Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-waiblingen/ID146764
Sie befinden sich hier:

Inhalt

  • Startseite
  • Unser Ortsverband
  • Aktuelles
  • Der Ortsverband informiert
    • Merkzeichen „Bl“ – Versorgungsmedizin-VO maßgeblich

      Für die Erteilung des Merkzeichens „Bl“ für „blind“ im Schwerbehindertenausweis ist die bundesweit geltende Versorgungsmedizin-Verordnung zugrunde zu legen und nicht etwaige abweichende Landesvorschriften zum Landesblindengeld...

    • „Chancen der Corona App nutzen!“

      „Wir begrüßen die Corona-App“, betonte Roland Sing heute in Stuttgart. Der Vorsitzende des Sozialverbands VdK Baden-Württemberg sieht in der neuartigen App eine wertvolle Maßnahme im Kampf gegen das Sars-CoV-2-Virus, der noch lange nicht ausgestanden sei. Zugleich brachte Sing seine Hoffnung zum Ausdruck, dass sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger beteiligen und die Corona-App freiwillig auf ihren Smartphones installieren werden. Bald vier Monate Corona-Pandemie hätten, so Roland Sing, gezeigt, dass die vom Virus verursachten Covid-19-Erkrankungen Menschen – teils auch jüngeren Alters – mit Tod....

    • Bei Kurzarbeitergeld auch Wohngeld?

      Die Corona-Krise bringt für etliche Bürger Kurzarbeit mit sich und einigen Selbstständigen brechen die Einkünfte weg. Hier könnten Betroffene prüfen, ob für sie Wohngeld in Frage kommt. Anspruchsberechtigt sind Menschen mit niedrigen Einkommen. Das monatliche Gesamteinkommen darf bestimmte Beträge nicht überschreiten, wobei bei der Berechnung auch die Anzahl der berücksichtigungsfähigen Haushaltsmitglieder sowie die Höhe der zuschussfähigen Miete...

    • Seit 15. Juni wieder VdK-Präsenzsprechstunden – Telefonische Anmeldung erforderlich

      Seit dem 15. Juni 2020 können Ratsuchende die 35 VdK-Beratungsstellen im Lande, zudem die Stuttgarter Landesgeschäftsstelle – inklusive VdK-Reisebüro und Servicegesellschaft – sowie die ebenfalls in Stuttgart ansässige VdK Patienten- und Wohnberatung Baden-Württemberg auch wieder persönlich aufsuchen. Ebenfalls erneut zugänglich sind die Bezirksgeschäftsstellen in Freiburg, Heidelberg und Tübingen. Aus Gründen des Infektionsschutzes hatte ...

    • Medizinische Fußpflege als Kassenleistung

      Die podologische Therapie, allgemein als medizinische Fußpflege bezeichnet, konnte bisher ausschließlich bei einem diabetischen Fußsyndrom auf Rezept verordnet werden. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat ...

    • Keine VdK-Landesschulung 2020 wegen Corona

      Die alljährliche VdK-Landesschulung für Behinderten- und Personalvertreter kann wegen der Corona-Pandemie, aus Gründen des Infektionsschutzes, am 1. Juli 2020 nicht stattfinden. Die zertifizierte Tagung in der Harmonie Heilbronn mit begleitender VdK-Reha- und Gesundheitsmesse im Foyer wäre 2020 bereits zum 18. Mal erfolgt...

    • WICHTIGE HINWEISE ZUM CORONAVIRUS:

      Nach einer zwischenzeitlich mehrwöchigen Schließung unserer VdK-Geschäftsstellen startet die schrittweise Wiedereröffnung für den Publikumsverkehr: Ab Montag, den 15. Juni, sind Präsenztermine grundsätzlich wieder möglich. Jedoch finden die Sprechstunden ausschließlich nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung statt. Der Zutritt zu den Geschäftsstellen erfolgt somit nur mit einem festen Termin. Außerdem führen unsere Sozialrechtsreferentinnen und –referenten die Beratungen weiterhin gerne telefonisch durch. Außensprechstunden finden vorerst noch nicht statt...

    • Hilfe bei häuslicher Gewalt in Corona-Zeiten

      Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass aufgrund des nötigen Infektionsschutzes viele Menschen nach wie vor zuhause bleiben sollten oder sich ins Homeoffice begeben mussten oder auch in Kurzarbeit geschickt wurden, teils auch Job oder Aufträge verloren. Zugleich sind die Kitas weiterhin geschlossen und auch nach Wochen der Schulschließungen ist noch nicht an Unterricht wie vor der Covid-19-Gefahr zu denken. Dies alles kann – womöglich gepaart mit zu enger Wohnung ohne Balkon/Garten sowie vielfach ohne gewohnte Freizeitmöglichkeiten – für Stress zuhause sorgen, wenn ...

    • VdK-Einsatz in Sachen Corona

      Die Corona-Pandemie hat Bund und Land weiterhin fest im Griff. Für den Sozialverband VdK Baden-Württemberg – dessen Mitglieder, Mitarbeiter und Interessierte – bedeutet dies, dass Beratungen nach wie vor telefonisch, schriftlich oder online erfolgen und dass Veranstaltungen und Treffen erst mal abgesagt oder verschoben sind oder auch via Telefonkonferenz oder Videoschalte erfolgen. Dessen ungeachtet gibt es bei etlichen der....

    • IQWiG-Gesundheitsinfos im VdK-Internet

      Eine Kooperation des Sozialverbands VdK Baden-Württemberg mit dem Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen IQWiG macht es möglich: Ab sofort können wertvolle Medizin- und Gesundheitsinformationen dieses unabhängigen Instituts auch auf den Internetseiten des VdK-Landesverbands ....

    • VdK Baden Württemberg zu Corona Pflegebonus

      VdK Baden Württemberg zu Corona Pflegebonus Roland Sing: „Wichtiger Schritt zur Wertschätzung der Pflege!“ Vorsitzender warnt vor weiteren Belastungen der Heimbewohner Der Sozialverband VdK Baden-Württemberg begrüßt die Bonuszahlungen für professionelle Pflegekräfte, die der Deutsche Bundestag heute mit seinem Zweiten Maßnahmenpaket zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen hat. „Damit.....

    • Internationaler Tag der Pflege: VdK erinnert an Aktion: „Pflege macht arm!“

      Anlässlich des Internationalen Tages der Pflege am 12. Mai erinnert der Sozialverband VdK Baden-Württemberg an seine 2019 gestartete Aktion „Pflege macht arm!“. Sie hat zwischenzeitlich gut 100 000 Unterstützer gefunden. Diese Aktion will darauf aufmerksam machen, dass immer mehr pflegebedürftige Menschen, insbesondere Heimbewohner, wegen der hohen Eigenanteile auf Sozialhilfe angewiesen sind. „Sie werden so am Lebensende...

    • Gesetzliche Unfallversicherung und Homeoffice

      Um Corona-Infektionen einzudämmen, wird vermehrt im sogenannten Homeoffice gearbeitet. Auch dort kann ein Unfall unter den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung fallen, wie kürzlich die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung gegenüber den Medien betonte. Allerdings gebe es bei Unfällen im Homeoffice schwierigere Abgrenzungsfälle. Maßgeblich für die Frage, ob der gesetzliche Versicherungsschutz greife oder nicht....

    • Warnung von „Corona“-Enkeltrick

      Vom „Enkeltrick“, der kriminellen Betrugsmasche, die schon viele ältere Menschen geschädigt hat, gibt es eine neue Variante: Betrüger nutzen die aktuelle Corona-Krise aus und versuchen als vermeintliche Angehörige alten Menschen viel Geld aus der Tasche zu ziehen, warnte kürzlich das Landeskriminalamt (LKA). Laut LKA würden sich Anrufer am Telefon als mit dem Coronavirus infizierte Verwandte ausgeben, die sofort Geld für angebliche Behandlungen bräuchten....

    • Frauen im Sozialverband VdK

      Die Corona-Krise hat Deutschland fest im Griff. Da ging ganz unter, dass am 17. März 2020, als die Schulen wegen der Pandemie schlossen, „Equal Pay Day“ war. Denn es gibt eine Entgeltdifferenz zwischen männlichen und weiblichen Arbeitnehmern von 21 Prozent. Diese Lohnlücke in Deutschland macht, in Kalendertage umgerechnet, 77 Tage aus. Dies ärgert viele Frauen, auch weil geringere Löhne für geringere Renten sorgen. ...

    • Sozialverband VdK fordert: „Privatversicherte an Mehrkosten für die Krankenhäuser wegen Covid 19 beteiligen!“

      Appell an die Solidarität aller Bevölkerungsgruppen Mit Entschiedenheit wendet sich der Sozialverband VdK Baden-Württemberg gegen Pläne des Gesetzgebers, die Covid-19-bedingten finanziellen Belastungen der Krankenhäuser wegen des notwendigen massiven Ausbaus der Intensivplätze primär den gesetzlich Versicherten aufzubürden. Krankenhäuser finanziell zu entlasten sei völlig richtig. Mit Blick auf den Entwurf des entsprechendes Gesetzes empört sich allerdings....

    • Roland Sing: „Bayerischer Notfallplan ist unverhältnismäßig!“

      Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg hat im Interesse der Patienten gehandelt Der Sozialverband VdK als Patientenschutzverband warnt vor einer Entmachtung der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW). „In die bewährte Selbstverwaltung darf nicht eingegriffen werden“, betont der Vorsitzende des Sozialverbands VdK Baden-Württemberg,..

    • Rentenberatung umgestellt – Wir sind telefonisch und online für Sie da!

      Aufgrund der aktuellen Krisensituation durch die Ausbreitung des Corona-Virus sind bis auf Weiteres die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung für den Publikumsverkehr geschlossen. Beratungen finden derzeit nur telefonisch statt....

    • Grundsicherung: Beantragung von Geldleistungen wird vorübergehend erleichtert

      Gesetzgeber plant befristete Neuregelungen zu Vermögensanrechnung und befristete Anerkennung der tatsächlichen Unterkunftskosten Der Gesetzgeber plant für alle Neuanträge vorübergehend einen erleichterten Zugang zur Grundsicherung. Derzeit läuft das gesetzgeberische Verfahren. Sonderseite der Bundesagentur für Arbeit mit allen wichtigen Informationen....

    • Achtung Enkeltrick-Variante: Kriminelle und Abzocker nutzen Corona-Krise

      Vom sogenannten Enkeltrick, eine hoch kriminelle Betrugsmasche, die schon viele ältere Menschen geschädigt hat, gibt es eine neue Variante: Betrüger nutzen die aktuelle Corona-Krise und versuchen als vermeintliche Angehörige alten Menschen für angebliche Behandlungskosten viel Geld aus der Tasche zu ziehen, warnte kürzlich das Landeskriminalamt (LKA). Laut LKA würden ....

    • VdK-Webinare zum Sozialrecht

      Im Bereich des Lernens und der Weiterbildung werden digitale Medien immer wichtiger. In Zeiten der Corona-Krise haben Webinare eine ganz besondere Bedeutung. Der Sozialverband VdK Baden-Württemberg bietet schon seit geraumer Zeit Online-Seminare zum Sozialrecht an. Diese für alle Interessierten kostenlosen Webinare gibt es auch in den kommenden Wochen und Monaten. Dafür steht der Jurist und VdK-Sozialrechtsreferent ...

    • VdK-Arbeit in Zeiten von Corona

      Die Corona-Krise hat Deutschland fest im Griff. Trotzdem versucht der Sozialverband VdK Baden-Württemberg sein Dienstleistungsangebot so lange wie möglich für Mitglieder und Ratsuchende zu gewährleisten. Um weder VdK-Mitglieder, davon viele aus Risikogruppen, noch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gefährden, bleiben alle VdK-Geschäftsstellen ab sofort geschlossen. Beratungen und Besprechungen erfolgen ausschließlich telefonisch. Sozialrechtsschutzbegehrende....

    • Checkliste für den Fall der Schließung unserer Beratungsstellen

      Für den Fall, dass die VdK-Beratungsstellen geschlossen werden müssen, ist es nötig, selbst fristwahrend tätig zu werden. Der Sozialverband VdK Baden-Württemberg übernimmt im Anschluss gerne die rechtliche Beratung. Wir haben hierfür mehrere Formulare vorbereitet:

    • Service: Wir beraten weiter!

      Der Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.V. wird seine Beratungsangebote weiterhin aufrecht erhalten - per Telefon, E-Mail oder Fax. Wir bitten ausdrücklich darum, auf persönliche Vorsprachen....

    • Solidarität jetzt ganz groß geschrieben!

      Auch Solidarität ist ansteckend: Das Coronavirus führt zu einschneidenden Maßnahmen im täglichen Leben. Soziale Kontakte sind nur noch eingeschränkt möglich.

    • VdK-Landesschulung in Heilbronn mit großer Rehamesse

      „100 Jahre Schwerbehindertenrecht – SBV ist wichtiger Partner!“ lautet am 1. Juli 2020, das Motto der diesjährigen VdK-Landesschulung in der Harmonie Heilbronn. Die Fortbildungsveranstaltung für Behinderten- und Personalvertreter sowie andere in Sachen Inklusion Aktive bietet viele praxisorientierte Informationen rund um den Themenkomplex Inklusion im Arbeitsleben. Neben den Vorträgen namhafter Experten

    • Bundesagentur für Arbeit stellt klar: Anträge auf Kindergeld kostenlos

      Bundesagentur für Arbeit stellt klar: Anträge auf Kindergeld kostenlos In letzter Zeit gehen bei regionalen Familienkassen wieder verstärkt Kindergeld-Anträge über kostenpflichtige kommerzielle Internetanbieter ein, betonte kürzlich die Bundesagentur für Arbeit (BA). Gegen Zahlung eines Entgelts böten diese die Abwicklung von Kindergeldanträgen an. Die Bundesagentur für Arbeit distanziert sich jedoch von diesen Anbietern und rät den Berechtigten, einen Antrag auf Kindergeld immer direkt bei der BA-Familienkasse zu stellen.

    • DBR: „Verbrechen an Menschen mit Behinderung dürfen sich nie mehr wiederholen“

      „Verbrechen an Menschen mit Behinderung und psychischen Erkrankungen dürfen sich nie mehr wiederholen!“, mahnte der Deutsche Behindertenrat (DBR) Ende Januar in Berlin. Dort fand die Gedenkveranstaltung für die Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie“-Morde statt. Bis zu 300 000 Menschen mit sogenannten geistigen, psychischen oder körperlichen Behinderungen waren im „Euthanasie“-Programm systematisch

    • VdK Deutschland 70

      Mit einem großen Festakt in Berlin und mit Bundeskanzlerin Angela Merkel als Hauptrednerin feierte der Sozialverband VdK Deutschland e.V. am 29. Januar 2020 sein 70-jähriges Bestehen. Bundesweit zählt der VdK mehr als zwei Millionen Mitglieder. Im Südwesten gehören gut 235 000 Menschen dem Landesverband an. Hier wurden bereits kurz nach Kriegsende 1945 erste VdK-Orts- und Kreisverbände gegründet, die bald 75-jähriges Jubiläum haben.

    • WC- und Duschanlage von Hbf Stuttgart jetzt bei Gleis 1

      Seit 21. Januar 2020 befinden sich die WC- und Duschanlagen („rail & fresh“) des Stuttgarter Hauptbahnhofs (Hbf) im neuen Servicegebäude an Gleis 1. Dort gibt es auch eine Toilette für Menschen mit Behinderung, die mit dem sogenannten Euro-Schlüssel geöffnet werden kann.

    • VdK-Landespressekonferenz zur Pflege

      Auch in 2020 startete der Sozialverband VdK Baden-Württemberg seine sozialpolitische Arbeit mit einer Landespressekonferenz (LPK) im Landtag von Baden-Württemberg. Wie schon im Frühjahr 2019 ging es um die aktuelle VdK-Pflegeaktion „Pflege macht arm!“, die bereits von rund 100 000 Menschen mit ihrer Unterschrift unterstützt wird. Auf der LPK 2020, an der auch der Paritätische Baden-Württemberg und die Evangelische Heimstiftung (EHS) mitwirkten,

    • Keine Sprechzeiten Mitte März – Große auswärtige Mitarbeiterschulung

      Vom 10. bis 13. März 2020 findet für die hauptamtlichen Mitarbeiter des Sozialverbands VdK Baden-Württemberg eine große auswärtige Schulung statt. Daher können die 58 VdK-Sozialrechtsreferenten im Lande zu dieser Zeit keine Sprechstunden abhalten

    • VdK-Messetermine 2020

      VdK-Messetermine 2020 zum Vormerken: Auch im Jahr 2020 beschickt der Sozialverband VdK interessante Verbrauchermessen im Lande. Zudem führt er in Heilbronn selbst eine Reha- und Gesundheitsausstellung durch. Los geht es bereits Ende Februar in Tübingen. Hier die wichtigsten Termine zum Vormerken:

    • Roland Sing: „Pflegebedürftige Menschen endlich bei hohen Eigenanteilen entlasten!“

      Am 28. Januar hat sich die Pflegekommission auf höhere Mindestlöhne für Beschäftigte in der Altenpflege geeinigt. Der Sozialverband VdK Baden-Württemberg begrüßt grundsätzlich diese Steigerungen, denn höhere Einkommen seien hier besonders wichtig, um für mehr Wertschätzung der anspruchsvollen Pflegearbeit, mehr Personal angesichts der Personalknappheit und so auch für mehr Qualität in der Pflege zu sorgen. Landesvorsitzender Roland Sing betont jedoch: „Die von Minister Jens Spahn geschätzten zusätzlichen Kosten in Milliardenhöhe dürfen keinesfalls auf die Pflegebedürftigen abgewälzt werden!“

    • Neues Layout für Internetportal „REHADAT-Statistik“

      Wie viele Menschen mit anerkannter Behinderung leben in Deutschland?“; „Wie viele schwerbehinderte oder gleichgestellte Menschen befinden sich in einer betrieblichen Ausbildung?“; „Wie wird die Ausgleichsabgabe verwendet?“ Solche und viele weitere Fragen beantwortet das Internetportal „REHADAT-Statistik“...

    • Barrierefreie Mediathek ab Januar 2020

      „Fernsehen für alle“: Mit diesem europaweit einzigartigen Pilotprojekt geht die „arbeitsgemeinschaft behinderung und medien“ (abm) im Januar 2020 auf Sendung. Dabei handelt es sich um eine Mediathek, die auch Menschen mit Seh- oder Hörbehinderung oder kognitiven Einschränkungen nutzen können....

    • Immer mehr Rentner auf Tafeln angewiesen

      Die Zahl der Menschen, die auf Lebensmittelspenden angewiesen sind und in den bundesweit mehr als 900 Tafeln einkaufen, nimmt stark zu. Nach Angaben des Tafel-Bundesverbands stieg die Zahl der Tafel-Nutzer in den letzten zwölf Monaten um zehn Prozent auf aktuell 1,65 Millionen Personen....

    • DRV-Vertreterversammlung verabschiedete Haushalt 2020

      Mit knapp 22,9 Milliarden Euro verabschiedete die DRV-Vertreterversammlung, das Parlament der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg, in der auf der Versichertenseite auch der Sozialverband VdK vertreten ist, den zweitgrößten Haushalt des Bundeslands. Beim Treffen in Stuttgart wies man darauf hin, dass das Gros der Einnahmen aus den Beiträgen stamme. Auf der Ausgabenseite bildeten Rentenzahlungen...

    • Neu: Kryokonservierung als Kassenleistung

      Die Kryokonservierung gibt es künftig als Kassenleistung – wenn bestimmte Bedingungen vorliegen, so Paragraf 27a Absatz 4 Fünftes Sozialgesetzbuch (SGB V), eingeführt durch das neue Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG). Patientinnen und Patienten müssen dann das Tiefgefrieren von Ei- oder Samenzellen oder Keimzellgewebe nicht mehr selbst bezahlen. Voraussetzung ist, dass dieses Einfrieren wegen

    • Aktualisierte Neuauflagen von BAGSO-Broschüren

      Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO), der auch der Sozialverband VdK angehört, hat einige interessante Ratgeber und Checklisten aktualisiert, die man kostenlos bestellen kann. Die Checklisten „Betreutes Wohnen“ und „Das richtige Senioren- und Pflegeheim“ sowie die Ratgeber „Schuldenfrei im Alter – Lassen Sie uns über Geld sprechen!“ und „Wenn die Seele krank ist – Psychotherapie im höheren Lebensalter“,

    • VdK-Landesfrauenvertreterin Carin E. Hinsinger 80

      Die amtierende Landesfrauenvertreterin des Sozialverbands VdK Baden-Württemberg, Carin E. Hinsinger, vollendet im November ihr 80. Lebensjahr. Die langjährige frühere Vizepräsidentin des VdK Deutschland und langjährige ehemalige Stuttgarter VdK-Kreisvorsitzende, leistet seit über 20 Jahren Frauenarbeit im VdK. Dort spielt die Arbeit von und für Frauen seit den Anfängen des Verbands 1945/46 eine wesentliche Rolle. Derzeit engagieren sich mehr als 4500 Frauen ehrenamtlich....

    • Neue Grundrente ab Januar 2021 vorgesehen

      Die neue Grundrente, auf die sich die Große Koalition kürzlich verständigt hat, soll ab Januar 2021 gelten. Sie bezweckt, dass Menschen, die mindestens 35 Jahre gearbeitet, Kinder erzogen oder gepflegt haben, eine Rente bekommen, die über dem Grundsicherungsniveau liegt. Dazu müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein – wie beispielsweise die 35-jährige Beitragszahlung, wobei diese Beitragsleistung mehr als 30 Prozent...

    • Vorteilhafte Verbandsvorsorge für VdK-Mitglieder

      Bereits 1967 wurde der Gruppenvertrag zwischen den Sozialverband VdK Baden Würrtemberg e.V. und der ERGO Lebensversicherung AG geschlossen. Seitdem haben viele Mitgllieder die Vorteile dieses Gruppenvertrags genutzt

    • VdK begrüßt Einigung bei der Grundrente...(mehr)

      Deutschlands größter Sozialverband, der VdK, ist sehr erleichtert, dass bei der Grundrente endlich eine Einigung erzielt werden konnte. Dies zeigt, dass der Druck des Verbands Wirkung erzielt hat...

    • VdK zum Sozialen Entschädigungsrecht...(mehr)

      Der Sozialverband VdK begrüßt das vom Bundestag verabschiedete Gesetz, das das Soziale Entschädigungsrecht neu regelt. Künftig erhalten Opfer von Gewalttaten, Missbrauch oder Kriegshandlungen Kompensationen...

    • VdK zur Halbzeitbilanz der GroKo...(mehr)

      Die Große Koalition hat viele Projekte angestoßen und Gesetzesvorhaben umgesetzt. Doch noch fehlen wichtige Vorhaben, die die GroKo nach Ansicht des Sozialverbands VdK Deutschland anpacken muss...

    • IGeL-Monitor hilft beim Check von Selbstzahlerleistungen

      Fast jeder zweite Versicherte bekommt beim Arzt Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) angeboten. Das Internetportal „IGeL-Monitor“, das der Medizinische Dienst des GKV-Spitzenverbands betreibt, beleuchtet diese Selbstzahlerleistungen kritisch – angesichts von Milliardenumsätzen....

    • Barrieren in Haus und Wohnung beseitigen – landesweite VdK-Wohnberatung

      Seit gut einem Jahr führt der Sozialverband VdK Baden-Württemberg die Wohnberatung für seine Mitglieder auch landesweit durch. Es geht darum, vorhandene Barrieren in Haus oder Wohnung zu beseitigen oder zumindest zu reduzieren. Denn, nach wie vor, fehlen behinderten- oder auch seniorengerechte Wohnungen. Das bereits seit 1995 bestehende regionale VdK-Angebot wurde daher ausgedehnt. Gut 40 ehrenamtliche Wohnberater....

    • Starker VdK – jetzt zwei Millionen Mitglieder

      Seit Jahren freut sich der Sozialverband VdK in Bund und Land über steigende Mitgliederzahlen. Im September 2019 wurde die Zwei-Millionen-Marke überschritten. In Baden-Württemberg zählt der VdK aktuell gut 237 000 Mitglieder. Diese Menschen kommen aus allen Bevölkerungsschichten und Altersgruppen. Denn: Jeder, der Interesse hat, kann Mitglied werden und auch ehrenamtlich mitwirken. Der Sozialverband VdK setzt sich für die sozialen Belange von Rentnern....

    • VdK-Mitgliedschaft zum Verschenken

      In den nächsten Wochen heißt es wieder: Weihnachtsgeschenke besorgen! Beim Sozialverband VdK Baden-Württemberg kann man seit Jahren – und auch in 2019 – Geschenkgutscheine erwerben, die den Beschenkten die zwölfmonatige VdK-Mitgliedschaft .....

    • Sozialverband VdK zur MdL-Altersversorgung

      „Eine Altersvorsorge für Abgeordnete in der gesetzlichen Rentenversicherung wäre besser gewesen!“ „Eine Altersvorsorge für Abgeordnete in der gesetzlichen Rentenversicherung wäre besser gewesen!“ betonen die Vertreter des Sozialverbands VdK mit Blick auf die grundsätzliche Forderung, mit der gesetzlichen Rentenversicherung ein System für alle zu schaffen. Die Neuregelung sei zwar ein Kompromiss, aber dennoch nicht akzeptabel. Schon 2017 habe man eine ablehnende Haltung gegenüber den neuen Plänen zur Neuregelung der Altersversorgung der Landtagsabgeordneten (MdL) in Baden-Württemberg gehabt. Der Sozialverband VdK Baden-Württemberg und der.....

    • Mehr tödliche Arbeitsunfälle

      In Deutschland sind 2018 im Schnitt zwei Menschen pro Tag bei der Arbeit oder auf dem Weg zur Arbeit tödlich verunglückt. Wie die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) kürzlich informierte, starben von den 730 Unfallopfern 420 Menschen am Arbeitsplatz und 310 Personen auf dem Arbeitsweg. Im Vergleich zum Vorjahr habe es laut DGUV nur ein Todesopfer weniger gegeben. Die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle nahm hingegen leicht um 0,4 Prozent auf 877 198 zu,

  • Der Bundesverband informiert
    • Pauschbetrag für Menschen mit Behinderung soll verdoppelt werden

      Die Große Koalition will Menschen mit Behinderung entlasten: Der steuerliche Pauschbetrag soll nach Medienberichten verdoppelt werden. Der Sozialverband VdK begrüßt die Entlastung, über die der Bundestag noch dieses Jahr entscheiden soll. VdK-Präsidentin Verena Bentele dazu: „Wir sind froh, dass Bundesfinanzminister Olaf Scholz Nägel mit Köpfen macht. ...

    • Nicht perfekt, aber richtig

      Der VdK hat lange dafür gekämpft, damit die Lebensleistung von Geringverdienern anerkannt wird. Endlich wirkt der Druck: Der Bundesrat hat am Freitag, den 03.07. nach jahrelangem Streit die Grundrente beschlossen. Es ist Zeit, dass Menschen, die ein Leben lang gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt haben, eine ausreichende Rente bekommen.

    • Elektronische Patientenakte: Zugang für alle!

      Der Bundestag stimmt heute, am 3. Juli 2020, über den Entwurf der Bundesregierung zum Patientendaten-Schutz-Gesetz ab. Damit soll der Weg für die elektronische Patientenakte frei werden: Ab 2021 sollen die Krankenkassen den Versicherten die elektronische Patientenakte anbieten, ab 2022 können Ärzte und Ärztinnen Daten eintragen. VdK-Präsidentin Verena Bentele sagt dazu:

    • Niedriglohnstudie: Für eine Sozialversicherungspflicht für Minijobs

      Die Corona-Pandemie offenbart große Probleme im Niedriglohnsektor. So steht es in der jüngsten Studie der Bertelsmann-Stiftung. Demnach verdienten fast acht Millionen Menschen in Deutschland 2018 weniger als 11,40 Euro brutto pro Stunde. Ein großer Teil von ihnen erhielt sogar weniger als den gesetzlichen Mindestlohn. Die Studie betrachtet nur abhängig Beschäftigte. Bei den Selbstständigen ist ebenfalls ein Heer von Solo-Selbstständigen entstanden, die häufig unterhalb des Mindestlohns verdienen und keinen soziale Absicherung haben. Der Sozialverband VdK Deutschland fordert mit Blick auf diese Zahlen, die Minijobs zurückzudrängen. VdK-Präsidentin Verena Bentele....

    • Grundrente – Ziellinie in Sicht

      Die Grundrente kommt. Der Bundestag beschließt am heutigen Donnerstag, den 2. Juli, das entsprechende Gesetz nach jahrelangem Streit. Der Sozialverband VdK zeigt sich erleichtert, dass die Grundrente endlich die Ziellinie erreicht. VdK-Präsidentin Verena Bentele: „Der hartnäckige Einsatz hat sich gelohnt. Der VdK hat lange dafür gekämpft, damit die Lebensleistung von Geringverdienern endlich anerkannt wird. Den Aufschlag auf ihre geringe Rente haben sich 1,3 Millionen Menschen im Land verdient. Das Gesetz ist nicht perfekt, aber es ist richtig.“

    • Intensivpflegegesetz: Betroffene können aufatmen

      Die Große Koalition gibt nach: Sie verändert den Entwurf zum Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz (IPReG) in zwei Punkten, bevor der Bundestag am Donnerstag, den 2. Juli, abstimmt. Beatmungspatienten mussten bisher fürchten, gegen ihren Willen auf Druck der Krankenkassen ins Pflegeheim zu kommen. Gegen diesen Eingriff in die Grundrechte hatte der Sozialverband VdK protestiert. Mit Erfolg: Die Krankenkassen haben nun den Willen der Betroffenen zu berücksichtigen. Der geänderte Gesetzentwurf sieht ein sogenanntes Teilhabeplanverfahren vor, so wie es bereits im Sozialgesetzbuch IX vorgeschrieben ist.

    • Mindestlohn auf 13 Euro anheben

      Bentele: „Schluss mit den kleinen Schritten!“ Für armutsfeste Löhne Der Mindestlohn in Deutschland soll in vier Stufen bis zum 1. Juli 2022 auf 10,45 Euro steigen. So lautet der Vorschlag, den die Mindestlohnkommission am Dienstag, den 30. Juni, präsentiert hat. Aktuell liegt die Lohnuntergrenze bei 9,35 Euro. Der Sozialverband VdK hält den Vorschlag für unzureichend. VdK-Präsidentin Verena Bentele dazu:

    • Inklusion in Schulen schneller umsetzen

      Mit der Inklusion geht es in deutschen Schulen langsam voran. Das zeigt eine heute veröffentlichte aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung. Noch immer bleibt zu vielen Kindern die Möglichkeit verwehrt, eine Regelschule anstelle der Förderschule zu besuchen. Sie werden entgegen den Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention vom gemeinsamen Lernen ausgeschlossen. VdK-Präsidentin Verena Bentele sagt dazu...

    • Zugang zu Familienleistungen weiter vereinfachen

      Bentele: „Erleichterungen beim Elterngeld-Antrag sind ein erster Schritt“ Familienleistungen aus einer Hand dringend nötig Familien sollen staatliche Leistungen zukünftig leichter beantragen können. Das Gesetz zur Digitalisierung von Familienleistungen soll das bisherige Verfahren entbürokratisieren und vereinfachen. Das Gesetz ist heute, am 24. Juni, im Bundeskabinett. VdK-Präsidentin Verena Bentele sagt dazu:

    • Fleischindustrie: Schnelles Ende für Leiharbeit und Werkverträgen

      Dumping bei Löhnen und Sozialabgaben beenden Bentele: „Der Staat hat viel zu lange weggeschaut.“ Arbeitgeber dürfen sich nicht aus der Verantwortung stehlen Die hohen Infektionszahlen im Fleischkonzern Tönnies müssen ein politisches Nachspiel haben. Ins Visier nimmt der Sozialverband VdK dabei die Leiharbeit und die Werkverträge. Diese ermöglichen es den Fleischkonzernen, Mitarbeiter zu rumänischen Mindestlöhnen und Sozialstandards zu beschäftigen...

    • Änderungsantrag der Opposition zum IPReG-Gesetzentwurf

      Verfassungsbeschwerde des VdK bei Ablehnung Bentele: "Es darf niemand gezwungen werden, sein Zuhause zu verlassen" FDP, Grüne und Linke haben einen gemeinsamen Änderungsantrag zum Gesetzentwurf des Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetzes eingebracht: Krankenkassen sollen nicht die Möglichkeit erhalten, Menschen gegen ihren Willen in ein Pflegeheim zu schicken. Der VdK begrüßt ...

    • Konjunkturpaket im Bundeskabinett

      Bentele: „Mutiger Schritt nach vorn“ Barrierefreiheit bei allen Investitionen mitdenken Das Bundeskabinett beschäftigt sich am Freitag, den 12. Juni, erstmals mit dem Konjunkturpaket der Spitzen von Union und SPD. Grundsätzlich begrüßt der Sozialverband VdK die beschlossenen Eckpunkte. VdK-Präsidentin Verena Bentele...

    • Karriere-Killer Geschlecht – Frauenquote ausweiten

      Kaum Managerinnen in Chefetagen Verena Bentele: „Raus aus der Teilzeitfalle, rein in die Vorstände“ Die Gleichberechtigung der Geschlechter steht zwar im Grundgesetz, aber im wirklichen Leben gibt es immer noch zu wenige Frauen in Führungspositionen. Frauen sind in Chefetagen unterrepräsentiert. Nach dem aktuellen Bericht zur Vertretung von Frauen in Führungspositionen....

    • Bundesrat: Lohnersatz für alle Eltern von Kindern mit Behinderung

      Über weitere staatliche Hilfen während der Pandemie stimmt der Bundesrat am heutigen Freitag, den 5. Juni, ab. Dazu zählt auch ein Corona-Steuerhilfegesetz, das unter anderem den Anspruch auf Lohnersatz für Eltern verlängert, die wegen geschlossener Kitas oder Schulen nicht arbeiten können. Auch Eltern von erwachsenen Kindern mit Behinderung profitieren. Die Präsidentin des Sozialverbands VdK Verena Bentele begrüßt das Corona-Steuerhilfegesetz.

    • Koalitionsausschuss beschließt Konjunkturpaket

      Das neue Konjunkturpaket der Großen Koalition im Wert von 130 Milliarden Euro liegt auf dem Tisch: Die Mehrwertsteuer wird für kurze Zeit abgesenkt, die Kommunen bekommen Milliarden vom Bund, Familien erhalten einmalig 300 Euro pro Kind. Der Sozialverband VdK begrüßt es sehr, dass die Bundesregierung so mutig ist und nicht direkt in den Sparmodus schaltet. Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, äußert sich zu den beschlossenen Eckpunkten des Koalitionsausschusses wie folgt....

    • Internationaler Kindertag am 1. Juni

      Bentele: „Kinderarmut ist nichts Privates!“ Gemeinsame Erklärung des ‚Ratschlags Kinderarmut‘ Die Armut von Kindern und Jugendlichen bleibt konstant auf hohem Niveau: Jedes fünfte Kind in Deutschland wächst in einem Haushalt auf, in dem Mangel zum Alltag gehört: Es fehlt nicht nur an Geld sondern auch an sozialen, kulturellen und gesundheitlichen Chancen.

    • Rentenversicherung: Alarmierende Zahlen

      Grundrente jetzt! Die Deutsche Rentenversicherung hat besorgniserregende Zahlen vorgelegt: 20 Millionen Menschen in Deutschland verdienten im Jahr 2018 weniger als das Durchschnittseinkommen von seinerzeit 37.900 Euro. Diese Menschen erwerben dadurch viel zu geringe Rentenansprüche....

    • Urteil: Bundessozialgericht lässt Versicherte im Stich

      Blankoscheck für die Krankenkassen durch den Ersten Senat in Kassel VdK kündigt Verfassungsbeschwerde an Bei den Krankenkassen in Deutschland knallen die Sektkorken: Die Kassen können künftig in aller Ruhe Anträge liegen lassen und Fristen versäumen. Eine versäumte Kassenfrist führt nicht mehr zu einem Sachleistungsanspruch der Menschen im Land.

    • Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz im Bundestag

      Für mehr barrierefreien Wohnraum Kurz vor seinem 70. Geburtstag will die Bundesregierung das Wohnungseigentumsgesetz aus dem Jahr 1951 verändern. Am Mittwoch, den 27. Mai, beschäftigt sich der Justizausschuss im Deutschen Bundestag mit einem entsprechenden Gesetzentwurf der Großen Koalition. In dem Entwurf steht unter anderem sinngemäß: Der barrierefreie Aus- und Umbau von Wohnungen soll einfacher werden. Das Ziel: mehr barrierefreier Wohnraum.

    • VdK fordert 13 Euro Mindestlohn

      Verena Bentele: „Erst 13 Euro Mindestlohn sorgen für Rente über Grundsicherungsniveau.“ Mindestlohnkommission legt Empfehlungen bis Ende Juni vor Der Sozialverband VdK schaltet sich in die Debatte um den Mindestlohn ein. VdK-Präsidentin Verena Bentele erteilt den Forderungen der führenden Wirtschaftsverbände eine klare Absage. Diese wollen eine Nullrunde bei den Mindestlöhnen. Verena Bentele dazu:

    • Endlich: Grundrente im Bundestag

      Nicht perfekt, aber richtig Stolperfalle Einkommensprüfung Bentele: „Das aktuelle Einkommen muss beim Rentenantrag Maßstab sein“ Jahrelang gearbeitet, kleine Rente und dann doch zum Sozialamt: Die Grundrente könnte dieses Schicksal durchbrechen. Das neue Grundrentengesetz der Bundesregierung .....

    • Internationaler Tag der Familie

      Bentele: „Familienarbeit stärker anerkennen!“ Die Corona-Pandemie führt uns deutlich vor Augen: Die Familie fängt uns auf. Mütter und Väter federn vieles ab. Geschlossene Kitas, Schulen und Freizeitlokale, aber auch die Aufnahme-Stopps von Pflegeheimen oder den Wegfall der Tagespflege. Diese Sorgearbeit überlässt die Politik den Familien, während die Unternehmen in der Krise unter Rettungsschirmen Schutz finden. Auf eine angemessene finanzielle Anerkennung können Familien nicht bauen.

    • Pflegeunterstützungsgeld wird ausgeweitet

      Die Bundesregierung lenkt ein: Sie weitet das Pflegeunterstützungsgeld auf Druck des Sozialverbands VdK aus. Der Anspruch soll jetzt auf 20 Tage ausgedehnt werden. So steht es im Zweiten Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite, das der Bundestag am Donnerstag, den 14. Mai, beschliessen will. VdK-Präsidentin Verena Bentele begrüßt die Neuregelung.....

    • Arbeitsbedingungen in der Pflege endlich verbessern

      Was professionelle Pflegekräfte jeden Tag leisten, ist anspruchsvoll: Medikamentengabe, medizinische Behandlungspflegen, Pflegedokumentation und der zwischenmenschliche Kontakt. Durch die Corona-Pandemie genießen die Pflegekräfte derzeit zwar viel Aufmerksamkeit, bekommen Applaus, einen Bonus, aber langfristig brauchen sie mehr als das. Zum internationalen Tag der Pflege

    • Sozialschutz-Paket II im Bundestag

      Zehn Millionen Menschen in Deutschland befinden sich zurzeit in Kurzarbeit, eine angespannte finanzielle Situation. Deshalb bessert die Bundesregierung jetzt nach: Der Ausschuss für Arbeit und Soziales im Bundestag beschäftigt sich am Montag, den 11. Mai, in erster Lesung mit einem Gesetzentwurf der Regierungsfraktionen zur sozialen Absicherung bei Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit infolge der COVID-19-Pandemie (Sozialschutz-Paket II). Vorgesehen sind unter anderem Leistungsverbesserungen beim Kurzarbeitergeld. Der Sozialverband VdK begrüßt grundsätzlich, dass nachgebessert wird. Viele Anregungen des VdK wurden aufgenommen. VdK-Präsidentin Verena Bentele schränkt aber ein:

    • Verena Bentele: "Monatelange Isolierung ist unzumutbar"

      Gerade ältere Menschen in Pflegeheimen treffen die Corona-Maßnahmen besonders hart. Für sie brauche es Wege, wie Besuche wieder stattfinden könnten, sagt VdK-Präsidentin Bentele im Interview

    • Unterstützung für Eltern

      Für erwerbstätige Eltern ist es in der Zeit der Corona-Krise nicht einfach. Um sie zu unterstützen, sind verschiedene Angebote von Notbetreuung über Entschädigungsanspruch bis hin zum Notfall-Kinderzuschlag geschaffen worden.

    • Die VdK „Pinsel-Post“ – Mitmachen kann jeder!

      Die Corona-Krise trifft Pflegeheime und ihre Bewohner besonders hart. Die Pflegebedürftigen sind sozial isoliert und vereinsamen. Mit der Aktion „Pinsel-Post“ möchte der VdK Farbe und Gefühl in den Pflege-Alltag bringen.

    • Corona: Menschen mit Behinderung nicht vergessen

      Aus Sicht des VdK ist es höchste Zeit, etwas für die Mitarbeiter und Bewohner in den Wohneinrichtungen zu tun. Es braucht weitergehende Schritte für die Eltern von Kindern mit Behinderung oder chronischen Erkrankungen. Und zwar jetzt, so Bentele.

    • Niedriglöhne in Deutschland: Andere sind weiter

      Der europäische Mindestlohnreport hat Deutschland ein schlechtes Zeugnis ausgestellt. „Wenn Arbeitnehmer höhere Löhne und Gehälter erhalten, kommt ihnen dies nicht nur jetzt, sondern auch als gute Absicherung in der Zukunft im Rentenalter zugute“, sagt VdK-Präsidentin Verena Bentele.

    • Corona – wie geht es weiter?

      VdK-Präsidentin Verena Bentele ist am Mittwoch, den 8. April 2020, zu Gast in der „Münchner Runde“. Ab 20:15 Uhr stellt sie die Sicht von allen dar, die von der Corona-Krise besonders betroffen sind. Mit dabei sind u. a...

    • Kurzarbeit – Absicherung in der Rentenversicherung

      Aufgrund der derzeitigen wirtschaftlichen Lage bieten Firmen ihren Beschäftigten verstärkt Kurzarbeit an. Diese wirkt sich nicht nur ....

    • Corona: Menschen mit Behinderung nicht vergessen

      Aus Sicht des VdK ist es höchste Zeit, etwas für die Mitarbeiter und Bewohner in den Wohneinrichtungen zu tun. Es braucht weitergehende Schritte für die Eltern...

    • Sozialverbände kämpfen für Erwerbsminderungsrentner

      Sozialverbände strengen gemeinsam Musterstreitverfahren vor Sozialgerichten in ganz Deutschland an. Unser Ziel: Die finanzielle Situation der Erwerbsminderungsrentnerinnen.....

    • Rettungsschirme auch für die Schwächsten

      Bund und Länder spannen Rettungsschirme für die Wirtschaftsunternehmen auf. Die Ärmsten in unserer Gesellschaft haben wenig Chancen, unter diese Schutzschirme zu schlüpfen. Doch insbesondere finanziell schwache Menschen sind während der Corona-Krise...

    • Gesundheitskosten gerecht verteilen

      Krankenhaus-Hilfspaket unsolidarisch finanziert Bentele: „Die privaten Krankenversicherungen dürfen sich nicht aus der Verantwortung stehlen.“ Die Corona-Pandemie wirft alle Pläne in den Krankenhäusern über den Haufen: Alle planbaren Operationen werden verschoben. ..

    • Der Rentenkommission fehlt Mut

      Für eine Erwerbstätigenversicherung "Keine visionären Ideen, kein Mut!“ So kommentiert die Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, Verena Bentele, den Bericht der Rentenkommission, der heute in Berlin vorgestellt wurde. Bentele vermisst konkrete Empfehlungen für einen grundlegenden Umbau der Altersvorsorge: „Dem Bericht der Rentenkommission fehlen die Visionen für einen Systemwechsel. Für eine zukunftssichere Rente müssen endlich alle Erwerbstätigen in die Rentenversicherung einzahlen, also auch Beamtinnen und Beamte, Selbständige und Politikerinnen und Politiker.

    • VdK übt scharfe Kritik am Gesetzentwurf

      Für ein selbstbestimmtes Leben Bentele: „Versorgung zu Hause ein Glück für Viele.“ Die Große Koalition missbraucht die Corona-Krise, indem sie im Schnellverfahren ein verfassungsrechtlich bedenkliches Gesetz durchpeitschen will. Die Rede ist vom Gesetzentwurf zur Intensivpflege (IPReG). Das Gesetz beschränkt die Selbstbestimmung von bestimmten Patientengruppen. Trotz lautstarker Kritik wird der Entwurf von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vom Bundesrat am heutigen Freitag, den 27. März, in erster Lesung beraten.

    • Rentenkommission ignoriert Zukunftsfragen

      Stärkung der gesetzlichen Rentenversicherung ist richtig Bentele: „Keine visionären Ideen, kein Mut!“ Die Rentenkommission legt am Freitag, den 27. März, ihren Bericht zur Zukunft der Rente vor. Medienberichten zufolge soll das künftige Rentenniveau zwischen 44 und 49 Prozent liegen. Die VdK-Präsidentin Verena Bentele sagte: „In dieser Zusammensetzung der Kommission vermisse ich echte Visionen. Die Ideen ändern nicht das System der Rentenversicherung grundlegend. Auf die Zukunftsfragen braucht es andere Antworten. Der Vorschlag, das Rentenniveau auf 44 bis 49 Prozent einzupendeln....

    • Sozialverbände kämpfen für Erwerbsminderungsrentner Gleiche Verbesserungen für alle

      Verbesserungen ja, aber nur für Neurentner: Rund 1,8 Millionen Menschen in Deutschland sind von der Bundesregierung im Januar 2019 im Stich gelassen worden. Ihr Pech: Sie sind vor 2019 bereits zu Erwerbsminderungsrentnern geworden. Aber nur Neurentner profitieren seither von höheren Zurechnungszeiten und damit von im Schnitt 70 Euro mehr Geld im Monat, Bestandsrentner gehen leer aus. Dagegen gehen der Sozialverband VdK und der Sozialverband Deutschland (SoVD)

    • Kämpfen für das soziale Klima

      Großdemo in München: Wir gehen auf die Straße gegen Altersarmut. „Rente ist endlich ein Thema für alle geworden, das wollen wir in München zeigen“, sagt VdK-Präsidentin Bentele. Am 28. März soziales Klima retten!

    • Große Reform statt kleinem Karo

      Wenn Arbeit krank macht, stellen sich wichtige Fragen: Wer zahlt und ab wann? Antworten liefert nun das Bundesarbeitsministerium in einem Gesetzentwurf. Doch der ist eher kleines Karo statt großer Reform: „Es reicht nicht!“, mahnt Bentele.

    • Intensivpflege – VdK bleibt bei seiner Kritik

      Das Bundeskabinett hat in Berlin das Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz beschlossen. Willkür ist immer noch Teil des Entwurfs. Wir bleiben bei unserer Kritik! VdK-Präsidentin Bentele: „Jede und Jeder sollte selber über seinen Wohnort entscheiden, nicht die Krankenkassen!“

    • Entlastungsbudget soll kommen

      Mit dem neuen Konzept des Pflegebeauftragten der Bundesregierung würde sich der Bürokratiedschungel lichten. „Pflege betrifft jeden. Pflege ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Wir brauchen endlich eine Pflegevollversicherung, die alle pflegebedingten Kosten abdeckt", so Bentele.

    • 70 Jahre VdK

      Der Sozialverband VdK Deutschland hat in Berlin seinen 70. Geburtstag gefeiert. Der zentrale Begriff an diesem Abend hieß: Soziale Gerechtigkeit. Bundeskanzlerin Angela Merkel, Hauptgast des Abends, zeigte sich beeindruckt von der VdK-Erfolgsgeschichte.

    • Auf die Straße für die Rente

      Gegen die wachsende Altersarmut in Deutschland ruft der VdK am 28. März 2020 in München zur Demonstration auf. VdK-Mitglieder und alle Unterstützer aus ganz Deutschland sind aufgerufen, sich zu beteiligen. Machen Sie mit!

    • Für die Rechte von Benachteiligten kämpfen

      Viele Gesetze hätten ohne uns Verschlechterungen gebracht – vor allem für Menschen in Rente, Armut, mit Behinderung, Alleinerziehende und Menschen, die chronisch krank sind. Wir haben die sozialpolitische Landschaft in Deutschland entscheidend mitgeprägt.

    • Verena Bentele: „In 30 Jahren können wir zehn Millionen sein“

      Wir haben noch viel vor! Es ist wichtig, ein Gegengewicht zu bilden gegen diejenigen Kräfte, die Kinder- und Altersarmut kleinreden, die Menschen mit Behinderung die volle Teilhabe verwehren, die chronisch Kranke sowie Pflegebedürftige und deren Angehörige im Regen stehen lassen.

    • 70 Jahre VdK: Wir sind die soziale Bewegung

      Deutschlands größter Sozialverband hat in sieben Jahrzehnten viel für die Menschen bewegt und hat noch vieles vor. Der VdK hat sich in 70 Jahren vom ehemaligen Kriegsopferverband zum modernen Sozialverband für alle Menschen und alle Generationen entwickelt.

    • Der Sozialverband VdK Deutschland feiert seinen 70. Geburtstag

      Der Sozialverband VdK Deutschland feiert am 29. Januar die Erfolge der letzten 70 Jahre und blickt in die Zukunft. Mit zwei Millionen Mitgliedern ist der VdK der größte Sozialverband Deutschlands. "Seit unserer Gründung kämpfen wir mit engagierten Ehren- und Hauptamtlichen für soziale Gerechtigkeit, gute Renten, eine würdevolle Pflege und eine faire, bezahlbare Gesundheitsversorgung", so Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverband VdK....

    • Liebe Leserinnen und Leser

      Winter in Deutschland heißt nicht, dass das soziale Klima kalt sein muss. Trotzdem befassen sich politisch Verantwortliche seit Wochen

    • Rente

      Noch ist die Grundrente nicht Gesetz, doch die Bundesregierung strebt an, dass diese ab Januar 2021 ausbezahlt wird.

    • Intensivpflege

      Tschüss Selbstbestimmung, hallo Katastrophe: Der neue Gesetzentwurf zur Stärkung von Intensivpflege und Reha lässt das Schlimmste befürchten. Menschen mit Behinderung drohen massive Verschlechterungen. Wir werden nicht zulassen, dass Teilhabe derart verletzt wird!

    • Behinderung

      Zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 3.12.2019 hat der VdK den Sprecherratsvorsitz des Deutschen Behindertenrats (DBR)

    • Soziales Klima

      Das politische Klima in Deutschland hat sich verändert. Rechtspopulistische und nationalistische Strömungen werden stärker. Deshalb positioniert sich der VdK unmissverständlich gegen Hetze: „Die Würde des Menschen ist unantastbar: Das gilt ohne jede Einschränkung.

    • VdK-Mitgliedschaft: Eintreten für soziale Gerechtigkeit!

      Eine Mitgliedschaft bei uns lohnt sich: Wir beraten unsere Mitglieder zum Beispiel zu den Themen Rente oder Pflege und setzen ihre Ansprüche durch. Für unsere Mitglieder machen wir uns auch politisch stark und kämpfen für sie für mehr soziale Gerechtigkeit. Werden auch Sie Mitglied im VdK,

  • Die Geschichte des Sozialverbands VdK

    Schon im Sommer 1945, bereits wenige Monate nach dem völligen Zusammenbruch und der Kapitulation des national¬sozialistischen Deutschlands, fanden sich Kriegsbeschädigte, Kriegswitwen und Frauen, deren Männer vermisst waren, in vielen Orten in Baden und in Württemberg zusammen, um ihre Kriegsopfer-Interessenvertretung in den Heimatorten zu gründen. Dabei ließen sie sich auch nicht von Verboten und Erschwernissen seitens der Besatzungsmächte abhalten, die keine „Veteranenvereine“ wollten. Da anfangs die Bezeichnung „Kriegsopfer“ in den Namen der neuen VdK-Ortsgruppen und VdK-Kreisverbänden nicht geduldet wurde, behalf man sich mit Bezeichnungen wie „Verband der Körpergeschädigten, Arbeitsinvaliden und Hinterbliebenen“...

  • Wichtige ältere Sozial-Infos...
  • Rechtsberatung in sozialen Angelegenheiten
  • VdK-Servicezentrum in Waiblingen
  • Veranstaltungen

    Hier finden Sie Bilder von Veranstaltungen ab November 2019 des VdK Ortsverband Waiblingen!!!

  • Vorstand
  • Weitere Dienstleistungen und Servicepartner
  • Termine 2020
  • Patientenverfügung / Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung
  • Spenden
  • VdK-Mitglied werden!
  • Anmeldung zum Ehrenamt
  • VdK Internet-TV
  • Kontakt / Adressänderung
  • Impressum
  • Sitemap

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-waiblingen/ID146764":

    Liste der Bildrechte schließen

    Datenschutzeinstellungen

    Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

    • Notwendig
    • Externe Medien
    Erweitert

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.