Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-leitzachtal/ID212588
Sie befinden sich hier:
  • Startseite

Willkommen beim VdK Leitzachtal

Als Vorsitzende des Ortsverbandes Leitzachtal darf ich Sie ganz herzlich auf unserer neuen Homepage begrüßen.
Wir haben diese Seite für Sie eingerichtet, damit Sie immer auf dem Laufenden sind, was den VdK Leitzachtal betrifft.

Der Kreisverband Bad Tolz/Wolfr.hs./Miesbach veranstaltet für seine Mitglieder eine mehrtägige Busreise in die Schweiz.
Von Montag 30.03. bis Donnerstag 02.04.2020 werden wir ins Tessin fahren.
Das genaue Programm mit Anmeldebogen erhalten Sie bei Ihrem Ortsvorsitzenden oder auf der Homepage vom Kreisverband.
Da es nur eine begrenzte Anzahl Zimmer gibt, bitte schnell handeln.

RENTE FÜR ALLE lautet das Motto unsere Kampagne, die im Mai 2019 startete.

Im März 2020 findet zu dieser Kampagne eine große Demo in München statt, zu der alle Mitglieder und Interessierte herzlich eingeladen sind.
Es werden kostenlose Busse eingesetzt. Genauer Termin wird noch bekanntgegeben!

Demonstranten halten Transparente mit den Slogans der aktuellen VdK-Kampagne "Rente für alle"

Der Forderungskatalog umfasst sieben Themen, die ich Ihnen in Folge vorstellen möchte.

Forderung 5 ist:

Große Vermögen besteuern, um soziale Ungleichheit einzudämmen
Wer eine gesetzliche Rente bezieht, muss darauf unter Umständen Einkommensteuer zahlen – wer hingegen über ein großes Vermögen verfügt, wird nicht extra zur (Steuer­)Kasse gebeten.

So entsteht in der Bevölkerung der Eindruck: Wer hat, der wird verschont. Dabei sind die Vermögen in Deutschland schon jetzt extrem ungleich verteilt: Die 45 reichsten Haushalte be sitzen so viel wie die Hälfte der Bevölkerung. Den reichsten fünf Prozent gehört so viel wie den restlichen 95 Prozent.

Erbschaften und Schenkungen von Superreichen werden zwar besteuert, jedoch nicht hoch genug. Seit 1997 wird aufgrund eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts zudem keine Vermögensteuer mehr in Deutschland erhoben, die es zuvor über 100 Jahre lang gab. Dabei wäre eine verfassungskonforme Besteuerung von Vermögen ohne Weiteres möglich. So könnten zehn bis 20 Milliarden Euro an Einnahmen zusammenkommen.
Große Vermögen besteuern
Hinzu kommen weitere steuerliche Ungerechtigkeiten: Während auf Güter Umsatzsteuer anfällt, ist der Handel mit Wertpapieren steuerfrei. Und Digitalkonzerne wie Amazon, Facebook oder Google erwirtschaften riesige Gewinne in Deutschland, zahlen aber keine Umsatzsteuer, da sie ihren Unternehmenssitz im Ausland haben.
Fünf Prozent besitzen genauso viel wie 95 Prozent der Bevölkerung

Wir als VdK fordern im Kampf gegen soziale Ungleichheit eine Steuerpolitik, die Vermögende stärker in die Pflicht nimmt! • Vermögensteuer verfassungskonform neu einführen: Ein Steuersatz von ein bis zwei Prozent würde die Vermögen nicht übermäßig belasten, aber hohe Einnahmen erzielen.
• Erbschaften und Schenkungen stärker besteuern: Oberhalb hoher Freibeträge müssen alle Vermögensarten besteuert werden, ohne eine Vorzugsbehandlung etwa von Betriebsvermögen.
• Finanztransaktionssteuer einführen: Wir brauchen eine europaweite Steuer auf Finanzgeschäfte, ähnlich der bis 1991 bestehenden Börsenumsatzsteuer.
• Digitalsteuer einführen: Die Umsätze von digitalen Unternehmen müssen in Deutschland besteuert werden. Es kann nicht sein, dass der Mittelstand Steuern zahlen muss, während internationale Digitalkonzerne nicht zur Kasse gebeten werden.

Den kompletten Forderungskatalog finden Sie unter VdK Bayern oder Sie erhalten ihn bei Ihrem Ortsverband. Anfordern unter 08028/2586

VdK-Rentenkampagne: Wieso wird die Rente gekürzt, wenn man sich kaputt gearbeitet hat?
Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-leitzachtal/ID212588":

  1. Demonstranten halten Transparente mit den Slogans der aktuellen VdK-Kampagne "Rente für alle" | © Sozialverband VdK Deutschland
  2. VdK-Rentenkampagne: Wieso wird die Rente gekürzt, wenn man sich kaputt gearbeitet hat? | © VdK

Liste der Bildrechte schließen