Behinderung

Ein Kind öffnet die Tür zum Klassenraum.
Kinder mit Behinderung haben unter Umständen Anspruch auf einen Schulbegleiter auch für die Nachmittagsbetreuung an einer Schule. Dabei komme es auf die Ziele der Angebote an, entschied das Bundessozialgericht in Kassel. | weiter
10.12.2018 | dpa
Symbolfoto: Ein Mann mit einem Blindenstock sitzt auf einer Bank.
Der 9. Senat des Bundessozialgerichts hat am 14. Juni 2018 entschieden, dass auch schwerst Hirngeschädigte, die keine visuelle Wahrnehmung haben, grundsätzlich Anspruch auf Blindengeld haben können | weiter
22.06.2018 | dpa
Symbolfoto: Ein Mann mit einem Blindenstock sitzt auf einer Bank.
Ein Blinder hat nach einem Urteil des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen nicht automatisch Anspruch auf einen Blindenhund, alleine weil er sich damit besser orientieren kann als mit einem Blindenstock. | weiter
19.09.2017 | dpa

Symbolfoto: Frau im Rollstuhl steht an der Beifahrertür eines Autos
Schwerbehinderte Menschen, denen das Merkzeichen H, aG oder Bl zuerkannt wurden, haben die Möglichkeit, sich auf Antrag von der Kraftfahrzeugsteuer befreien zu lassen. | weiter
01.08.2017 | Nadine Gray
Blinde haben Anspruch auf einen speziellen Blindenstock, der über einen Laserstrahl bestimmte Hindernisse besser erkennen lässt. Das hat das Sozialgericht Koblenz nach Mitteilung vom 16. Juni 2016 entschieden. | weiter
26.06.2017 | dpa
Symbolfoto: Eine Geschäftsfrau im Rollstuhl bei einer Besprechung mit Kollegen
Eine neue Vorschrift im Sozialgesetzbuch stärkt die Beteiligungsrechte der Schwerbehindertenvertretung (SBV). Eine Kündigung ohne vorherige Anhörung der SBV ist unwirksam. | weiter
23.06.2017 | Nadine Gray
Eine gute Nachricht für Brillen- und Kontaktlinsenträger! Mit dem Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (HHVG) hat künftig, unabhängig von der korrigierten Sehschärfe, ein größerer Personenkreis Anspruch auf Sehhilfen. Die Neuregelung gilt seit dem 11. April 2017 und dürfte daher auch vielen Augenärzten und Augenoptikern noch nicht bekannt sein. | weiter
18.04.2017
Symbolfoto: Ein kleiner Junge mit Downsyndrom lernt konzentriert
Anspruch auf Schulbegleiter gilt auch für das Nachmittagsangebot einer offenen Ganztagsschule | weiter
| Ida Schneider
Das Sozialgericht Koblenz hat entschieden, dass gesetzlich Krankenversicherte einen Anspruch auf Gebärdensprachkurse haben. | weiter
Symbolfoto: Alte Hände halten Münzen und Scheine
In Rheinland-Pfalz haben blinde Menschen und Personen mit einer hochgradigen Sehbehinderung, die blinden Menschen gleichgestellt sind, einen Anspruch auf Landesblindenhilfe. Das Landessozialgericht Baden-Württemberg hat nun entschieden, dass das Landesblindenhilfe nicht beitragspflichtig in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung ist. | weiter
Symbolfoto: Mann hält seinen Schwerbehindertenausweis in die Kamera
Nach vollständiger Heilung ist die Aufhebung der Schwerbehinderteneigenschaft auch noch nach vielen Jahren zulässig. Dies hat das Bundessozialgericht am 11. August 2015 (Aktenzeichen B 9 SB 2/15 R) in einem Fall entschieden, bei dem nur versehentlich ein unbefristeter Schwerbehindertenausweis ausgestellt worden war. | weiter
07.10.2015 | Martin Russell Varga
Symbolfoto: Ein Mann im Rollstuhl lädt Einkäufe in den Kofferraum eines Autos.
Chronisch Kranke und Behinderte brauchen Hilfe. Die können sie auch selbst "einkaufen". Das ermöglicht ihnen das sogenannte Persönliche Budget. Damit werden sie vom Hilfeempfänger zum Arbeitgeber. | weiter
19.08.2015 | Sabine Meuter/dpa
Symbolfoto: Ein kleiner Junge mit Downsyndrom lernt konzentriert
8/15 Schwerst Hirngeschädigte, die nicht sehen können, haben ab sofort einen Anspruch auf Blindengeld. | weiter
Symbolfoto: Eine Frau im Rollstuhl am Fuß einer unüberwindbaren Treppe
01/15 Wann hat ein Mensch mit Behinderung ein Recht auf die Kostenübernahme für eine elektrische Treppensteighilfe? Und welcher Kostenträger ist zuständig? Das Bundessozialgericht hat in einem konkreten Fall nun für Klarheit gesorgt. | weiter
| Hannah Heuskel
Gleichstellung
Symbolfoto: Ein großes Rollstuhlsymbol markiert einen Behindertenparkplatz
Menschen, die einen Grad der Behinderung (GdB) von 30 oder 40 haben, können sich durch die Agentur für Arbeit gleichstellen lassen, wenn ihnen aufgrund ihrer Behinderung ohne die Gleichstellung ein geeigneter Arbeitsplatz versagt bleibt. Die Gleichstellung ist auch dann auszusprechen, falls aufgrund der Behinderung ein beruflicher Aufstieg verwehrt wird. Dies hat das Bundessozialgericht mit Urteil vom 6. August 2014 bestätigt. | weiter
13.10.2014 | Hannah Heuskel
Symbolfoto: Eine Geschäftsfrau im Rollstuhl bei einer Besprechung mit Kollegen
Ein schwerbehinderter Mensch, der im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens den besonderen Schutz für Menschen mit Behinderung in Anspruch nehmen will, muss auf seine Schwerbehinderung im Bewerbungsschreiben oder im Lebenslauf deutlich hinweisen. Dies hat das das Bundesarbeitsgericht mit Urteil vom 18. September 2014 (Aktenzeichen: 8 AZR 759/13) entschieden. | weiter
26.09.2014 | Hannah Heuskel
Gehörlose
Ein Rauchmelder, der an einer Decke angebracht ist.
Mit seinem Urteil vom 18.06.2014 hat das Bundessozialgericht entschieden, dass die Krankenkassen die Kosten für spezielle Rauchmelder für Gehörlose übernehmen müssen. Diese Übernahme hat unabhängig davon zu erfolgen, ob der Gehörlose allein oder mit hörenden Menschen in einer Wohnung lebt. | weiter
21.08.2014 | Nadine Gray
4/14 Die Zustimmung des Integrationsamtes ist solange rechtsgültig, bis sie nicht bestandskräfig aufgehoben worden ist. | weiter
01/14 Blinde Menschen haben unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf einen Blindenhund, selbst wenn ihnen ihre Krankenkasse schon einen Blindenstock bezahlt hat. | weiter
20.01.2014

Informationen in Sachen Menschen mit Behinderungen aus den vergangenen Jahren. | weiter

Symbolfoto: Eine Frau im Rollstuhl an ihrem Schreibtisch im Büro
Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz beantwortet die wichtigsten Fragen hinsichtlich schwerbehinderten Mitarbeitern und Arbeitgebern. | weiter

Beruf und Schwerbehinderung - VdK schult Betriebe

Schwerbehinderte Angestellte haben besondere Rechte, zum Beispiel beim Kündigungsschutz. Deswegen gibt es in vielen Betrieben so genannte „Schwerbehindertenvertreter“, die sich mit der Gesetzeslage auskennen und Betroffene beraten. Für sie bietet der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz spezielle Schulungen an.

VdK-TV: Schwerbehinderung - wo gibt's den Ausweis? (UT)

Infos rund um den Schwerbehindertenausweis - Antragstellung, Widerspruch bei Ablehnung, Nachteilsausgleiche

Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
© AOK-Mediendienst

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz bietet für seine Mitglieder Beratung in allen Angelegenheiten des Sozialrechts.

© Ringhotel Haus Oberwinter

Das VdK-Hotel "Haus Oberwinter" liegt in traumhafter Umgebung oberhalb von Oberwinter mit Blick auf den Rhein.
www.haus-oberwinter.de

© VdK

Die Geschäftstellen der Kreisverbände befinden sich flächendeckend in Rheinland-Pfalz. Hier finden Sie eine Liste unserer
Kreisverbände

© imago/blickwinkel

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz schult die Vertrauensleute der Schwerbehinderten.
Die Termine 2019 werden wir Ihnen in Kürze bekanntgeben.

© Michael Finkenzeller

Auch 2019 veranstaltet der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz Schulungen für ehrenamtliche Richter. Die Termine werden wir Ihnen in Kürze bekanntgeben.

© Ringhotel Haus Oberwinter

Das VdK-Hotel "Haus Oberwinter" liegt in traumhafter Umgebung oberhalb von Oberwinter mit Blick auf den Rhein.
www.haus-oberwinter.de

Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
© AOK-Mediendienst

Der Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz bietet für seine Mitglieder Beratung in allen Angelegenheiten des Sozialrechts.