Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-wersau/ID173300
Sie befinden sich hier:

Presseberichte 2013

Nachlese zu unserer Weihnachtsfeier 2013

Unsere Jahresabschlussfeier fand am Freitag, den 13.12.2013 beim "Gickelswirt" statt. Der Vorsitzende freute sich sehr, eine so stattliche Anzahl von Mitgliedern und Gästen vor sich zu sehen, denn es trafen sich 46 Personen, davon 14 Männer in der Gaststätte, um einen gemütlichen Abend in weihnachtlicher Stimmung zu verbringen. Heinz begrüßte alle, besonders das Ehrenmitglied Hendrik Luiks und richtete weihnachtliche Grüße vom Kreis,- Bezirks- und Landesverband aus. Gleich zu Anfang verteilte unser Kassenführer Karl-Erich Eidenmüller wieder Verzehrgutscheine für unsere Mitglieder. Im festlich dekorierten Raum kam schnell eine gemütliche Stimmung auf und Hilde Leideritz hatte jeden Platz mit einem 100,-- Euroschein ( Falsifikat ), sowie einem Mini-Weihnachtsmann dekoriert.
Das Programm wurde mit den Liedern "Leise rieselt der Schnee" und "Oh Tannenbaum" eröffnet. Diese wurden, wie alljährlich, von unserem Vorsitzenden auf dem Akkordeon begleitet. Anschließend verlas Monika Knell die Weihnachtsgeschichte und Hilde Leideritz trug ein Gedicht über die "Stille und Heilige Nacht" vor, wobei sie die Anwesenden ermunterte, die kommenden Feiertage ohne die übliche Hektik zu gestalten. Basteln und Singen im Familienkreis sei sicherlich nützlicher als der gewohnte "Konsumterror". so ihre kritische Anmerkung. Beide Vorträge ernteten viel Applaus. Ebenso wurden, das Gedicht von Karola Seibold "zum Advent" und die Kurzgeschichte von Annemarie Nipkow über den "Christenmenschen" mit viel Aufmerksamkeit bedacht. Es folgte die gemeinsam gesungenen, bekannten Weihnachtslieder "Süßer die Glocken nie klingen" und "Oh du Fröhliche". Stürmischen Applaus erhielt die Gesangsdarbietung von Dieter Fornof mit dem Titel "Weihnacht, wies früher war". Seine Tenorstimme (ganz ohne Begleitung) erfüllte den Raum und war ein gelungener Übergang zum gemeinsamen Abendessen. Als Nachtisch, gab es wieder das beliebte Gebäck, welches von Karola selbst hergestellt und spendiert wurde. Wieder folgte ein Liedvortrag von Dieter "Weiße Weihnacht" diesmal mit Akkordeon-Untermalung von Heinz, was mit Zugabe-Rufen und kräftigem Applaus quittiert wurde. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied "Stille Nacht" wurde der offizielle Teil unserer eindrucksvollen Weihnachtsfeier beendet. Heinz dankte allen Akteuren und Spendern für ihre Mitarbeit und bestellte die besten Wünsche für ruhige und besinnliche Festtage im Kreise ihrer Familien und für das neue Jahr Gesundheit und viel Erfolg. Zum Schluss erinnerte der Vorsitzende an die anstehende Jahreshauptversammlung am 24.1.2014, wieder in der gleichen Lokalität.

Nachlese zu unserem Ausflug zur Rimbach-Farm 2013

Am Donnerstag, den 24. Oktober starteten wir mit dem Fahrer der Fa. Kofler - Markus Lorenz aus Langen-Brombach - um 13.00 Uhr an der Kreuzgasse zu unserer 3.Halbtagesfahrt 2013. Zuerst versorgte unser Vorsitzender seine Fahrgäste mit Getränken, begrüßte alle Anwesenden und erklärte den Fahrtverlauf. Bei herrlichem Sonnenschein fuhren wir über Ober-Klingen in Dieburg auf die Autobahn über Hanau, Gelnhausen, Wächtersbach, Spielberg, Eckardroth nach Steinau-Marborn zur "Rimbach-Farm", die in einem schönen, ruhigen Seitental liegt. Dort machten wir Kaffeepause, jedoch das wunderschöne Herbstwetter lockte sehr schnell zu einem Waldspaziergang an den nahegelegenen Ahler Stausee oder einfach nur auf einer Bank den Sonnenschein zu genießen. Gleich zu Beginn der Rückfahrt verteilte Karola die beliebten "Pfläumli" und alle genossen die wundervolle Herbstfärbung der Natur, die im Sonnenschein doppelt schön glänzte. Wir fuhren die gleiche Strecke zurück bis Ober-Roden, Urberach nach Bulau, wo wir im Hotel "Odenwaldblick" ganz vorzüglich zu Abend.speisten. Während der Rückfahrt dankte unser Heinz allen Teilnehmern für ihre Disziplin, besonders dem Fahrer für die gute Fahrweise und wünschte allen Businsassen eine gute Nacht und da der nächste Ausflug erst im Frühjahr stattfindet, wünschte er denen, die erst dann wieder dabei sind "Frohe Weihnacht und alles Gute für das neue Jahr". Auch der Fahrer bedankte sich bei Allen und verabschiedete sich bis zur nächsten Fahrt mit der Fa. Kofler.
In Wersau angekommen, freuten sich alle, diesen schönen Tag erlebt zu haben und viele meldeten sich sofort für den Frühjahrs-Ausflug an.

Nachlese zum 3. Info-Nachmittag am 24.9.2013

Am Dienstag, den 24. September fand unser 3. Info-Nachmittag mit Kaffee und Kuchen 2013 ab 15.00 Uhr beim "Horst" statt. Der Vorsitzende konnte an diesem Tag 40 Personen, darunter 12 Männer, unsere Ehrenvorsitzende Greta, Ehrenmitglied Hendrik Luiks, als Gastredner Jens Kaffenberger von der freiwilligen Feuerwehr Wersau und ein neues Mitglied begrüßen und begann mit einer Schweigeminute für unser verstorbenes Mitglied Heinz Leideritz, sowie unseren Landesvorsitzenden Udo Schlitt. Zunächst wurde kräftig dem Kaffee und Kuchen zugesprochen. Dann legte er die Broschüren "Pflegebedürftig, was ist zu tun?" und "Impfungen sind in jedem Alter wichtig - Aktivieren Sie Ihren Schutzschild" zur Mitnahme aus.
Jens Kaffenberger begann seinen Vortrag mit einer Demonstration wie schnell sich Steckdosen oder Kabel durch Überlastung entzünden können. Mit an die Leinwand projizierten Bildern veranschaulichte er den gesamten Vortrag mit den Themen: Menschenrettung, Brandrauch, Rauchmelder, Verhalten im Brandfall, Notruf und Brandschutz-Aufklärung. Er versetzte die Zuhörer in Erstaunen, wie schnell sich ein Brand ausbreiten kann und gab Ratschläge, wie man sich im eigenen Interesse zu verhalten hat. Besonders warnte er vor Rauchgas-Vergiftungen, die man - besonders im Schlaf - weder riechen noch geschmacklich wahrnehmen kann und die dann zu Bewusstlosigkeit und schlimmstenfalls zum Tode führen. Der Rauchmelder schlägt bei Rauchentwicklung an und ist mit schrillem Ton nicht zu überhören. Er sollte an exponierten Stellen im Haus angebracht werden, besonders im Treppenhaus und in Fluren. Bei einem Alarm ist die Feuerwehr in 10 Minuten mit geschultem Personal am Einsatzort und ergreift die notwendigen Maßnahmen. Jens beantwortete viele Fragen der Zuhörer und dies zeigte das große Interesse an seinem Vortrag, den er geschickt und anschaulich zu Gehör brachte. Zum Mitnehmen hatte er diverse Info-Blätter ausgelegt, die ebenfalls viel Interesse fanden. Ein kräftiger Applaus und ein Weinpräsent unseres Vorsitzenden belohnte sein Referat.
Heinz bat darum, wenn jemand eine abgeschlossene Hilfeleistung erreicht hat, dies auch beim Vorsitzenden bekannt zu geben, denn man ist doch interessiert, wie die Sache ausgegangen ist. Dann wurde die Teilnehmerliste für den Herbst-Ausflug zur "Rimbach-Farm" erstellt, die nächsten Termine bekanntgegeben, Kuchen für die alten und kranken Mitglieder verteilt und mit einem Abendbrot endete dieser Nachmittag.

Nachlese zu unserem Ausflug nach Amorbach 2013

Am Samstag, den 20. Juli starteten wir mit dem Fahrer der Fa. Kofler - Heinz Croissant aus Langen-Brombach - um 13.00 Uhr an der Kreuzgasse zu unserer 2.Halbtagesfahrt 2013. Zuerst versorgte unser Vorsitzender seine Fahrgäste mit Getränken, begrüßte alle Anwesenden und erklärte den Tagesverlauf. Bei hochsommerlichen Temperaturen fuhren wir durch das Kainsbachtal, Michelstadt, Hetzbach, Krähberg, Kailbach über Buchen nach Amorbach. Dort war ab 14.30 Uhr Kaffeepause im Café Schloßmühle und anschließend konnte jeder nach Wunsch seine Zeit bei einem Bummel im Schlosspark oder der schönen Altstadt verbringen. Die wunderschöne Abteikirche war leider total innen und außen eingerüstet, was uns tags zuvor von der Tourist-Info verschwiegen wurde. Gleich zu Beginn der Rückfahrt verteilte Heinz die beliebten "Pfläumli" und wir fuhren über Weilbach, Ohrnbachtal, Vielbrunn, am Hainhaus vorbei, Breitenbrunn, Rimhorn, Obbrunnschlucht, Höchst, Brensbach nach Hippelsbach in die Bauernstuben. An diesem schönen Sommertag setzten sich viele ins Freie, andere in die Gaststuben, wo der Ludwig wieder auf seiner Wersi-Orgel aufspielte und alle genossen das Abendbrot. Während der Rückfahrt dankte unser Heinz allen Teilnehmern und dem Fahrer für seine rücksichtsvolle Fahrweise, wünschte allen eine gute Nacht und eine gute Zeit bis zum nächsten Ausflug, der am 24. Oktober zur "Rimbach-Farm" bei Steinau an der Straße geht. Auch der Fahrer bedankte sich bei Allen und verabschiedete sich bis zur nächsten Fahrt mit der Fa. Kofler. Beim Aussteigen gab es schon Anmeldungen für den Herbstausflug und die Aussage: man freue sich schon darauf.

Nachlese zum 2. Info-Nachmittag am 9.7.2013

Am Dienstag, den 9.Juli konnte der Vorsitzende bei strahlendem Sonnenschein 31 Mitglieder, davon 9 Männer begrüßen. Ein besonderes Willkommen ging an Herrn Müller vom DRK Erbach, der einen Vortrag über Hausnotrufsysteme hielt. Doch zuvor labten sich die Teilnehmer des Infonachmittags an den leckeren Kuchen die Karola und Monika anlässlich ihres 65. Geburtstages gebacken hatten. Ein kräftiger Applaus bestätigt die hervorragende Qualität der hausgemachten Backwaren. Danach konnte Herr Müller mit seinem informativen Vortrag beginnen. Die wichtigsten Informationen sind hier zusammen gefasst.
Ein Hausnotrufsystem ist mit der bestehenden Telefonanlage oder einer SIM Karte in Aktion zu bringen. Die Installation einer solchen Anlage wird vom DRK vorgenommen. Per Knopfdruck auf dem Piepser oder am Armband kann der/die Hilfesuchende einen Alarm senden. Wichtig ist, dass der Alarmknopf immer am Körper getragen wird. Dieser Alarm wird zunächst von der Hausnotrufbereitschaft in Empfang genommen. Entweder fahren Mitarbeiter der Hausnotrufbereitschaft zu den Personen oder wenn ernstere Verletzungen oder Unfälle vorliegen wird die nächste Rettungswache alarmiert, die sich in Ober-Gersprenz befindet und binnen acht Minuten in Wersau ist. Bei der Installation der Anlage (Kosten rund 20,-- Euro) werden alle Daten der Personen dokumentiert, besonderes Augenmerk wird auf Krankheiten und sonstige Probleme oder Gebrechlichkeit gelegt und 2 Schlüssel zur Wohnung werden deponiert. So sind im Notfall alle wichtigen Informationen vorhanden und der gut ausgestattete Rettungsdienst kann alle notwendigen Maßnahmen sofort einleiten. Morgens muss ein Knopf gedrückt werden, um anzuzeigen, dass alles in Ordnung ist. Bei Abwesenheit, wie Urlaub, ist der blaue Knopf zu drücken. Wird ein Notruf aus Versehen abgesetzt werden dafür - außer Zuzahlung (5 oder 10 Euro) - keine weiteren Kosten in Rechnung gestellt. Der monatliche Beitrag für dieses System beträgt 30,70 Euro;. Wenn Pflegstufe 1 besteht, verringert sich der Beitrag auf 12 Euro; im Monat. Dieser interessante Beitrag über ein System welches Leben retten kann wurde mit starkem Applaus belohnt und es entstand eine rege Diskussion. Heinz überreicht Herrn Müller ein Weinpräsent und bedankte sich im Namen aller Anwesenden.
Anschließend wurden von Heinz Anmeldungen für den Ausflug nach Amorbach entgegen genommen und der Fahrpreis kassiert. Er findet am Samstag, den 20.7.2013 statt. Abfahrt an der Kreuzgasse ist um 13.00 Uhr in Wersau. Mit einem Abendessen ging die Veranstaltung zu Ende.

Nachlese zu unserem Besuch im Oberscholzenhof am 16.5.2013

Am Donnerstag, den 16.5. um 14.30 Uhr trafen sich im Brensbacher "Oberscholzenhof" 17 VdK-Mitglieder, davon 6 Männer, sowie unsere Ehrenvorsitzende Greta und Ehrenmitglied Hendrik zu einem gemütlichen Nachmittag. Schon beim Eintritt in den wunderbar geschmückten Raum war jeder erfreut und beim Anblick der bereitgestellten Kuchen und Torten, lief jedem das Wasser im Munde zusammen. Der neue Pflegedienstleiter Engemann und sein Mitarbeiter Weber stellten sich bei uns vor und wünschten einen vergnügten Nachmittag.
Mit etwas Verspätung kamen Mitglieder, die in Wersau zur Beerdigung waren und Margarete Schneider als Heimbewohnerin, die in ihrer Station mit mehreren Wersauerinnen zusammensitzt, aber dann lockten die Kuchen und Torten und mit den Worten "guten Appetit", wurde den leiblichen Genüssen herzhaft zugesprochen. Nachdem sich alle gelabt hatten, sprach Heinz eine Warnung aus, die viele stark erschreckten. In einem nahegelegenen Supermarkt hatte eine Frau ihren Kassenbon liegen gelassen und wollte die gekauften Waren ins Auto einladen. Da erschien ein fremder Mann und sagte, dies sei sein Eigentum, denn er hätte diese Sachen bezahlt. In Wirklichkeit hatte er nur den Kassenbon genommen und behauptete, dass er die Waren gekauft hätte und nun rief er sogar per Handy die Polizei an. Die Frau konnte nicht beweisen, dass sie die Waren bezahlt hatte, denn der Fremde hatte ja den Kassenbon als Nachweis. Damit musste die Polizei dem Fremden recht geben und die Frau hatte das Nachsehen. Also aufpassen und immer den Kassenbon mitnehmen. Unverständlich erschien einigen die Tatsache, dass moderne Fernsehgerät mit den Sendern kommunizieren und diesen die Möglichkeit zur Datenspeicherung geben. Auch die Meldung aus der Tageszeitung, dass die Parteien CDU und FDP den Mindestlohn wieder kippen wollen, erstaunte jeden. Dadurch können die "Aufstocker" nicht weniger werden, müssen auch weiterhin trotz geleisteter Vollerwerbstätigkeit zum Arbeitsamt gehen und belasten damit die Steuerzahler.
Unsere nächste Zusammenkunft ist am 4.6.2013 das Monatstreffen beim Gickelswirt um 17.30 Uhr. Wie jedes Mal nutzten so manche die Gelegenheit für den Besuch eines Bekannten oder Verwandten in diesem Heim. So ein Nachmittag mit Kaffee und Kuchen und viel Gesprächsstoff vergeht immer wie im Fluge. Zum Abschluss dankte unser Vorsitzender der Verwaltung und den dienstbaren Geistern, die zu diesem schönen Nachmittag beigetragen hatten und versprach ein Wiederkommen.

Nachlese zu unserem Ausflug an die Bergstraße 2013

Am Donnerstag, den 11. April starteten wir mit dem Fahrer der Fa. Kofler - Markus Lorenz aus Langen-Brombach - um 13.00 Uhr an der Kreuzgasse zu unserer 1.Halbtagesfahrt 2013. Zuerst versorgte unser Vorsitzender seine Fahrgäste mit Getränken, begrüßte alle Anwesenden und erklärte den Tagesverlauf. Bei wechselhaftem Reisewetter fuhren wir über Groß-Bieberau, Rodau, Ernsthofen, Hoxhohl, Wurzelbach, Ober -Beerbach, Nieder-Beerbach die "Alte Bergstraße" über Jugenheim, Zwingenberg, Bensheim, Heppenheim nachWeinheim. Je weiter südlich wir kamen, desto mehr Blumen und blühende Bäume konnten wir bewundern. Im Café am Markt machten wir Kaffeepause und anschließend bei leicht einsetzendem Regen einen Besuch im Herrmannsgarten und Schlosspark. Gleich zu Beginn der Rückfahrt verteilte Karola die beliebten "Pfläumli" und wir fuhren über das Gorxheimer Tal, Siedelsbrunn, Kreidacher Höhe, Wald-Michelbach, Affolterbach, Olfen, Güttersbach, Mossautal, Kirch-Brombach nach Hummetroth. Zum Abschluss kehrten wir im Gasthaus Odenwald ein und speisten dort zu Abend.
Während der Rückfahrt dankte unser Heinz allen Teilnehmern für ihre Disziplin, besonders dem Fahrer für die gute Fahrweise und wünschte allen Businsassen eine gute Nacht und eine gute Zeit bis zum nächsten Ausflug im Sommer, der am 20. Juli nach Amorbach geht. Auch der Fahrer bedankte sich bei Allen und verabschiedete sich bis zur nächsten Fahrt mit der Fa. Kofler. Beim Aussteigen gab es schon Anmeldungen für die nächste Fahrt und die Aussage, man freue sich schon auf den nächsten Ausflug.

Nachlese zum Infonachmittag am 19.3.2013

Am Dienstag, den 19. März fand unser 1. Info-Nachmittag mit Kaffee und Kuchen ab 15.00 Uhr beim "Horst" statt. Der Vorsitzende konnte an diesem Tag 42 Personen, darunter 17 Männer, unsere Ehrenvorsitzende Greta und das Ehrenmitglied Hendrik Luiks begrüßen. Zunächst wurden kräftig Kaffee und Kuchen genossen. Dann verteilte der Vorsitzende die Broschüre "Engagement im Ehrenamt beim VdK", lud zur Mitarbeit ein und berichtete von seiner Teilnahme an der Regionalkonferenz in Wixhausen. Dass die "Einkommensschere" immer weiter auseinanderklafft, wird vom VdK heftig bekämpft und zu diesem Thema wird die "Kampagne gegen Armut" organisiert. Anschließend wurde die Teilnehmerliste für den Halbtags-Ausflug am 11.4. erstellt. Heinz erklärte die Fahrtroute sowie das Ziel. Der offizielle Teil war somit beendet und Georg Kaffenberger konnte die mit Spannung erwarteten drei Filme vorführen.
Der erste Film stammte aus dem Jahr 1973 und zeigte Pfarrer Heinrich Fehr zusammen mit dem Kirchenchor auf einem Ausflug nach Bad-Wimpfen und Umgebung. Erinnerungen wurden wach, zumal mancher der Teilnehmer inzwischen verstorben ist.
Die zweite Aufführung aus 2004 handelte vom Schreiner Wilhelm Weidmann bei seiner Arbeit in der eigenen Werkstatt. Der Beitrag war "vertont" und wir konnten die einzelnen Arbeitsschritte zur Herstellung eines Tisches verfolgen. So manche Fertigungsschritte in Handarbeit sind wohl aus Kostengründen, heute in der modernen Arbeitswelt nicht mehr nachzuvollziehen und werden maschinell ausgeführt.
Bei der dritten Vorführung handelte es sich um ein Selbstportrait unseres Mitgliedes Georg Kaffenberger und gab einen Einblick in sein Hobby sowie in das Privatleben.
Alle Filme waren "digitalisiert" und somit von hoher Qualität und wurden mit viel Applaus bedacht. Der Vorsitzende lobte den Produzenten entsprechend und überreichte eine Flasche Wein. Der gemütliche und schöne Nachmittag endete mit einem gemeinsamen Abendessen, wobei Heinz zum Abschluss zum Monatstreffen am 2.4. beim "Gickelswirt" einlud.

Nachlese zur Regionalkonferenz am 16.3.2013

Am Samstag, den 16. März war unser Vorsitzender in der Regionalkonferenz Süd des VdK-Landesverbandes in Darmstadt-Wixhausen. Unser Landesvorsitzender Udo Schlitt referierte über die sozialpolitische Situation aus der Sicht des VdK unter besonderer Berücksichtigung der Problemstellungen in den Bereichen Armut und soziale Spaltung, gesetzliche Krankenversicherung und Pflege. Er stellte die Armutsgefährdungsquoten in den einzelnen Bundesländern dar und wie die Arbeitnehmer vom wirtschaftlichen Erfolg abgekoppelt werden, was sich besonders durch Niedriglöhne, Minijobs, Leiharbeit, befristete Arbeitsverhältnisse, Nullrunden und niedrige Rentenerhöhungen bemerkbar macht. 1,5 Millionen Menschen in Deutschland müssen die "Tafel" nutzen mit weiter steigenden Zahlen und 1,3 Millionen Menschen müssen ihren Job mit Arbeitslosengeld II aufstocken, sogar Rentner müssen noch hinzuverdienen, weil ihre Rente zum Leben nicht reicht. Der von Ministerin Von der Leyen erstellte Armutsbericht wurde von der FDP (Minister Rösler) soweit "nachgebessert", dass es fast keine Armut mehr gibt. Angesichts der obengenannten Zahlen und dem gravierenden Anstieg der Grundsicherungsempfänger ist dies ein Schlag ins Gesicht der betroffenen Menschen und zeigt, für wie blöd die FDP die Deutschen hält. Dann zeigte er Lösungs-Möglichkeiten aus Sicht des VdK auf. Mit der Kampagne gegen Armut will der VdK Druck auf die politisch verantwortlichen ausüben und konkrete Ergebnisse erzielen. Über die geplanten Maßnahmen und deren Ausführungen referierte Philipp Stielow.
Der Landesschatzmeister Horst Gunnesch berichtete über die Aufgaben und das Profil im Sozialverband VdK Hessen-Thüringen und seinen einzelnen Verbandsstufen. Die verteilten "Pressemeldungen des VdK" zeugten von den Veröffentlichungen, die von uns bekannt gemacht wurden.
Der Verband ist an qualifizierter Weiterbildung sehr interessiert und der Ausbau der dezentralisierten Seminarangebote macht verstärkte Referenten-Ausbildung erforderlich - entsprechende Mitarbeiter werden gesucht. Unter "Zusammenarbeit mit dem Landesverband" wurden Lob, Kritik und Anregungen zu Gehör gebracht. Mit gemeinsamen Mittagessen wurde die Konferenz beendet.

Nachlese zu unserer Jahreshauptversammlung 2013

Am Freitag, den 25. Januar trafen sich im Gasthaus "Erbach-Schönberger Hof" in Wersau 43 Mitglieder und Gäste zur Teilnahme an unserer JHV. Der Vorsitzende Heinz Allraum eröffnete die Versammlung und begrüßte alle, besonders unser Ehrenmitglied Hendrik Luiks und als Ehrengäste unseren neuen Kreis - Vorsitzenden Hartmut Maier mit Gattin, unseren Ortsvorsteher Klaus Kollbacher, von der Volksbank Brensbach Herrn Karsten Schwinn und vom Odenwälder Echo Herrn Helmut Fleck. Der Bürgermeister Hans-Georg Stosiek war leider krank und kein Stellvertreter erschienen. Dann wurde aller Verstorbenen in der Vergangenheit mit einer Gedenkminute gedacht, denn wir hatten im Jahr 2012 glücklicherweise keinen Sterbefall zu verzeichnen. Aus dem Bericht des Vorsitzenden war zu entnehmen, dass unser Ortsverband trotz Austritten und Umzug auch zum 31.12.2012 wieder angewachsen war auf 143 Mitglieder. Eine stattliche Anzahl von Aktivitäten (Schulungen, Halbtages-Ausflüge, Info-Nachmittage mit Kaffee und Kuchen, Jubiläen, Monatstreffen, Hessentag, Ausflug der Frauen sowie Aktiv-Urlaub des K.V.) zeigte, was in unserem Ortsverband geschieht. Auch dem immer umfangreicher werdenden Punkt Hilfeleistung wurde aufmerksam gelauscht ? hier wurde bekanntgegeben, wie viele Erst- bzw. Erhöhungsanträge nach dem Schwerbehindertengesetz sowie Anträge auf Pflegestufe, EM- Rente, Widersprüche, Klagen und Hilfeleistungen im sozialen Bereich anfielen und bearbeitet wurden. Ausführlich verlas der Schriftführer Jürgen Stühlinger, was bei den einzelnen Terminen geschehen war und frischte damit die Erinnerungen auf. Der Kassenbericht unseres Rechners Karl-Erich Eidenmüller zeugte von ordentlicher, sparsamer und satzungsgemäßer Kassenführung. Dies attestierten die beiden Revisorinnen Hilde Leideritz und Elke Kaffenberger und auf ihren Antrag wurde einstimmig die Entlastung des Vorstandes bestätigt. Satzungsgemäß fanden nach
Ablauf von 4 Jahren Neuwahlen des gesamten Vorstandes statt. Natürlich war Wiederwahl in jeder Position möglich. Der Vorsitzende wurde in geheimer Wahl ermittelt, alle weiteren Vorstandsmitglieder wurden per Akklamation gewählt. Hartmut Maier übte das Amt des Wahlleiters aus. Alle Wahlen fielen einstimmig aus - danach setzt sich der neue Vorstand wie folgt zusammen:
Vorsitzender Heinz Allraum
Stv. Vorsitzende Karola Seibold
Kassenführer Karl-Erich Eidenmüller
Schriftführer Jürgen Stühlinger
Vertreterin der Frauen Ursula Flath
Juniorenvertreterin Gudrun Bondel
Beisitzer
Stv. Kassenführerin Monika Knell
Stv. Schriftführer Werner Niebel
Stv. Vertreterin der Frauen Ursula Böck
Stv. Juniorenvertreter Horst Kaffenberger
Vorerst ohne Zuordnung Sonja Völker
Revisoren: Ingrid Weber und Horst Schäfer

Mit Freude konnten wir 24 Ehrungen für 10 Jahre Mitgliedschaft, für 25 Jahre Hilde Lautenschläger und für 60 Jahre Anna Fornof vornehmen, die aus Alters- und Gesundheitsgründen nicht kommen konnte, aber 1 Tag später zu Hause geehrt wurde. Dann folgten drei hochrangigen Ehrungen: Ursula Böck und Horst Kaffenberger sind seit 8 Jahren im Vorstand unseres Ortsverbandes tätig und erhalten dafür die Ehrenplakette mit Urkunde und Nadel in Bronze. Auf 12 Jahre Vorstandsarbeit kann Ursula Flath zurückblicken und erhält die Ehrenplakette mit Urkunde und Nadel in Silber. Grußworte der Gäste überbrachte Klaus Kollbacher. Das Referat über aktuelle Sozialpolitik wurde vom neuen Kreisvorsitzenden Hartmut Maier vorgetragen und zeigte, dass im Sozialbereich Vieles zu bemängeln ist und wo der VdK seine Aktivitäten auch weiterhin einsetzt. Nach einem gemeinsamen Essen wurde unter "Verschiedenes" der nächste Termin bekanntgegeben und der offizielle Teil unserer Versammlung beendet.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-wersau/ID173300":

    Liste der Bildrechte schließen

    Datenschutzeinstellungen

    Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

    • Notwendig
    • Externe Medien
    Erweitert

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.