Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-wellheim-konstein/ID137258
Sie befinden sich hier:

Presse

Quelle: Donaukurier, 25.11.2019

Ortsverband Wellheim-Konstein setzt auf bewährtes Führungsteam - Löffler bleibt Vorsitzender
VdK plant gezielte Mitgliederwerbung

Wellheim (EK) Der VdK-Ortsverband Wellheim-Konstein hat bei der Jahresversammlung seinen bewährten Vorstand überwiegend bestätigt.
Die Wahl fand per Hand statt, alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt. Als Wahlleiter fungierten der Kreisvorsitzende Achim Werner und die stellvertretende Kreisgeschäftsführerin, Aurelia Winkler.

Vorsitzender bleibt auch nach 20 Jahren Wolfgang Löffler, vertreten wird er neu durch Jochen Biber. Der neue Stellvertreter arbeitet beruflich bei Audi und ist dort einer von neun Vertretern der Vertrauensperson für Schwerbehinderte. Als Schriftführer ist Anneliese Löffler weiter im Amt. Bei den Beisitzern stehen Dietmar Schröter, Herbert Knödl, Beate Müller und Veronika Hummel auf der Liste. Der Kassier wird nicht gewählt, sondern satzungsgemäß innerhalb des Vorstands bestimmt.

In seinem Tätigkeitsbericht stellte Löffler eine positive Mitgliederentwicklung fest. Gegenüber dem Vorjahr ist der Ortsverband um dreizehn Mitglieder gewachsen auf aktuell 268 Personen. Er erinnerte an acht Vorstandssitzungen und die alljährliche Spendensammlung "Helft Wunden heilen". Mit 1700 Euro kamen 100 Euro mehr zusammen als im vergangenen Jahr. Am Volkstrauertag erfolgte eine Kranzniederlegung mit Ansprache am Kriegerdenkmal in Wellheim und Konstein. In der Adventszeit wurde die neue Kreisgeschäftsführerin Ewa Meier vorgestellt und der Eichstätter Werner Pfaller unterhielt mit Wirtshausgeschichten. Runde und halbrunde Geburtstage wurden durch Löffler oder ein Vorstandsmitglied mit kleinen Präsenten geehrt. Besucht wurde der Weihnachtsmarkt in Nördlingen.

In verschiedenen Medien hat der Verein Öffentlichkeitsarbeit geleistet und seine Meinung zur Sozialpolitik der Regierung abgegeben. Auch Flüchtlinge wurden im Rahmen des VdK besucht und unterrichtet. "Für das nächste Jahr ist eine gezielte Mitgliederwerbung geplant", informierte Löffler.

Trotz eines leichten Minus im vergangenen Jahr steht der Ortsverband finanziell auf gesunden Beinen, verkündete der Kassier Werner Weigl.

Löffler, Werner und Winkler übernahmen die Ehrung für langjährige Mitglieder. Die Geehrten erhielten eine Urkunde, eine Anstecknadel und ein Präsent. Für 20 Jahre ehrenamtliche Mitarbeit im Vorstand wurden Dietmar Schröter und Anneliese Löffler ausgezeichnet. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Theresia Bernecker und Hubert Walser geehrt, 30 Jahre sind Alfred Fürst und Anneliese Löffler dabei.

In seinem Grußwort sprach Bürgermeister Robert Husterer (CSU) die allgemeine Problematik Haushaltspraxis und Kassenärztliche Vereinigung an. Die Gemeinde suche nach Lösungen, denn die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum sei elementar wichtig. In der Veränderung der Pflegeversicherung fragte er sich, ob es reichen werde.

Die stellvertretende Kreisgeschäftsführerin Winkler, eine studierte Juristin, erläuterte in einem Vortrag Allgemeines zum VdK. Das Jahr 2018 war nach ihren Worten ein sehr erfolgreiches und interessantes. Erstmals gibt es in Bayern 700000 Mitglieder, davon über 17000 im Kreisverband. Sie sprach sich für die Einführung einer Vermögenssteuer und eine allgemeine Einzahlung in die Rentenkasse aus. "Das wäre eine gerechtere Finanzierungsbasis und könnte die finanziellen Lücken füllen", sagte sie. An Beispielen verdeutlichte sie auch Ungerechtigkeiten. "Man hat das Gefühl, dass bei der aktuellen Diskussion Jung gegen Alt ausgespielt wird", sagte sie und fügte hinzu, dass eine Altersanhebung für sie eine deutliche Rentenkürzung sei. Sie erinnerte an die im Mai angestoßene Rentenkampagne, die im März des nächsten Jahres mit einer großen Demonstration in München für allgemeine Aufmerksamkeit sorgen soll.

Auch Werner warb für eine Teilnahme an der Demo. Die Anreise erfolgt mit Bussen, die der Verband bezahlt und in München ist man in Verhandlungen bezüglich einer kostenlosen U-Bahn-Fahrmöglichkeit für Gehschwache.
Aussprache im Kreisverband
Wellheim (hpg) Bei der Jahresversammlung des VdK-Ortsverbandes Wellheim-Konstein hat der Vorsitzende Wolfgang Löffler (SPD) eine persönliche Erklärung zu den Vorgängen in Pfalzpaint vorgelesen (der EK berichtete ausführlich). Darin schilderte er die Situation noch einmal aus seiner Sicht. Er betonte, dass er zu seinen Aussagen stehe und sie jederzeit wiederholen würde. Er berichtete von einer regelrechten Flut von Anrufen, E-Mails oder auch persönlichen Ansprachen - allesamt positive Rückmeldungen nach seinen Angaben.
Der VdK-Kreisvorsitzende Achim Werner (SPD) stellte bei dem Treffen ganz deutlich heraus, dass es sich bei dem Vorgang in Pfalzpaint um einen "glasklaren Verstoß" gegen die Satzung des Verbandes handelt. "Verantwortliche Funktionäre müssen über solche Vorgaben informiert sein", so Werner. Auf Nachfrage erklärte Werner, dass die Angelegenheit bis dato noch nicht beendet sei. Bei der nächsten Vorstandssitzung des Kreisverbandes am Freitag, 29. November, erfolgt zu dem Thema eine Aussprache mit einem Beschluss. Auch die betroffene Vorsitzende des Ortsverbands Pfalzpaint, Jutta Herzner-Tomei (CSU), ist dazu eingeladen, hieß es.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbandes Wellheim-Konstein 2018

Wellheim/Konstein: 255 Mitglieder zählt der VdK-Ortsverband Wellheim-Konstein. Vorsitzender Wolfgang Löffler legte bei der Jahreshauptversammlung eine Bilanz vor.
14 Neuaufnahmen konnten seit der Jahreshauptversammlung 2016 verzeichnet werden. Dem gegenüber stehen allerdings 8 Sterbefälle.
Zu Beginn der ordentlichen Jahreshauptversammlung gedachten die Mitglieder der im vergangenen Verbandsjahr verstorbenen Kameradinnen und Kameraden.
In seinem Tätigkeitsbericht konnte Löffler von vielen Aktivitäten berichten. Sein Rechenschaftsbericht wies zahlreiche Aktivitäten auf, die von den Mitgliedern auch gut angenommen wurden.
Der Vorsitzende berichtete von Ausflügen, Informationsveranstaltungen, Teilnahme an gemeindlichen und kirchlichen Veranstaltungen, Feste, die Weihnachtsfeier – der Reigen der Veranstaltungen ist bunt, den der Ortsverband seinen Mitgliedern bietet.
Auch das Ergebnis der VdK-Herbstsammlung „Helft Wunden Heilen“ brachte wieder einen ansehnlichen Betrag von ca. 1600,-- Euro, der von der Bevölkerung in der Marktgemeinde Wellheim gespendet wurde. Außerdem wurden 26 VdK-Mitglieder zu runden und halbrunden Geburtstagen persönlich gratuliert. „Wir haben als VdK unsere Meinung zur Sozialpolitik abgegeben und die Arbeit der Bundesregierung auch kritisch betrachtet“ sagte Löffler. Als Beispiele nannte er Stellungnahmen des VdK zu den Themen Altersarmut und Gesundheitspolitik sowie zur Rentenpolitik.
Danach gab Kassier Werner Weigel den Kassenbericht und es wurde ihm eine ordnungsge-mäße und hervorragende Kassenführung bestätigt.
In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Robert Husterer dem Ortsverband für die gute Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde und hob er die Bedeutung des Ehrenamtes in der Marktgemeinde hervor.
Erstmals anwesend war Ewa Meier, die seit 1. Oktober als Nachfolgerin von Werner Böll Geschäftsführerin des Kreisverbandes Ingolstadt/Eichstätt ist. Meier informierte über interessante Neuigkeiten aus dem VdK und erwähnte nicht ohne Stolz, dass die neue VdK-Bundesvorsitzende Verena Bentele einen Boom an Neuaufnahmen beim VdK ausgelöst habe.
Sie ging auf die Sammlung „Helft Wunden Heilen“ ein. „Die Hilfe kommt auch an der richtigen Stelle an, wo sie gebraucht werde. Mit der Spende werden zahlreiche Projekte gefördert.
Sie berichtete, dass die vom VdK lange geforderte Änderung der Pflegestufen zwar inzwischen in Kraft getreten sei, jedoch noch einiger Nachbesserungen bedürfe. Besonders die Pflegestufe eins bereite vielen Betroffenen Schwierigkeiten. Die Kreis-Geschäftsstelle sei hierfür wie auch bei allen anderen sozialen Fragen und Problemen ein wichtiger Anlaufpunkt. Sie selber und ihre Kollegen stehen da gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Der Kreisvorsitzende des VdK und stellv. Landesvorsitzende Achim Werner gab in seinem Grußwort einen Einblick in den neuesten Stand der Sozialpolitik. Erfreulich zeigte er sich, dass seit der letzten Bundestagswahl sich doch wieder vieles zum Besseren wende. Als Beispiele nannte er die Wiedereinführung der paritätischen Finanzierung der Krankenversicherung – die Arbeitnehmer mussten in der Vergangenheit die Kosten für die Zusatzbeiträge alleine aufbringen – sowie den Beschluss, das Rentenniveau nicht unter 48
Danach wurden langjährige Mitglieder für ihre Treue zum VdK geehrt. Seit 25 Jahren gehören Albert Bauch, Albertine Kretzmann, Frieda Lautner, Horst Schreiber und Ludwig Wender dem VdK an. Seit 30 Jahren sind Ingeborg Mittel und Reinhold Söllner VdK-Mitglieder. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Andrea Küssner und Pius Ganser geehrt. Die Jubilare erhielten die Ehrennadel des VdK, eine Urkunde, sowie ein kleines Präsent.
Abschließend gab Wolfgang Löffler noch einen Ausblick auf die weiteren Aktivitäten.
Zudem sind die Aktivitäten des VdK Ortsverbandes auch auf der VdK-Homepage zu finden, Löffler dankte in diesem Zusammenhang dem Webmaster Werner Weigel für seine vorbildliche Arbeit und ständige Aktualisierung.
Sein weiterer Dank galt abschließend der gesamten Vorstandschaft und der Marktgemeinde Wellheim für die gute und freundschaftliche Zusammenarbeit, sowie dem VdK-Kreisvorsitzenden Achim Werner, Kreisgeschäftsführer Werner Böll und den Mitarbeiterinnen vom VdK-Büro in Eichstätt und Ingolstadt für die tatkräftige Unterstützung.
Der Vorsitzende ging auch auf die Arbeit im Ortsverband ein und dankte der Bevölkerung in der Gesamtgemeinde für die rege Spendentätigkeit bei der Herbstsammlung „Helft Wunden Heilen.“ Dank und Anerkennung sprach er den Sammlern aus.
Beate Müller, Veronika Hummel, Dietmar Schröter, Anneliese Löffler, Herbert Knödl und Rosi Schneider haben wieder einen ansehnlichen Betrag in der Marktgemeinde Wellheim gesammelt. "Ein Vorsitzender kann allerdings die Arbeit nicht alleine leisten, sondern nur gemeinsam mit der Vorstandschaft und ehrenamtlichen Helfern. Deshalb möchte ich allen meinen Dank aussprechen, die zur erfolgreichen Arbeit im VdK-Ortsverband beigetragen haben und sich für die Allgemeinheit engagiert haben" sagte er weiter.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung fand die traditionelle Vorweihnachtsfeier statt.
Der Eichstätter Heimatforscher Werner Pfaller unterhielt mit seinem Vortrag zum Thema „Wirtshausgeschichten aus Eichstätt und Umgebung“ die Versammlung und brachte mit Anekdoten aus der „guten alten Zeit“ die Versammlung zum Schmunzeln.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-wellheim-konstein/ID137258":

    Liste der Bildrechte schließen

    Datenschutzeinstellungen

    Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

    • Notwendig
    • Externe Medien
    Erweitert

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.