Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-rauenberg/ID171654
Sie befinden sich hier:

Ausflug 2016 Gardasee

Pünktlich wie immer waren 49 VdKler am Sonntagmorgen startklar für die alljährliche 8-Tagesreise, die dieses Jahr an den Gardasee führte. Das schlechte Wetter wurde daheim gelassen und neben den Koffern waren nur Sonnenschein und gute Laune mit im Gepäck. Nach den üblichen Pausen einschließlich Rauenberger Frühstück wurde am Nachmittag beim Kloster Neustift in Südtirol die letzte Rast eingelegt. In der prunkvollen barrocken Stiftkirche ließen es sich die sangesfreudigen Vdkler nicht nehmen, ein Marienlied anzustimmen. Nach dem beten des Reisesegens und einem kurzen Rundgang durch das Stiftsgelände ging es auf die letzte Etappe.

f

Beim Rauenberger Frühstück am Rasthof Seligweiler/Ulm© gf

ln

Lageplan Kloster Neustift/Südtirol© gf

sk

in der Stiftskirche© gf

Pünktlich um 18 Uhr fuhr der Reisebus der Firma HACKER aus Sinsheim im Hotel Eden in Brenzone am Gardasee vor. Schnell waren die Zimmer bezogen und noch vor dem Abendessen genossen viele den herrlichen Seeblick vom Balkon ihrer Zimmer.

sb

ein erster Blick vom Hotelbalkon auf den Gardasee© gf

Nach dem reichhaltigen Frühstücksbuffet war am Montag ein kurzer Spaziergang nach Porto di Brenzone angesagt, von wo aus die Gruppe mit dem Gardaexpress nach Limone schipperte. Auf dem Oberdeck wurden wir ordentlich durchgepustet und das Schiff tanzte ordentlich über die Wellen des Sees. Trotzdem genossen die Vdkler die Überfahrt.

w

warten aif das Frühstück© gf

froh

frohgelaunt auf dem Weg zum Porto di Brenzone© gf

aob

alle an Bord© gf

anl

auf nach Limone quer über den Gardasee© gf

In Limone angekommen wurde mit einem Stadtplan bewaffnet das idyllische Städtchen besichtigt, jeder nach seinen Interessen und nach seinem Tempo, mit 3 Stunden stand ja ausreichend Zeit zur Verfügung.

hl

am Hafen von Limone© gf

gl

in den Gassen von Limone© gf

Wieder zurück im Hotel wurden der Pool und die Liegestühle bevölkert, oder eine kühles Bier oder ein Longdrink auf der Hotelterrasse genossen. Alles natürlich mit Seeblick und bei herrlichem Sonnenschein. Am Abendessen erwartete uns eine Überraschung. Der Küchenchef hatte ein herrliches Antipastibuffet gezaubert, das auf der Hotelterrasse mit einem Glas Prosecco oder einem Cocktail serviert wurde. Das ganze wurde von italienischer Livemusik untermalt. Eine herrliche Eröffnung des Abendessens und auch nach dem Essen versammelten sich viele wieder auf der Terrasse und lauschten der Musik.

ht

Blick auf Terrasse, Pool und See vom Balkon aus© gf

vsp

bereit zum Antipastibuffet© gf

aa

beim anschließenden Abendessen© gf

Am Dienstag erkundeten wird den nördlichen Teil des Gardasees. Unser Ziel war zunächst die Acetaia del Balsamico Trentino in Bologna die Tenno. Bei der Besichtigung erfuhren wir, wie der Balsamico Trentino hergestellt wird, welche Trauben hierfür angebaut und verwendet werden und auch welcher Käse dort produziert wird. Anschließend konnten wir Wein, Balsamico Trentino, Olivenöl und auch Käse verkosten. So mancher stellte fest, dass der Balsamicoessig, den er zuhause hat, mit diesem herrlichen italienischen Produkt nichts zu tun hat. Viele haben die Möglichkeit des Einkaufs direkt vom Erzeuger genutzt.

bp

unser Busparkplatz© gf

ur

unterwegs nach Riva© gf

ab

alles über Balsamico© gf

av

bei der Verkostung von Balsamico, Wein und Käse aus eigener Produktion© gf

Am Nachmittag fuhren wir dann nach Malcesine. Hier hat sich ein Großteil der Gruppe für eine Seilbahnfahrt auf den Monte Baldo entschieden. Leider hatten viele andere Urlauber die gleiche Idee. Also standen wir zunächst mal 1 Stunde in der Warteschlange. Die Auffahrt in der Gondel hat die Wartezeit gelohnt, denn wir hatten einen herrlichen Blick über den See. Leider hat sich das Wetter verschlechtert, kaum dass wir auf dem Gipfel angekommen waren. Eine interessante Erfahrung, wie schnell die Nebelschwaden den Berg heraufgezogen sind. Innerhalb von 15 Minuten war der Berg samt Seilbahnstation vom Nebel verschluckt. Für die Talfahrt war wieder Anstehen angesagt. Die Aufenthaltszeit von 3 h für Malcesine hat deshalb bei weitem nicht ausgereicht, weshalb die Reiseleitung kurzer Hand den Busfahrer verständigte. Zur Freude aller Seilbahnfahrer wurde der Aufenthalt für alle, die nicht pünktlich am Busbahnhof sein konnten, um 90 Minuten verlängert, sodass auch die "Monte Baldo-Gruppe" noch ein wenig durch die Gassen von Malcesine schlendern und sich verköstigen konnten.

bms

Blick vom Monte Baldo auf Malcesine und den Gardasee© gf

mwws

noch war das Wetter schön© gf

dzn

aber dann zog Nebel auf© gf

idg

in den Gassen von Malcesine© gf

Am Abend wurden wir dann vom Hotel erneut überrascht. Nach dem Abendessen erwartete uns eine Gratis-Grappa-Verkostung auf der Hotelterrasse. Da hat natürlich keiner "Nein" gesagt und noch bis spät in die Nacht saßen wir bei fröhlichen Gesprächen draußen und genossen den Urlaub.

kgv

das kostenlose Angebot an Grappa© gf

wib

welcher ist der Beste?© gf

Am Mittwoch kutschierte uns Jürgen, unsere Busfahrer am See entlang - vorbei an Garda und Peschiera - nach Sirmione. Auf der Fahrt wurden wir von Gerhard darüber informiert, was uns in Sirmione erwartet. Bei herrlichem Sonnenschein spazierten wir durch die Gässchen der Stadt, bestaunten die Scaligerburg und umrundeten die Inselstadt bis zu den Grotten des Catull. Es war ausreichend Zeit zum Bummeln, Shoppen und gemütlich Eis oder Pizza essen bevor es am Nachmittag nach Lazise ging.

s

Ortseingang von Sirmione© gf

gs

in den Gassen von Sirmione© gf

Bei etwas diesigem Wetter gingen die VdKler frohen Mutes durch die Stadttore von Lazise und freuten sich auf einen erneuten Stadtbummel. Bald wurden wir aber von einem heftigen Gewitter mit Starkregen überrascht, das ebenso schnell aufgezogen ist, wie der Nebel auf dem Monte Baldo am Vortag.

eds

eines der Stadttore© gf

il

in Lazise© gf

eke

eine kleine Erfrischung© gf

Venedig war das Ziel am Donnerstag. Schon um 7 waren wir startklar und pünktlich um 10 Uhr setzten wir mit der Fähre von Fusina nach Venedig über. Gemeinsam spazierten wir durch die engen Gässchen und über einige Brücke und Plätze von Venedig zum Markusplatz. Ab hier konnte jeder auf eigene Faust Venedig erkunden. An Hand des ausgehändigten Stadtplans und der Rundgangbeschreibung ist das auch allen VdKlern problemlos gelungen. Sogar das Wetter hat sich gebessert, sodass wir lange Zeit ohne Schirm ausgekommen sind. Dogenpalast, Seufzerbrücke, Campanile, Markuskirchen, Rialtobrücke und viele Palazzi, Kanäle und Kirchen wurden bestaunt und abfotografiert. Auch so manches Souvenir wurde erstanden. Um 15:30 Uhr waren alle wieder vollzählig an der Fähre und auf der Rückfahrt zum Gardasee wurden fleißig die Eindrücke ausgetauscht bevor man sich von dem anstrengenden Tag erholte.

wtfz

mit dem Wassertaxi von Fusina nach Venedig-Zattere© gf

am

auf dem Markusplatz© gf

idp

im Dogenpalast© gf

pr

Ponte Rialto leider in der Renovierug© gf

wz

wieder zurück in Fusina© gf

Am Freitag war Markttag in Garda, auf den sich schon viele freuten. Es wurde ausgiebig geschaut, probiert und eingekauft oder nur gebummelt und das Flair der Stadt bei strahlendem Sonnenschein genossen.

nt

ein neuer Tag beginnt© gf

ug

unterwegs nach Garda© gf

adm

auf dem Markt in Garda© gf

sg

Promenade von Garda© gf

Am Nachmittag fuhren wir nach Borghetto da Mincio, einem idyllischen Örtchen mit hübschen Häuschen, einem kleinen Wasserfall und römischen Ruinen. Hier fand gerade ein kleiner Lavendelmarkt statt und lila Teppiche und Lavendeldekoration hießen uns willkommen. Auch hier schlenderten wir durch die Gässchen bevor wir in einem der netten Cafés oder Bistros eingekehrt sind.

bo

Borghetto da Mincio© gf

lm

Lavendelmarkt© gf

br

beim Rundgang© gf

esp

ein schönes Plätzchen im Cafe© gf

Zurück im Hotel erwartete uns nach dem Abendessen eine Tanzgruppe aus Brenzone. Neben Countrymusik wurden und auch auf südamerikanische Klänge und moderne Rhythmen flotte Tänze dargeboten. Einige von uns ließen sich dazu animieren, selbst eine flotte Sohle aufs Parkett zu legen.

tt

Blick auf die Tanz-Terrasse© gf

Madonna della Corona, eine Wallfahrtskirchen in den Felsen am östlichen Monte Baldomassiv war das Ziel am Samstag. Mutig haben sich einige zu Fuß auf den steilen und stufenreichen Weg nach unten gemacht, die meisten haben aber den Zubringerbus genommen, der uns in engen Serpentinen entlang des Kreuzweges mit lebensgroßen Darstellungen der einzelnen Kreuzwegstationen zum Felsendom brachte. Atemberaubend war der Anblick auf die in die Felswand geschlagenen Kirche und imposant der Ausblick hinab ins Etschtal. Viele nutzten die Gelegenheit, am gerade stattfindenden Gottesdienst teilzunehmen und durch die Pforte der Barmherzigkeit zu gehen, die der Papst auch in dieser Wallfahrtskirche anlässlich des Heiligen Jahres proklamiert hat. Den mühseligen Aufstieg zurück zum Bus haben dann fast alle per Bus zurückgelegt.

mdc

Blick auf Madonna della Corona© gf

bet

Blick ins Etschtal© gf

ft

Freitreppe zur Kirche© gf

Unsere Mittagspause war im Einkaufszentrum von Affi vorgesehen, doch ein Wolkenbruch mit Starkregen und heftigen Windböen hat uns da einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. In kürzester Zeit stand das Wasser fast knöcheltief auf er Straße, da wollte keiner Aussteigen. Wir hatten aber Glück, denn die für Nachmittag geplante Besichtigung der Kaffeerösterei "Torrefazione Caffè Roen" konnte vorverlegt werden. Kaum war unser Bus bei Caffè Roen vorgefahren, hatte der Spuk auch schon ein Ende und wir konnten trockenen Fußes die Rösterei erreichen. Der Juniorchef des Hauses zeigte uns nach der Verkostung von 2 verschiedenen Espressi die Rösterei und Lagerhalle und erklärte uns die Kunst des Kaffeeröstens. Nach der Führung erhielt jeder noch eine Tüte mit 2 Gratisproben ausgehändigt.

cr

in der Kaffee-Rösterei© gf

Zur Freude aller, wurde die fehlende Mittagspause anschließend in Garda nachgeholt. Hier wurden noch die letzten Einkäufe getätigt, denn am nächsten Morgen ging es wieder gen Heimat. Nach dem Abendessen verabschiedeten wir uns vom Gardasee mit einem kleinen Umtrunk am Seeufer und stellten allgemein fest: "Das war wieder mal eine herrliche Urlaubsreise im Kreise der Vdk-Familie".

ng

nochmals in Garda© gf

ab

Abschied vom See© gf

ms

unser Mundschenk© gf

Auf der Heimfahrt erhielten sowohl der Busfahrer als auch die Familie Filsinger viel Lob von der Reisegruppe. Gerhard Filsinger bedankte sich seinerseits bei allen für die Pünktlichkeit, das Verständnis bei unplanmäßigen Änderungen und die Hilfsbereitschaft untereinander. Wir freuen uns schon auf die nächste Fahrt.

Hildegard Filsinger

urg

unsere Reisegruppe vor dem Hotel© gf

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-rauenberg/ID171654":

  1. f | © gf
  2. ln | © gf
  3. sk | © gf
  4. sb | © gf
  5. w | © gf
  6. froh | © gf
  7. aob | © gf
  8. anl | © gf
  9. hl | © gf
  10. gl | © gf
  11. ht | © gf
  12. vsp | © gf
  13. aa | © gf
  14. bp | © gf
  15. ur | © gf
  16. ab | © gf
  17. av | © gf
  18. bms | © gf
  19. mwws | © gf
  20. dzn | © gf
  21. idg | © gf
  22. kgv | © gf
  23. wib | © gf
  24. s | © gf
  25. gs | © gf
  26. eds | © gf
  27. il | © gf
  28. eke | © gf
  29. wtfz | © gf
  30. am | © gf
  31. idp | © gf
  32. pr | © gf
  33. wz | © gf
  34. nt | © gf
  35. ug | © gf
  36. adm | © gf
  37. sg | © gf
  38. bo | © gf
  39. lm | © gf
  40. br | © gf
  41. esp | © gf
  42. tt | © gf
  43. mdc | © gf
  44. bet | © gf
  45. ft | © gf
  46. cr | © gf
  47. ng | © gf
  48. ab | © gf
  49. ms | © gf
  50. urg | © gf

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.