Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-koenigstein-hirschbach/ID223510
Sie befinden sich hier:

Galerie & Presse

Informationfahrt am 24.11.2019 „BarriereSprung" - Vom Leben mit Behinderung
Normal ist wer im Durschnitt liegt - oder?

VdK Ortsverband Königstein besuchte im Zuge des Projekts "Marktplatz der Generationen" die Sonderausstellung "BarriereSprung" - Vom Leben mit Behinderung in Erlangen

Wann gilt man eigentlich als "Normal", ist man an einen Rollstuhl gefesselt und darf man über Behinderte Witze machen? Dies waren nur einige der Begriffe und Fragen mit welchen die Besucher zu Beginn der Ausstellung angeregt wurden, das komplexe Thema Behinderung zu hinterfragen. Daten und Statistiken ergänzten dies und gaben hierzu nicht nur die ersten Antworten, sondern regten auch jedermann immer wieder zum Nachdenken und zur Bewusstseins Schärfung an.

Der zweite Teil der Ausstellung zeigte den Gästen in einem geschichtlichen Rückblick mit zahlreichen Exponaten wie z.B. einem selbstgebauten Rollstuhl, einer Gehilfe oder auch mittels Gemälden, Film- und Zeitungsausschnitten wie in der Vergangenheit die Denke und Vorstellung über einer Behinderung war. Vom Aberglauben bis zur Aufklärung, über die "Krüppelführsorge" nach dem Ersten Weltkrieg wurde man schließlich über den politischen Kampf um Selbstbestimmung und Teilhabe zurück in die Gegenwart geführt.

Aus ihrem Leben erzählen im dritten Teil der Ausstellung zahlreiche Menschen mit Behinderung aus der Region Erlangen. Dokumentiert mit Kurzfilmen werden Einblicke in ihren Alltag gewährt und aber auch ihre Erfahrungen, Bedürfnisse und Meinungen wieder gegeben. Ergänzt wurde dieser Teil der Ausstellung durch zahlreiche interaktive Stationen, an welchen Beeinträchtigungen nachempfunden werden können, wie z.B. die Brailleschrift oder die Gebärdensprache. Die Besuchergruppe aus Königstein versuchte sich unter der Anleitung eines Sonderpädagogen an der Simulationsübung "Namen schreiben" in welcher
z.B. Muskelatrophie oder eine einschießenden Spastik nachempfunden wurden.

Die Teilnehmer waren sich einig, dass diese umfassende und rundum gelungene Ausstellung zur "Behinderung" nochmals deutlich zeigt, dass Inklusion eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sein muss. Die Ausstellung ist noch bis 02. Februar 2020 im Stadtmuseum Erlangen zu besichtigen.

Bild der Ausstellung

© VdK OV Königstein


Jahreshauptversammlung am 10.04.2019

Bericht Nordbayerische Nachrichten vom 12.04.2019

Quelle: Nordbayerische Nachrichten 12.04.2019

© Quelle: Nordbayerische Nachrichten 12.04.2019

Bericht Sulzbach-Rosenberger-Zeitung vom 17.04.2019

Quelle: Sulzbach-Rosenberger Zeitung 17.04.2019

© Quelle: Sulzbach-Rosenberger Zeitung 17.04.2019


Pflege geht jedes Alter an - Informationen über das Pflegegesetz
VdK Ortsverband Königstein Hirschbach lud ein

Königstein, 23.01.2019: Der VdK Ortsverband Königstein-Hirschbach lud interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Informationsabend in den Königsteiner Steinstadel ein. Pflegestärkungsgesetz, soziale Leistungen und Schwerbehindertenausweis waren die Themen welche der Referent Wolfgang Hahn aus Amberg den interessieren Zuhörern im gut gefüllten Steinstadel näher brachte. Wer selbst Pflege benötigt oder einen Angehörigen betreut und pflegt ist oft auf fremde Hilfe angewiesen. Die Leistungen aus der Pflegeversicherung sind dabei eine wichtige Unterstützung.

Das zweite Pflegestärkungsgesetz trat zum 01.01.2017 in Kraft, mit der Auswirkung das die gesundheitlichen Beeinträchtigungen im körperlichen, geistigen und seelischen Bereich bei der Bewertung des Pflegeumfangs den gleichen Stellenwert haben, so Hahn.
Wichtig sei es für die Angehörigen und Pflegenden, sich im Vorfeld der anstehenden Pflegebegutachtung gut vorzubereiten, den Tagesablauf zu dokumentieren und hierbei auch ärztliche Diagnosen mit heranzuziehen. In der Regel werde dieser Termin 1 Woche vorher angekündigt. Bei dieser Begutachtung können maximal 100 Punkte vergeben werden, wobei schon mit einer Zuerkennung ab 27 Punkte im Bereich des Pflegegrades 2 bereits 316,- Euro gewährt werden.

Herr Hahn empfahl den Zuhörern weiterhin, für Personen, die als Pflegefälle eingestuft wurden, einen Schwerbehindertenausweis zu beantragen. Das Schwerbehindertenrecht ist ein Nachteilausgleichrecht, welches betroffenen Menschen materielle als auch immaterielle Unterstützung zugesteht. Besonders wichtig sei es daher auch, bei entsprechender Behinderung die Zuerkennung zu beantragen. Selbstbewusst sollen die Angehörigen und Pflegesuchenden an die zuständigen Stellen und Ansprechpartner herantreten, denn diese Unterstützung stehe einem rechtlich zu.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-koenigstein-hirschbach/ID223510":

  1. Bild der Ausstellung | © VdK OV Königstein
  2. Quelle: Nordbayerische Nachrichten 12.04.2019 | © Quelle: Nordbayerische Nachrichten 12.04.2019
  3. Quelle: Sulzbach-Rosenberger Zeitung 17.04.2019 | © Quelle: Sulzbach-Rosenberger Zeitung 17.04.2019

Liste der Bildrechte schließen