwinter.de

Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
© AOK-Mediendienst

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz bietet für seine Mitglieder Beratung in allen Angelegenheiten des Sozialrechts.