Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-koenigsbach-stein/ID124107
Sie befinden sich hier:

Presseberichte

29.11.2014 Nachlese Tagesausflug Weihnachtsmarkt
Am Samstag den 29.11. fuhren wir mit einem vollbesetzten Bus vom Reisebüro Walz
auf den Weihnachtsmarkt nach Bad Wimpfen. Um gestärkt Bad Wimpfen zu erreichen,
haben wir ein Mittagessen im Blockhaus in Abstatt eingenommen. Pünktlich zu der Stadtführung um 15:00 Uhr waren wir in Bad Wimpfen. Nach einer 1 ½ stündigen
Stadtführung durch die historische Altstadt mit der evangelischen Stadtkirche,
mit ihren facettenreichen Fachwerkhäusern und durch die staufische Kaiserpfalz mit dem Blauen Turm ? das Wahrzeichen der Stadt mit der einzigen Türmerin ? vorbei am Steinhaus, der Pfalzkapelle, dem Roten Turm und dem Hohenstaufertor, hatten wir noch genügend Zeit die vorweihnachtliche Stimmung auf dem Weihnachtsmarkt zu genießen. Bei angenehmen Temperaturen konnten wir das romantische Ambiente mit verführerischen Adventsdüften, Glühwein und der bezaubernden Kulisse der mit vielen Lichtern und Tannenzweigen geschmückten mittelalterlichen Fachwerkstadt Bad Wimpfen erleben. Kurz vor 19:00 Uhr traten wir die Heimreise an. Alle sprachen von einem schönen, gelungenen Tag.

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.
auf dem Königsbacher Dorffest
Datum: Samstag, 06. September 2014 und Sonntag, 07.September 2014

Nachlese

Der VdK Königsbach-Stein
lädt zu einem gemütlichen Nachmittag mit Vortrag ein.

Wann: am Samstag 20.September 2014 Beginn 15:00 Uhr
Cavallino in Königsbach, Marktstr. 1

Rente mit 63 Jahren Nicht nur die Rentenversicherung ist mit dem Ergebnis des beschlossenen Rentenpaketes unzufrieden. Viele vielleicht nicht allen Bürgern bekannte Details werden laut Mitteilung kritisch betrachtet und erklärt.

Für den VdK tätig, Frau Susanne Wenz wird uns über dieses interessante Thema berichten und die Vorgehensweise erläutern.
Wir laden alle VdK Mitglieder und auch Nichtmitglieder recht herzlich ein

2013 5tägiger Ausflug in die Rureifel
Auch dieses Jahr stellte uns das Reisebüro Walz einen Bus zur Verfügung und am Steuer
hatten wir Stephanie Hutmacher. Mit 30 Personen verließen wir um 8.00 Uhr den Enzkreis. Nach einer gemütlichen Vesperpause bei der Raststätte Mosel/Ost (BAB A61 ) ging es weiter durch die Vulkaneifel zur Burg Satzvey, wo wir das Mittagessen einnahmen. Danach fuhren wir nach Hürtgenwald-Vossenack zu unserem Hotel ?Zum Alten Forsthaus?. Hier wurden wir von der Familie Gübbels herzlichst empfangen.
Am zweiten Tag erfolgte eine Fahrt durch das Hohe Venn. Beim Eifelblick (659 üM) führte uns ein Spaziergang über einen Holzsteg in das höchstgelegene Hochmoor von Deutschland. Zu jeder Jahreszeit begeistert es seine Besucher mit einer wechselnden Farbenpracht: z.Zt. leuchtete die Heideblüte lila. Unseren nächsten Stopp legten wir dann beim US Soldaten- Friedhof und Gedenkstätte in Henri-Chapelle in Hombourg/Belgien ein. Der etwa 23 ha umfassende Friedhof, mit 7992 gefallenen Soldaten, ist als Park, über das Herveland, das ehemalige Schlachtfeld, angelegt. Am Dreiländerpunkt in Vaals/Niederlande (323üM), wo sich die Grenzen der Länder BRD/BE/NL treffen, nahmen wir ein Mittagessen ein bis es zur Stadtbesichtigung nach Aachen ging. Im Dom, lauschten wir den Gesängen eines Kinder- Chors aus Kiew. Am dritten Tag starteten wir nach Köln. Mit einem ansässigen Bekannten konnten wir mit dem Bus die Sehenswürdigkeiten von Köln erkunden. Nach der Dombesichtigung und Stärkung in einer originellen Kölscher Kneipe starteten wir mit dem Bimmelbahn Express zu einer Rundfahrt in Köln. Am Abend konnten wir im Hotel, mit Heiner am Klavier, noch schöne Stunden verbringen. Am vierten Tag starteten wir die Fahrt durch den Nationalpark Eifel etwas später. Die Landschaft faszinierte uns. Vorbei an Burgen, Kirchen und einen Blick auf den Rursee (Burg Nideggen, Kloster Mariawald um nur einige zu nennen) erreichten wir Vogelsang (ehem. NS-Ordensburg) auch hier konnten wir die Natur genießen mit einem Ausblick auf die Urfttalsperre. Auf dem einzigartigen Flurheckenweg erreichten wir den schönen Ort Höfen, einen OT von Monschau. Die große Anzahl gut erhaltener und restaurierter Fachwerkhäuser, zum Teil noch mit Stroh- und Reetdach, bestimmen die mit bis zu zehn Meter hohen Haushecken das Ortsbild. Auf den Feldern und Wiesen setzen sich typische Monschauer Flurhecken (Rotbuchen) fort. Seit Jahrhunderten dienen die Flurhecken als Windschutz und zur Umzäunung der Viehweiden. Den Nachmittag verbrachten wir bei einer Führung durch die Monschauer Senfmühle oder einem Spaziergang durch Monschau.
Unsere Heimfahrt erfolgte über Bad Neuenahr - Koblenz am Rhein entlang bis Bingen - Mainz. Im Gasthaus ?Zum Karpfen in Neupotz haben wir das Abendessen eingenommen.
Voller Eindrücke, auch nach 5 Tagen sehr schönem Wetter, erreichten wir am Mittwochabend gegen 20 Uhr den Enzkreis. Wir sind der Meinung - es war spitze - so dass wir für das Jahr 2014 bereits ein neues Ausflugsziel ins Auge gefasst haben

Ausflug

Reisegruppe vor dem Dreiländerpunkt in Vaals/Niederlande© privat

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-koenigsbach-stein/ID124107":

  1. Ausflug | © privat

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.